David Alaba und Thomas Müller können zum zehnten Mal Deutscher Meister werden - © imago images / Eibner
David Alaba und Thomas Müller können zum zehnten Mal Deutscher Meister werden - © imago images / Eibner
bundesliga

Tipico Blog: Diese Rekorde und Bestmarken könnten in der Bundesliga-Saison 2020/21 fallen

Am 18. September startet die Bundesliga in ihre 58. Spielzeit – auch in der anstehenden Saison dürfen sich die Fans wieder auf packende Partien, traumhafte Tore und spektakuläre Szenen freuen. Doch auch Historisches ist im kommenden Spieljahr in Griffweite: Die 18 Clubs peilen für 2020/21 Rekorde und Meilensteine an - so könnten beispielsweise gleich zwei Profis des FC Bayern München eine bisher unerreichte Bestmarke aufstellen.

>>> Stelle jetzt dein Fantasy-Team für die neue Saison auf!

Neun Deutsche Meisterschaften feierten David Alaba und Thomas Müller in ihrer illustren Karriere bereits – nur Franck Ribéry kam mit dem FC Bayern München auf dieselbe Anzahl an Titeln. Nun könnten die beiden Eigengewächse des Rekordmeisters in der kommenden Spielzeit eine neue Bestmarke aufstellen: Zehn Meistertitel, so viele konnte noch kein einziger Spieler auf sich vereinigen. Und es wäre nicht der einzige Rekord, den Alaba und Müller mit einer erneuten Meisterschaft verbessern würden: Der FCB wäre dann zum neunten Mal in Serie nicht zu bezwingen gewesen – das gelang noch keinem Club.

Die Rekordsammler aus der bayerischen Landeshauptstadt haben allerdings noch andere Bestmarken im Blick: 2015/16 gewannen die Bayern die ersten zehn Bundesliga-Partien. Würden sie in der neuen Spielzeit zumindest die ersten sieben Spiele für sich entscheiden, hätten sie einen neuen Rekord in der Kategorie "Siege in Folge" aufgestellt (2013/14 haben sie 19 Mal in Serie gewonnen, aktuell stehen sie bei 13 Siegen in Serie). Auch auf fremdem Platz kann der FC Bayern Geschichte schreiben: In der Saison 2013/14 gelangen ihm zehn Auswärtssiege in Serie, auch in der vergangenen Spielzeit gelang das dem Serien-Meister. Damit kann der FCB bald einen laufenden Bundesliga-Rekord ausbauen.

Lewandowski und Haaland im Torjäger-Duell

Zum Auftakt in die neue Saison geht es für die Münchner gegen den FC Schalke 04 – auch dort könnten die Triple-Bayern um Kapitän Manuel Neuer einen weiteren Rekord einfahren, den sie auf zwei Arten selbst halten. Den höchsten Sieg zum Start in eine Bundesliga-Spielzeit teilt sich der FCB (6:0 gegen Werder Bremen zu Beginn der Saison 2016/17) mit Kickers Offenbach, die am 1. Spieltag der Saison 1974/75 den damals amtierenden Europapokal-Sieger mit den WM-Helden Franz Beckenbauer, Gerd Müller und Sepp Maier ebenfalls mit 6:0 abfertigen konnten. Das zeigt auch: Zwar sind die Bayern gegen die "Königsblauen" vielleicht der klare Favorit, doch auch faustdicke Überraschungen sind zum Saisonstart durchaus möglich.

>>> Bist du ein Experte? Mitmachen im Tippspiel!

Keine Überraschung wäre es derweil, wenn sich Robert Lewandowski auch in der anstehenden Spielzeit 2020/21 anschickt, im Rennen um die Torjägerkanone kräftig mitzumischen. Der polnische Weltklassestürmer krönte sich 2019/20 mit 34 Toren (Bundesliga-Bestwert für einen ausländischen Stürmer) zum treffsichersten Angreifer. Doch der FCB-Torjäger hat in dieser Saison harte Konkurrenz zu erwarten: Winterneuzugang Erling Haaland (13 Tore in 15 Spielen) will bei Borussia Dortmund den Angriff auf die Spitze starten. Der BVB-Stürmer gegen den "Fußballer des Jahres" Lewandowski: Ein Duell zweier Tormaschinen, die 2020/21 durchaus den historischen Torrekord von Bomber Gerd Müller (40 Treffer) im Auge haben dürften.

Einige Clubs vor besonderen Jubiläen

Im Auge hat unterdessen Eintracht Frankfurt einen durchaus kuriosen Bestwert: Der nächste Liga-Debütant wird der 439. Spieler, den die Hessen in der Bundesliga einsetzen. Damit überholt die SGE in dieser Wertung endgültig den Hamburger SV, bereits in der vorherigen Saison konnten die "Adler" gleichziehen. Das gelang auch dem FC Bayern 2019/20 – und zwar bei der Anzahl der Saisons in der Bundesliga. Nun werden die Münchner als zweites Team nach dem SV Werder Bremen ihr 1.900 Bundesliga-Spiel absolvieren. Bei den Punkten ist der Rekordmeister schon längst top: 2020/21 könnte allerdings Verfolger Borussia Dortmund als zweiter Club nach dem FCB die Marke von 2.500 Punkten ebenfalls knacken. Sechs Punkte fehlen den "Schwarzgelben" noch für diesen historischen Meilenstein.

>>> Hol dir den kompletten Bundesliga-Spielplan auf dein Smartphone!

Auch für andere Clubs stehen solche auf dem Programm: Bayer Leverkusen ist noch acht Punkte vom historisch 2000. Punkt in der Bundesliga entfernt, Hertha BSC fehlen noch zwölf Punkte bis zum historisch 1500. Punkt in seiner Bundesliga-Geschichte. Der FC Augsburg hat seinen 100. Bundesliga-Sieg im Blick (derzeit 91), der VfB Stuttgart (740) könnte seinen 750. Bundesliga-Sieg feiern. Die Schwaben könnten darüber hinaus als fünfter Club nach dem FC Bayern, Borussia Dortmund, Werder Bremen und Borussia Mönchengladbach ihr 3000. Bundesliga-Tor schießen – 31 Treffer fehlen dem VfB dazu noch. Der 1. FSV Mainz 05, aktuell bei 476 Partien angelangt, wird unterdessen 2020/21 sein 500. Bundesliga-Spiel bestreiten.

Doch auch individuelle Bestmarken könnten durchaus in der kommenden Saison fallen. Ein Meilenstein, der noch gar nicht so alt ist, wackelt bereits wenige Monate nach Erreichen: Anfang Juni krönte sich Florian Wirtz (Bayer 04 Leverkusen) gegen den FC Bayern zum jüngsten Torschützen der Bundesliga-Historie. Doch BVB-Supertalent Youssoufa Moukoko steht schon in den Startlöchern, um sich diesen Bestwert zu sichern. Wer allerdings beispielsweise das schnellste Tor der Bundesliga-Geschichte schießen will, der muss sich gewaltig sputen. Karim Bellarabi (für Leverkusen gegen Dortmund) und Kevin Volland (für Hoffenheim gegen die Bayern) trafen jeweils neun Sekunden nach Anpfiff. Doch auch wenn solche Rekorde 2020/21 unangetastet bleiben sollten: Die neue Bundesliga-Saison wird wieder für viele Schlagzeilen sorgen