bundesliga

Überraschungsteams im Duell: SC Freiburg gegen 1. FC Union Berlin

whatsappmailcopy-link

Das letzte Bundesliga-Spiel des Jahres 2022 hat es in sich: Der SC Freiburg empfängt den 1. FC Union Berlin. Es ist das Duell der beiden großen Überraschungsmannschaften der bisherigen Saison. bundesliga.de analysiert, was die beiden Kontrahenten stark macht.

Welche Stars stellst du im offiziellen Fantasy Manager auf?

Wer hätte vor Saisonbeginn gedacht, dass nach 14 Spieltagen der SC Freiburg und der 1. FC Union Berlin die ersten Jäger des FC Bayern München sein würden? Sowohl die Elf aus dem Breisgau als auch die Eisernen spielen eine überraschend starke Saison und liegen vor dem letzten Spieltag des Jahres 2022 gleichauf bei 27 Punkten auf den Rängen 2 und 3. Beide Teams haben unterschiedliche Ansätze, beide sind sehr erfolgreich damit.

Christian Streich setzt in Freiburg unter anderem auf Standards. Nach ruhenden Bällen, besonders nach Freistößen, ist kein Team so stark wie der SCF. Präzisionsschützen wie Vincenzo Grifo leiten ein, beim Rest gibt es eine klare Aufgabenverteilung, die es schwer für den Gegner macht. Schon seit der Saison 2017/18 ist Freiburg immer unter den gefährlichsten vier Teams bei ruhenden Bällen. Aber auch aus dem Spiel heraus sind die Abläufe ähnlich, viel Bewegung im Strafraum sorgt für Unordnung beim Gegner. Grifo und Christian Günter füttern zudem die Angreifer immer wieder mit starken Flanken, neuerdings glänzt Michael Gregoritsch im Zentrum als Finisher.

Väter des Erfolgs: Christian Streich in Freiburg und Urs Fischer bei Union - IMAGO / Bernd König

Die besten Videos der Bundesliga in der NEXT-App

Trainer Urs Fischer baut in Berlin auf eine Spielweise, die einfach aussieht und die von vielen Gegner bereits entschlüsselt wurde, doch trotzdem schwer zu verhindern ist. Das System ist immer gleich: ein 3-5-2. Ausgangspunkt ist die Mitte, von dort wird der Ball nach außen gespielt. Union kommt am liebsten über die Flügel. Ist der Gegner in Ballbesitz, attackieren acht Defensive, bis sie idealerweise den Ball haben, was aber eher selten der Fall ist. Ein gutes Beispiel ist das Spiel gegen Borussia Dortmund. Da hatte Union 31 Prozent Ballbesitz, weniger hat kein Spitzenteam - macht aber nichts! Nach Balleroberungen wird umgeschaltet und schon stehen die schnellen Angreifer vor dem Tor und netzen ein. Sheraldo Becker hat sich sogar zu einem der besten Angreifer der Bundesliga entwickelt.

Es wird zweifelsfrei ein interessantes Duell zwischen Freiburg und Union. Wessen Strategie wird besser aufgehen? Am Sonntag ab 17.30 Uhr werden es die Fans im letzten Bundesliga-Spiel des Jahres erfahren.