Freiburg feiert mit seinen Fans den Sieg zum Auftakt der Europa League - © IMAGO/Grant Hubbs/IMAGO/Eibner
Freiburg feiert mit seinen Fans den Sieg zum Auftakt der Europa League - © IMAGO/Grant Hubbs/IMAGO/Eibner
bundesliga

Freiburg startet erfolgreich in die Europa League - Union und Köln mit getrübtem Auftakt

whatsappmailcopy-link

Der SC Freiburg, der 1. FC Union Berlin und der 1. FC Köln vertreten die Bundesliga in der Europa League bzw. Europa Conference League - der Einstieg in die Gruppenphase verlief nicht für alle drei Clubs erfreulich.

Nach dem Europapokal ist vor der Bundesliga: Jetzt euer Fantasy-Team aufstellen!

SC Freiburg - Qarabag Agdam 2:1

Der SC Freiburg freut sich über einen Sieg in der Europa League. Zum Auftakt der Gruppenphase gewann das Team von Christian Streich 2:1 (2:1) gegen Qarabag Agdam. Durch einen Blitzstart und die Tore von Vincenzo Grifo (7., FE) und Ritsu Doan (15.) hatten die Breisgauer die Partie schnell für sich entscheiden. Qarabag kam nur noch zum Anschlusstreffer.

"Wir haben super angefangen, klasse gespielt. Ich bin sehr, sehr zufrieden, dass wir das Spiel gewonnen haben", freute sich Streich, der mit so einem rasanten Beginn seiner Mannschaft nicht gerechnet hatte. "Die Gruppe ist brutal ausgeglichen. Von daher bin ich sehr zufrieden, weil wir taktisch ganz gut waren - meistens."

Gruppe G: SC Freiburg, FC Nantes, Qarabag Agdam, Olympiakos Piräus

1. FC Union Berlin - Royale Union 0:1 

Die Mannschaft des 1. FC Union Berlin blickt auf einen misslungenen Start in die Europa League. Im ersten Spiel der Gruppe D verloren die Köpenicker daheim mit 0:1 (0:1) gegen Royale Union Saint-Gilloise. Auch wenn der Gegentreffer schon in der ersten Hälfte fiel (39.), gelang es den Berlinern nicht mehr, den Rückstand aufzuholen.

Vor allem die erste Halbzeit hatte Union Berlin enttäuscht. Ungenügend", war das ernüchternde Urteil von Cheftrainer Urs Fischer. "Das war nicht das, was wir uns vorgenommen haben. Wenn du eine Halbzeit wegschenkst, wird es schwer auf internationalem Parkett etwas mitzunehmen."

Dabei war alles angerichtet für einen schönen Fußballabend. Die Fans hatten das Stadion in rot getaucht, die Stimmung an der Alten Försterei kochte. Doch auch nach der Niederlage zollten die Union-Anhänger der Mannschaft Respekt. "Die Stimmung war wirklich unglaublich. Ich glaube, was die Fans nach dem Spiel für uns noch abgerissen haben, nach so einem dürftigen Spiel, ist einmalig. Unglaublich. Dafür sind sie aber auch bekannt. Sie stärken uns immer wieder", sagte Rani Khedira.

Hector? Becker? Wer wird der Spieler des Monats August?

Gruppe D: Sporting Braga, Royale Union Saint-Gilloise, 1. FC Union Berlin, Malmö FF

OGC Nizza - 1. FC Köln 1:1

Der 1. FC Köln hat am Donnerstagabend im ersten Spiel der Conference League einen Punkt geholt. Beim starken französischen Vertreter OGC Nizza spielte der FC 1:1 (0:1). Steffen Tigges brachte den FC in Führung, Nizzas Andy Delort glich per Handelfmeter aus.

Die FC-Fans hatten mit positiver Euphorie den ganzen Tag über die Stadt in ein rot-weißes Farbenmeer verwandelt. Vor dem Spiel leisteten sich allerdings gewaltbereite Chaoten beider Fanlager Auseinandersetzungen, die der FC noch vor dem Anpfiff scharf verurteilte. Die Partie wurde daraufhin mit fast einstündiger Verspätung angepfiffen. FC-Geschäftsführer Christian Keller sagte: „Ich bin fassungslos. Ich weiß auch nicht, was da jetzt die richtigen Worte sind. Wir wollten hier tatsächlich ein sehr friedvolles, großes Fußballfest feiern... Der Fußball leidet, der 1. FC Köln leidet, der OGC Nizza leidet und alle, die hier sind.

Die besten Videos rund um die Bundesliga in der NEXT-App

Gruppe D: Partizan Belgrad, 1. FC Slovacko, 1. FC Köln, OSC Nizza

Köln hatte kein leichtes Spiel gegen OSC Nizza - IMAGO/Ralf Treese/IMAGO/Treese