bundesliga

Weltklasse für den FC Bayern: Lewandowski in der Form seines Lebens

Kein Bundesliga-Spieler bricht in der jüngeren Vergangenheit mit einer solchen Regelmäßigkeit Rekorde wie Robert Lewandowski. Auch in der Anfangsphase der neuen Saison schreibt der Torjäger des FC Bayern München wieder Schlagzeilen.

Beim 4:0 gegen Köln schnürte er einen Doppelpack. Damit traf Lewandowski an den ersten fünf Spieltagen und ist seit 19 Jahren und Carsten Jancker der erste Bayern-Spieler, dem das gelang. Außerdem sicherte er sich gerade die Auszeichnung als Spielers des Monats August. "Ich freue mich sehr über meine Tore. Ich versuche es weiter und versuche, es noch besser zu machen", sagte Lewandowksi nach seinen Saisontreffern Nummer acht und neun. Der Pole, der sein 250. Pflichtspiel für die Bayern bestritt, ist damit der zweite Spieler nach dem Gladbacher Peter Meyer (1967/68), der in der Bundesliga neun Tore nach fünf Spielen erzielt hat.

Am 1. Spieltag in der Champions League erzielte Lewandowski beim 3:0 gegen Roter Stern Belgrad sein 200. Pflichtspieltor für den FC Bayern. Insgesamt ist nach den ersten Wochen dieser neuen Saison klar: Der Kapitän der polnischen Nationalmannschaft befindet sich in herausragender Verfassung.

>>> Hol dir Robert Lewandowski im Fantasy Manager!

Lewandowski trifft im Bayern-Trikot alle 98 Minuten

Lewandowski unterstreicht derzeit einmal mehr, dass er zu den größten Torjägern der Bundesliga-Historie zählt. In der Geschichte markierten nur vier Spieler mehr Treffer als er, vor ihm liegen nur noch Legenden, die in den 70er und 80er Jahren spielten. Lewandowski steht jetzt bei 211 Bundesliga-Toren, Manfred Burgsmüller (213) und Jupp Heynckes (220) sollte er unter normalen Umständen noch in dieser Saison überholen. Da der 31-Jährige seinen Vertrag bei den Münchnern gerade erst bis 2023 verlängerte, könnte er in Zukunft sogar noch Klaus Fischer (268) hinter sich lassen. Nur Gerd Müller ist mit 365 Toren kaum einholbar.

Die legendären 40 Treffer von Gerd Müller in einer Saison (1971/72) scheinen indes nicht unmöglich bei Lewandowskis Topform. Darüber zu reden sei aber "noch zu früh", sagte er lächelnd.

Es gibt allerdings eine Kategorie, in der Lewandowski sogar schon besser ist als der große Müller, denn er netzte im FCB-Trikot im Schnitt alle 98 Minuten ein. Das ist die beste Quote aller Spieler, die jemals für den Rekordmeister aufliefen. Damit befindet sich der Mann mit der Rückennummer neun schon jetzt wieder auf Kurs Richtung Torjägerkrone. In den vergangenen beiden Spielzeiten war Lewandowski bereits je Torschützenkönig. Erstmals seit über 20 Jahren schaffte es damit ein Akteur, diesen Titel zu verteidigen. Damals war das Ulf Kirsten.

Ein Tor reicht ihm oft nicht - unvergessen sein Fünferpack

Lewandowski trifft auch gerne mehrfach. Gegen Schalke gelangen ihm zum neunten Mal mindestens drei Treffer in einem Bundesliga-Spiel. Historisch netzten nur fünf Spieler öfter mindestens dreimal in einer Partie ein. 56 Mal traf er in einer Bundesliga-Partie mindestens doppelt, diesbezüglich ist wieder nur Müller besser (87 Doppelpacks).

Am Sonntag jährte sich zudem Lewandowskis historischer Fünferpack gegen Wolfsburg zum vierten Mal. Damals kam er zur zweiten Halbzeit rein und erzielte in nur neun Minuten fünf Treffer. Eine Leistung, die ewig in den Geschichtsbüchern stehen wird. "Das war ein historischer Abend für mich", erinnerte sich Lewandowski im Rückblick. Den Spielball nahm er nach dem 5:1 gleich mit nach Hause. Die Schuhe spendete er noch einer Stiftung.