Viel Grund zum Jubeln gab es für RB Leipzig in der Hinserie 2019/20 - © DFL
Viel Grund zum Jubeln gab es für RB Leipzig in der Hinserie 2019/20 - © DFL
bundesliga

RB Leipzig ist Herbstmeister 2019/20

RB Leipzig ist erstmals Herbstmeister der Bundesliga. Die Elf von Julian Nagelsmann ist nach dem 3:1-Sieg gegen den FC Augsburg das beste Team der Hinrunde 2019/20.

>>> Das Herbstfinale 2019: Es wird wild!

Der Feierbefehl zur Herbstmeisterschaft kam unmittelbar nach dem Abpfiff von Sportdirektor Markus Krösche. Für die Weihnachtsfeier am Samstagabend versprach der Sportdirektor von RB Leipzig "ein Bierchen extra". Dieses hatten sich die Spieler des Tabellenführers nach dem 3:1 (0:1) gegen den FC Augsburg auch verdient. Die starke Bilanz nach der ersten Halbserie: Platz 1, 37 Punkte, 48 Tore.

"Wir waren sehr konstant, haben gute Spiele gemacht und viele Tore geschossen", sagte Krösche bei Sky. Konrad Laimer (68.), Patrik Schick (80.) und Yussuf Poulsen (90.) sorgten mit ihren Toren dafür, dass die Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann zudem einen Bundesligarekord aufstellte: Die Sachsen erzielten im achten Spiel in Folge in einer Saison mindestens drei Treffer. "Nach den anstrengenden Wochen muss man den Spielern ein Kompliment machen", lobte Nagelsmann.

Im Stadion herrschte nach dem Schlusspfiff Partystimmung und Torjäger Timo Werner schürte die Hoffnungen, dass es im Mai zum großen Ziel reichen kann. "Wir wissen noch gar nicht, was in uns steckt. Wir können noch viel mehr", sagte Werner. Die Chancen sind - zumindest historisch gesehen - recht groß, auch am Ende die Meisterschale in den Händen zu halten: 68 Prozent aller Herbstmeister standen auch am Ende der Saison auf Platz 1.

>>> Rekorde und Co.: Alles zur Herbstmeisterschaft

Erstmals seit der Saison 2009/10 heißt der Herbstmeister nicht Bayern München oder Borussia Dortmund. Zudem haben sich die Leipziger ein kleines Polster auf den Titelverteidiger München (vier Punkte zurück) und Vizemeister Dortmund (sieben) aufgebaut.

Rekord-Herbstmeister ist, wie könnte es anders sein, der FC Bayern München, der bereits 23 Mal am Ende der Hinrunde als Spitzenreiter über der Konkurrenz thronte. Hinter den Münchnern liegen Werder Bremen mit sechs - und Borussia Mönchengladbach sowie Dortmund mit jeweils vier Herbstmeisterschaften.