Marco Reus jubelt mit Mario Götze - © imago/Moritz Müller
Marco Reus jubelt mit Mario Götze - © imago/Moritz Müller
bundesliga

Marco Reus und Mario Götze harmonieren bei Borussia Dortmund

whatsappmailcopy-link

Köln - Mario Götze und Marco Reus haben nach sechs Jahren erstmals wieder beide in einer Partie getroffen. Die positive Entwicklung des Duos von Borussia Dortmund kommt nicht aus dem Nichts. Götze und Reus harmonieren nicht erst seit Saisonbeginn.

Das deutliche 5:1 gegen Hannover hielt für die BVB-Fans die eine oder andere Erkenntnis bereit. Die wichtigste war natürlich, dass ihr Team sich wie eine Spitzenmannschaft verhalten hatte und mit der Favoritenrolle verantwortungsvoll umgegangen war. Zum anderen wurde deutlich, dass Dortmund nicht zwingend auf Paco Alcacer angewiesen ist. Zwar spielte der Spanier, doch auch ohne einen Treffer des Torjägers schraubte die Elf von Trainer Lucien Favre das Ergebnis nach oben. Weil ein Mann zur Stelle war, der Teil einer weiteren Erkenntnis aus diesem Duell ist: Mario Götze.

Alle Infos zu #BVBH96 im Matchcenter

Der 26-Jährige erzielte den Treffer zum 3:0, ehe sein Freund Marco Reus auf 4:0 erhöhte. Zwei Tore in kurzer zeitlicher Abfolge, damit war Hannover rund eine halbe Stunde vor Abpfiff der einseitigen Partie geschlagen. Und Götze und Reus schafften etwas, was ihnen zuletzt im Januar 2013 gelungen war: Sie schossen in einem Spiel je ein Tor.

Rückblende: Beim 4:2-Sieg des BVB am 6. Spieltag in Leverkusen fehlte Götze im Kader der Borussen. Bereits zweimal hatte ihn Favre zuvor nicht berücksichtigt, beim Duell bei Bayer 04 kränkelte der Weltmeister von 2014. Für viele Grund genug, den Offensivspieler in den Mittelpunkt des öffentlichen Interesses zu stellen. Mitspieler Reus passte das nicht. Der Kapitän der Schwarzgelben sprach ein Machtwort: "Wir glauben an ihn, weil er ein fester Bestandteil und einer der besten Spieler ist, mit denen ich zusammenspiele."

Borussia Dortmund und Marco Reus: noch nie waren sie besser

Zuletzt trafen Götze und Reus vor sechs Jahren je in einem Bundesliga-Spiel: Beim 5:0-Sieg in Bremen erzielte Reus das 1:0, ehe Götze auf 2:0 erhöhte. Reus blieb nach der Saison in Dortmund, seinen Freund zog es zum FC Bayern. Später kehrte Götze zurück, rückte zu Beginn dieser Saison aber ins zweite Glied. "Für ihn persönlich keine einfache Situation", urteilte BVB-Sportdirektor Michael Zorc damals. Doch Götze kämpfte sich zurück - in ungewohnter Rolle. Der wendige und technisch starke Mittelfeldspieler rückte weiter in die Offensive. "Wenn man zwischen den Linien agieren kann, wenn man ein Wechselspiel hat mit den Außenstürmern und dem Zehner, dann kann man auch gut aus der Tiefe kommen", erklärte er seine neue Funktion.

Freunde und Mitspieler: Mario Götze und Marco Reus - Lars Baron/Bongarts/Getty Images

Körperlich scheint er jetzt wieder auf einem guten Niveau zu sein, von den Folgen seiner Stoffwechselerkrankung ist auf dem Platz nichts zu sehen. Und im Angriff profitiert er von den Ideen des unbestrittenen Lenkers Reus. Der Kapitän ist die Schaltzentrale der Borussen. Darauf angesprochen, ob der Anführer des Spitzenreiters derzeit in der besten Form seines Lebens sei, antwortete Götze trocken: "Von der Statistik her auf jeden Fall." Das findet auch Coach Favre, der Reus noch aus der gemeinsamen Zeit in Mönchengladbach kennt: "Er konnte in der Offensive besonders in der Mitte auf seiner Lieblingsposition jedem Spiel den Stempel aufdrücken. Er ist ein überragender Fußballer."

Dominik Hamers