Leipzigs Ethan Ampadu jubelt über die EM-Qualifikation mit Wales - © Harry Trump/Getty Images
Leipzigs Ethan Ampadu jubelt über die EM-Qualifikation mit Wales - © Harry Trump/Getty Images
bundesliga

Übersicht: Alle Länderspiele der Bundesliga-Stars

Die nächste Länderspielpause der Saison steht auf dem Programm. Wie immer sind zahlreiche Bundesliga-Spieler für ihre Nationalmannschaften im Einsatz. Die Länderspiele der Stars im Überblick.

>>> Im Bundesliga-Tippspiel jeden Spieltag tolle Preise gewinnen

DIENSTAG, 19. NOVEMBER

Japan - Venezuela 1:4

Genki Haraguchi (Hannover 96) konnte die deutliche Niederlage der Japaner nicht verhindern. Daichi Kamada (Eintracht Frankfurt) und Wataru Endo (VfB Stuttgart) waren bereits vor dem Spiel wieder nach Deutschland zurückgereist.

Burundi - Marokko 0:3

Achraf Hakimi hat seine starke Form auch im Nationaldress bestätigt und für Marokko in Burundi getroffen. Der BVB-Star erzielte in der 83. Minuten den Endstand.

Brasilien - Südkorea 3:0

Philippe Coutinho (Bayern München) hat Brasilien gegen Südkorea zum Sieg geführt. Der Offensivspieler bereitete die 1:0-Führung vor und traf mit einem gefühlvollen Freistoß aus 19 Metern zum 2:0. Auf der Gegenseite stand der Kieler Jae-Sung Lee in der Startelfs und Freiburgs Chang-Hoon Kwon wurde eingewechselt.

Kroatien - Georgien 2:1

Ivan Persisic vom FC Bayern München erzielte das Siegtor für Kroatien im Testspiel gegen Georgien. Neben Perisic stand auch Tin Jedvaj (FC Augsburg) in der kroatischen Startelf.

Äquatorialguinea - Tunesien 0:1

Sieg für Kölns Ellyes Skhiri und Paderbons Mohamed Dräger in der Qualifikation zum Africa Cup. Die beiden Bundesliga-Profis standen beim 1:0-Erfolg in der Startelf und führen mit ihrem Team die Quali-Gruppe an.

Deutschland - Nordirland 6:1

Die deutsche Nationalmannschaft ist dank eines deutlichen 6:1-Erfolges gegen Nordirland Gruppensieger geworden. Die Qualifikation für die EM 2020 stand schon vor dem Anpfiff fest. Fünf der sechs deutschen Tore erzielten zwei Bayern-Spieler: Serge Gnabry traf dreifach, Leon Goretzka doppelt. Den Schlusspunkt setzte BVB-Profi Julian Brandt.

Niederlande - Estland 5:0

Die Niederlande haben in der EM-Qualifikation im Fernduell mit Deutschland um den Sieg in der Gruppe C zum Abschluss einen wertlosen Pflichtsieg eingefahren. Oranje gelang in Amsterdam gegen Estland zwar ein souveränes 5:0 (2:0), konnte sich damit aber nicht mehr an der deutschen Nationalmannschaft auf Platz eins vorbeischieben. Der Wolfsburger Wout Weghorst wurde in der zweiten Hälfte eingewechselt.

Belgien - Zypern 6:1

Belgien geriet gegen Zypern zwar unerwartet in Rückstand, aber durch einen Doppelpack des früheren Wolfsburgers Kevin de Bruyne (36./42.) stellten die "Roten Teufel" mit den Dortmunder Bundesliga-Profis Thorgan Hazard und Axel Witsel noch vor der Pause die Weichen zum klaren Erfolg. Auch Christian Benteke zeichnete sich bei den Gastgebern als zweifacher Torschütze (16./68.) aus.

Lettland - Österreich 1:0

Österreich hatte nach der feststehenden EM-Qualifikation sechs Stammspieler (u.a. David Alaba und Martin Hinteregger) bereits vor der Partie gegen Lettland nach Hause geschickt. Mit einer stark veränderten Elf, in der unter anderem Wolfsburg-Torwart Pervao Pervan, Julian Baumgartlinger (Bayer 04 Leverkusen) und Michael Gregoritsch (FC Augsburg) standen, gab es zum Abschluss eine 0:1-Niederlage.

Polen - Slowenien 3:2

Bei Polens Sieg trug sich Robert Lewandowski einmal mehr in der laufenden Saison in die Torschützenliste ein. Der Torjäger des deutschen Meisters Bayern München traf zum zwischenzeitlichen 2:1 (54.). Der Dortmunder Lukasz Piszczek wurde kurz vor der Pause mit stehenden Ovationen verabschiedet. Es war sein letzter Einsatz für Polens Nationalteam.

Slowakei - Aserbaidschan 2:0

Die beiden Herthaner Peter Pekarik und Ondrej Duda gewannen mit der Slowakei 2:0 gegen Aserbaidschan, verpassten aber trotzdem die Qualifikation für die EM. Bei den Gästen saß Dimitrij Nazarov vom FC Erzgebirge Aue über 90 Minuten auf der Bank.

Wales - Ungarn 2:0

Beide Mannschaften hätten sich mit einem Sieg für die EM qualifizieren können, am Ende jubelten die Waliser um den nach der Pause eingewechselten Leipziger Ethan Ampadu sowie James Lawrence (FC St. Pauli) und Rabbi Matondo (FC Schalke 04), die beide auf der Bank saßen. Ungarn, mit Leipzig-Torwart Peter Gulacsi und Mainz-Angreifer Adam Szalai in der Startelf, verpasst das Turnier im kommenden Sommer.

MITTWOCH, 20. NOVEMBER

Kuba - USA 0:4

Josh Sargent vom SV Werder Bremen traf doppelt beim 4:0-Erfolg der USA und war damit maßgeblich am Einzug ins Final Four der Nations League des Kontinentalverbandes CONCACAF beteiligt. In der Startelf stand auch Weston McKennie (FC Schalke 04), Alfredo Morales (Fortuna Düsseldorf) wurde eingewechselt.

>>> Diese Bundesliga-Stars sind mit ihren Nationalteams unterwegs

BEREITS ABSOLVIERTE LÄNDERSPIELE

MITTWOCH, 13. NOVEMBER

Nigeria - Benin 2:1
Beim 2:1-Erfolg der nigerianischen Nationalmannschaft gegen den Benin kam Jamilu Collins (SC Paderborn) über 90 Minuten zum Einsatz.

Kamerun - Kap Verde 0:0
Für Kamerun spielte beim torlosen Remis Pierre Kunde Malong (1. FSV Mainz 05) über die komplette Spielzeit durch.

Senegal - Kongo 2:0
Der Kongo unterlag am Mittwochabend im Senegal mit 0:2 – Angreifer Silvere Ganvoula (VfL Bochum) stand in der Startelf und spielte über 90 Minuten durch.

DONNERSTAG, 14. NOVEMBER

Kirgisistan - Japan 0:2
Genki Haraguchi von Hannover 96 hat im Trikot der japanischen Nationalmannschaft frisches Selbstvertrauen gesammelt. Der Offensivmann traf beim 2:0 (1:0)-Erfolg im Rahmen der WM-Qualifikation in Kirgisistan zum Endstand (54.). Den Führungstreffer hatte Takumi Minamino von RB Salzburg per Elfmeter erzielt. Auch Wataru Endo vom VfB Stuttgart stand in der Startaufstellung.

Libanon - Südkorea 0:0
Südkorea trennte sich im WM-Qualifikationsspiel gegen den Libanon 0:0. Der Kieler Jae-sung Lee kam dabei 80 Minuten zum Einsatz, Freiburgs Chang-hun Kwon saß die komplette Spielzeit auf der Bank.

Jordanien - Australien 0:1
Australien hat mit Trainer Graham Arnold die Erfolgsserie weiter ausgebaut. Beim 1:0-Erfolg in Jordanien kam Freiburgs Brandon Borrello nicht zum Einsatz.

Türkei - Island 0:0
Die Türkei hat vorzeitig das EM-Ticker gelöst. Ihnen genügte in Istanbul gegen Island ein torloses Remis, um mit 20 Punkten nicht mehr von den vorderen beiden Tabellenplätzen in der Gruppe H verdrängt werden zu können. In einer Partie ohne große Höhepunkte erspielten sich die Türken die besseren Torchancen. Besiktas-Angreifer Burak Yilmaz verfehlte mit einem Kopfball nur knapp das Tor (37.), nach dem Seitenwechsel segelte eine Flanke des 34-Jährigen über die Torlatte. Fortuna Düsseldorfs Kaan Ayhan wurde in der 87. Minute für den ehemaligen Leverkusener Hakan Calhanoglu eingewechselt, Ozan Kabak (Schalke 04) kam nicht zum Einsatz.

Algerien - Sambia 5:0
In der Qualifikation zur Afrikanischen Nationenmeisterschaft hat Algerien in der Gruppe H im ersten Spiel den ersten Sieg eingefahren. Beim 5:0-Erfolg gegen Sambia erzielte Gladbachs Ramy Bensebaini in der 44. Minute per Kopf den Führungstreffer und spielte komplett durch.

DR Kongo - Gabun 0:0
Die Demokratische Republik Kongo und Gabun trennten sich am Donnerstagabend 0:0. Marcel Tisserand vom VfL Wolfsburg kam dabei 90 Minuten zum Einsatz.

Ghana - Südafrika 2:0
In Gruppe C der Qualifikation zur Afrikanischen Nationenmeisterschaft setzte sich Ghana gegen Südafrika 2:0 durch. Dadurch ist das Team um Düsseldorfs Kasim Adams und Paderborns Christopher Anwit-Adjei auf dem zweiten Tabellenplatz hinter dem Sudan.

Mali - Guinea 2:2
Am Donnerstagabend traf Leipzigs Amadou Haidara mit Mali auf Frankfurts Simon Falette und Ibrahima Traore von Borussia Mönchengladbach, die für Guinea antraten. Durch das Remis verpassten beiden Teams den Sprung auf Platz eins der Gruppe A.

England - Montenegro 7:0
Die englische Nationalmannschaft hat mit einem Kantersieg in ihrem 1000. Länderspiel das Ticket für die EM 2020 gelöst. England hätte gegen Montenegro bereits ein Unentschieden gereicht, die Mannschaft von Teammanager Gareth Southgate sorgte angeführt von Harry Kane aber früh für klare Verhältnisse: Der Kapitän traf dreimal (18./24./37.), zudem schossen Alex Oxlade-Chamberlain (11.), Marcus Rashford (30.) und Tammy Abraham (84.) den Sieg heraus, dazu kam ein Eigentor von Aleksandar Sofranac (66.). Borussia Dortmunds Jadon Sancho stand in der Startelf.

Frankreich - Moldawien 2:1
Frankreich hat sich ebenfalls für die EM 2020 qualifiziert. Durch den Erfolg am Donnerstagabend steht der Weltmeister (22 Punkte) wieder an der Spitze der Gruppe H. Albanien und Andorra, die keine Chance mehr auf die EM-Teilnahme hatten, trennten sich 2:2 (1:1). Vadim Rata bestrafte die Franzosen nach einem Abstimmungsfehler zwischen Torhüter Steve Mandanda und Innenverteidiger Clement Lenglet (9.). Abwehrchef Raphael Varane (35.) traf noch vor der Pause per Kopf zum Ausgleich, den Siegtreffer erzielte Olivier Giroud per Foulelfmeter (79.). Bayerns Franzosen Benjamin Pavard, Corentin Tolisso und Kingsley Coman standen alle in der Startelf.

Albanien - Andorra 2:2
Albanien und Andorra haben die Chance auf eine EM-Teilnahme verpasst. Beim 2:2 kamen Freiburgs Amir Abrashi und Klaus Gjasula vom SC Paderborn für die Albaner nicht zum Einsatz.

Tschechien - Kosovo 2:1
Tschechien hat die vorzeitige Qualifikation zum EM durch ein 2:1 (0:0) gegen den Kosovo perfekt gemacht. Kosovo hat nun keine Chance mehr auf das direkte Ticket, steht als Sieger der Gruppe D3 der Nations League aber in den Play-offs um die letzten EM-Startplätze. Für Tschechien stand Herthas Vladimir Darida in der Startelf, Pavel Kaderabek von der TSG Hoffenheim wurde eingewechselt. Auf Seiten des Kosovo kam Werder Bremens Milot Rashica über die komplette Spielzeit zum Einsatz, Sandhausens Besar Halimi wurde eingewechselt.

Serbien - Luxemburg 3:2
Serbien setzte sich in der EM-Qualifikation gegen Luxemburg knapp mit 3:2 durch. Dadurch bleiben sie einen Punkt hinter Portugal auf Platz drei in Gruppe B. Frankfurts Mijat Gacinovic kam für die Serben nicht zum Einsatz, Paderborns Laurent Jans und Karlsruhes Dirk Carlson standen über die volle Spielzeit für Luxemburg auf dem Platz.

Portugal - Litauen (EM-Qualifikation) 6:0
Auch dank eines Dreierpacks von Cristiano Ronaldo steht die portugiesische Nationalmannschaft dicht vor der Qualifikation für die EM 2020. Ronaldo war beim 6:0 (2:0) gegen das völlig überforderte Litauen der überragende Mann auf dem Platz. Neben Ronaldo (7./Foulelfmeter, 22., 65.) waren auch der Frankfurter Goncalo Paciencia (56.), Pizi (52.) und Bernardo Silva (63.) erfolgreich.

FREITAG, 15. NOVEMBER

Brasilien - Argentinien 1:0

Superstar Lionel Messi hat Argentiniens Nationalmannschaft bei seinem Comeback zum Sieg im Prestigeduell mit Brasilien geführt. In Riad/Saudi-Arabien gewann die Albiceleste am Freitag mit 1:0 (1:0), Messi (13.) traf in seinem ersten Länderspiel nach dreimonatiger Sperre entscheidend.

Norwegen - Färöer Inseln 4:0

Sieg für Norwegen in der EM-Qualifikation. Gegen die Faröer Inseln setzten sich die Skandinavier mit 4:0 durch. Die erzielten Tore Reginiussen (4.), Iver Fossum (8.) und Alexander Sorloth (62. / 65.).

Armenien - Griechenland 0:1

Die griechische Nationalmannschaft feiert gegen Armenien einen Auswärtssieg in der EM-Qualifikation. Dimitris Limnios sorgte für das Tor des Abends (34.).

Finnland - Liechtenstein 3:0

Der ehemalige Schalker Pukki überragte bei Finnlands Sieg gegen Liechtenstein mit zwei Treffern (64./Foulelfmeter, 75.). Zuvor hatte Jasse Tuominen (21.) den Führungstreffer erzielt. Das genügte, um in Gruppe J den zweiten Platz zu sichern. Ganz vorne liegt Italien, dessen EM-Teilnahme bereits seit Wochen feststeht.

Ungarn - Uruguay 1:2

Die ungarische Nationalmannschaft musste sich im Freundschaftsspiel gegen die Auswahl Uruguays geschlagen geben. Die Gäste setzten sich dank Toren von Edinson Cavani (15.) und Brian Rodriguez (21.) mit 2:1 durch. Das Tor für Ungarn erzielte Adam Szalai vom 1. FSV Mainz 05.

Marokko - Mauretanien 0:0

In der Qualifikation zur Afrikanischen Nationenmeisterschaft trennten sich Marokko und Mauretanien am Freitagabend mit einem 0:0-Remis.

Tunesien - Lybien 4:1

Mit Tunesien konnte ein anderes nordafrikanisches Land bei der Qualifikation zur Afrikanischen Nationenmeisterschaft ein besseres Ergebnis einfahren. Die Tunesier setzten sich gegen Lybien mit 4:1 durch.

Bosnien und Herzegowina - Italien 0:3

In der Gruppe J der EM-Qualifikation traf Ermin Bicakcic von der TSG 1899 Hoffenheim auf den ungeschlagenen Tabellenführer Italien. Der Kraichgauer spielte 90 Minuten in der Innenverteidigung durch, konnte die 0:3-Niederlage gegen den Gruppen-Primus allerdings nicht verhindern. Mit zehn Punkten sind die Bosnier Fünfter, Italien thront mit 27 von 27 möglichen Punkten auf Platz eins.

Dänemark - Gibraltar 6:0 

Der nächste Hoffenheimer spielte für Dänemark groß auf: Robert Skov erzielte beim 6:0-Erfolg der Dänen gegen Gibraltar zwei Treffer. Thomas Delaney von Borussia Dortmund spielte wie Skov durch. Die Skandinavier bleiben durch den Sieg Tabellenführer in der Gruppe D.

Rumänien - Schweden 0:2

Die Schweden sicherten sich mit einem 2:0-Erfolg gegen Rumänien, den direkten Konkurrenten um die EM-Qualifikation, die Teilnahme am Kontinental-Turnier 2020. Emil Forsberg von RB Leipzig spielte durch, ebenso wie Robin Quaison vom 1. FSV Mainz 05. Der Mainzer erzielte das 2:0 in der 34. Minute.

Schweiz - Georgien 1:0

Beim 1:0-Erfolg der Schweizer waren gleich acht Bundesligaspieler dabei: Yann Sommer, Nico Elvedi, Denis Zakaria (allesamt Borussia Mönchengladbach), Gelson Fernandes, Djibril Sow (beide Eintracht Frankfurt), Manuel Akanji (Borussia Dortmund), Renato Steffen (VfL Wolfsburg) und Stephan Lichtsteiner (FC Augsburg). Sow wurde in der 84. Minute für seinen Frankfurter Teamkollegen Fernandes eingewechselt, die anderen Akteure spielten 90 Minuten durch und sicherten den wichtigen Erfolg der "Nati", die nun mit 14 Pukten Zweiter der Gruppe D ist.

Spanien - Malta 7:0

Beim Kantersieg der Iberer spielte Thiago vom FC Bayern München 90 Minuten durch. Dortmunds Paco Alcacer wurde in der 53. Minute eingewechselt.

>>> Stelle deine Mannschaft im Fantasy Manager auf!

SAMSTAG, 16. NOVEMBER

USA - Kanada 4:1

Die US-Amerikaner um Weston McKennie vom FC Schalke 04 und Alfredo Morales (Fortuna Düsseldorf) feierten in der CONCACAF Nations League einen überzeugenden 4:1-Sieg gegen Kanada. Während McKennie durchspielte, wurde Morales in der 69. Minute eingewechselt.

Russland - Belgien 1:4

Belgien hat sich in der EM-Qualifikation vorzeitig den Sieg in der Gruppe I gesichert. Thorgan Hazard von Borussia Dortmund brachte (19.) die Gäste mit einem Traumtor in Führung.

Aserbaidschan - Wales 0:2

Wales hat nach dem Sieg über Aserbaidschan Chancen auf die zweite EM-Teilnahme in Folge. Das Team siegte in Baku mit 2:0 und ist damit weiter im Rennen auf den zweiten Platz in Gruppe E. Wales-Coach Ryan Giggs brachte Leipzigs Ethan Ampadu von Beginn an und wechselte Schalkes Rabbi Matondo in der Schlussphase der Begegnung ein. Für Gastgeber wirkte Dimitirji Nazarov von Erzgebirge Aue in den letzten acht Minuten der Partie mit.

Deutschland - Weißrussland 4:0

Die deutsche Nationalmannschaft hat sich vorzeitig für die Europameisterschaft 2020 qualifiziert. Gegen Weißrussland erzielte Matthias Ginter von Borussia Mönchengladbach nach Vorbereitung von Serge Gnabry sehenswert das 1:0 (42.). Leon Goretzka vom FC Bayern München erhöhte kurz nach dem Seitenwechsel auf 2:0 (49.), dann ließ Toni Kroos zwei Treffer (55. und 83.) folgen. Trotz des Offensivspektakels konnte sich auch Deutschlands Nationaltorhüter auszeichnen: Manuel Neuer hielt in der 75. Minute einen Elfmeter.

Kroatien - Slowakei 3:1

Spiel gedreht, EM-Ticket gelöst: Dank einer starken zweiten Hälfte qualifizierte die kroatische Nationalmannschaft um Ivan Perisic vom FC Bayern. Perisic sorgte mit seinem Treffer zum 3:1 für den Schlusspunkt. Tin Jedvaj (Augsburg) hatte gegen die Slowaken, bei denen Peter Pekarik (Hertha BSC) einen Startelf-Platz bekommen hatte, von Beginn an auf dem Feld gestanden.

Nordirland - Niederlande 0:0

Den Niederlanden reichte ein 0:0 gegen Nordirland, um das EM-Ticket zu lösen. In der Partie gab es jedoch nur bedingt Bundesliga-Beteiligung: Wout Weghorst vom VfL Wolfsburg saß 90 Minuten auf der Bank.

Österreich - Nordmazedonien 2:1

Zum dritten Mal darf die Alpenrepublik an einer Europameisterschaft teilnehmen. Dank der Treffer von David Alaba (FC Bayern) und Stefan Lainer (Borussia Mönchengladbach) siegte Österreich gegen Nordmazedonien mit 2:1 und qualifzierte sich damit vorzeitig.

Israel - Polen 1:2

Robert Lewandowski und die polnische Nationalmannschaft hatten die Qualifikation für die Europameisterschaft bereits vor dem Spiel in Israel gesichert. Der beste Bundesliga-Torschütze wurde nach einer guten Stunde eingewechselt.

SONNTAG, 17. NOVEMBER

Tschad - Mali 0:2

Amadou Haidara von RB Leipzig stand beim 2:0-Auswärtssieg von Mali in der Startelf der Gäste.

Luxemburg - Portugal 0:2

Portugal siegte mit dem Dortmunder Raphael Guerreiro und dem Frankfurter Andre Silva in der Startelf 2:0 in Luxemburg. Bei den Gastgebern spielte der junge Mainzer Leandro Barreiro Martins 74 Minuten.

Serbien - Ukraine 2:2

Mijat Gacinovic von Eintracht Frankfurt kam beim 2:2 von Serbien gegen die Ukraine nach 69 Minuten in die Partie, sein Teamkollege Filip Kostic war bereits vor dem Spiel seiner Nationalelf abgereist.

Guinea - Namibia 2:0

Simon Falette von Eintracht Frankfurt stand für Guinea in der Startelf, musste aber nach 28 Minuten ausgewechselt werden. Noch gibt es keine Neuigkeiten, ob sich der Innenverteidiger ernsthaft verletzt hat.

Ruanda - Kamerun 0:1

Pierre Kunde Malong (1. FSV Mainz 05) spielte für Kamerun durch und half beim Sieg in der Qualifikation zur Afrikanischen Nationenmeisterschaft mit.

Lesotho - Nigeria 2:4

Nigeria gewann spektakulär in Lesotha, aber Jamilu Collins vom SC Paderborn kam nicht zum Einsatz.

Kongo - Guinea-Bissau 3:0

Mit Silvere Ganvoula vom VfL Bochum in der Startelf setzte sich der Kongo souverän gegen Guinea-Bissau durch.

Kosovo - England 0:4

Milot Rashica (Werder Bremen) und der später eingewechselte Besar Halimi (SV Sandhausen) konnten die Heimniederlage des Kosovo nicht verhindern. Bei England kam Jadon Sancho (Borussia Dortmund) ebenso nicht zum Einsatz wie Leart Paqarada (SV Sandhausen) und Florent Muslija (Hannover 96) auf der Gegenseite.

Bulgarien - Tschechien 1:0

Die bereits für die EM qualifizierten Tschechen verloren mit Pavel Kaderabek (TSG Hoffenheim) und Vladimir Darida (Hertha BSC) in Bulgarien. Beide Bundesliga-Profis spielten durch. Jiri Pavlenka (Werder Bremen) kam nicht zum Einsatz.

Albanien - Frankreich 0:2

Corentin Tolisso (Bayern München) hat mit seinem Treffer zum 1:0 den Weg der Franzosen zum Auswärtserfolg und dem damit verbundenen Gruppensieg geebnet. Es war sein erstes Tor für die Nationalmannschaft. Sein Münchner Teamkollege Benjamin Pavard wurde kurz vor Schluss eingewechselt.

Moldawien - Island 1:2

Victor Palsson von Darmstadt 98 spielte für Island durch. Alfred Finnbogason (FC Augsburg) kam verletzungsbedingt nicht zum Einsatz.

Andorra - Türkei 0:2

Kaan Ayhan (Fortuna Düsseldorf) und Ozan Kabak (FC Schalke 04) spielten gemeinsam im türkischen Defensivverbund und lösten durch den Erfolg in Andorra das EM-Ticket. Auch Kabaks Teamkollege Ahmet Kutucu stand in der Startelf. Für das Schalker Duo war es jeweils die Länderspielpremiere.

MONTAG, 18. NOVEMBER

Gambia - DR Kongo 2:2

Marcel Tisserand (VfL Wolfsburg) stand für die Demokratische Republik Kongo in einer spektakulären der Startelf.

Sao Tome und Principe - Ghana 0:1

Kasim Adams (Fortuna Düsseldorf) spielte für Ghana durch, Christopher Antwi-Adjej (SC Paderborn) wurde eingewechselt und kam so zu seinem Debüt für die "Black Stars".

Botswana - Algerien 0:1

Ramy Bensebaini (Borussia Mönchengladbach) kam für Algerien über 90 Minuten zum Einsatz.

Argentinien - Uruguay 2:2

Lionel Messi hat Argentinien mit einem verwandelten Elfmeter in der Nachspielzeit ein Remis gegen Uruguay gesichert. Nicolas Gonzalez (VfB Stuttgart) wurde bei Argentinien eingewechselt, Lucas Alario (Bayer Leverkusen) kam nicht zum Einsatz.

Liechtenstein - Bosnien und Herzegowina 0:3

Mit Ermin Bicakcic (TSG Hoffenheim) in der Startelf hat Bosnien und Herzegowina in Liechtenstein gewonnen. Der Innenverteidiger spielte 90 Minuten durch.

Irland - Dänemark 1:1

Dänemark hat durch ein spätes Tor in Irland das EM-Ticket gelöst. Yussuf Poulsen (RB Leipzig) und Thomas Delaney (Borussia Dortmund) standen in der Startelf. Während der Leipziger aber für die Skandinavier durchspielte, musste Delaney bereits in der 13. Minute verletzt vom Feld. Robert Skov (TSG Hoffenheim) und Frederik Rönnow (Eintracht Frankfurt) kamen nicht zum Einsatz.

Schweden - Färöer Inseln 3:0

Die bereits für die EM qualifizierten Schweden beendeten die Qualifikation mit einem ungefährdeten Sieg. Sebastian Andersson (Union Berlin) stand in der Startelf und erzielte seinen dritten Länderspieltreffer. Emil Forsberg (RB Leipzig) und Robin Quaison (1. FSV Mainz 05) kamen nicht zum Einsatz.

Griechenland - Finnland 2:1

Griechenland hat mit Konstantinos Stafylidis mit 2:1 gegen die bereits für die EM qualifizierten Finnen gewonnen. Der Linksverteidiger der TSG Hoffenheim spielte 90 Minuten durch. Sebastian Vasiliadis (SC Paderborn) kam nicht zum Einsatz. Auf der Gegenseite wurde Frederik Jensen vom FC Augsburg eingewechselt. Lukas Hradecky (Bayer Leverkusen) wurde geschont.

Malta - Norwegen 1:2

Mats Möller-Daehli (FC St. Pauli) stand für Norwegen auf Malta in der Startelf. Rune Jarstein (Hertha BSC) kam nicht zum Einsatz, Havard Nordtveit (TSG Hoffenheim) fehlte verletzungsbedingt.

Gibraltar - Schweiz 1:6

Mit fünf Bundesliga Profis in der Startelf (Yann Sommer, Manuel Akanji, Michael Lang, Denis Zakaria, Ruben Vargas) gab sich die Schweiz in Gibraltar keine Blöße. Der Frankfurter Djibril Sow wurde zudem eingewechselt. Der Augsburger Vargas steuerte zudem einen Treffer bei.

Spanien - Rumänien 5:0

Mit dem eingewechselten Paco Alcacer (Borussia Dortmund) hat Spanien ein Schützenfest gefeiert. Bayern-Star Thiago wurde geschont und kam nicht zum Einsatz.