Vier Führungsspieler, wie sie im Buche stehen: Manuel Neuer, Omar Mascarell, Marco Reus und Benjamin Hübner - © DFL Deutsche Fußball Liga
Vier Führungsspieler, wie sie im Buche stehen: Manuel Neuer, Omar Mascarell, Marco Reus und Benjamin Hübner - © DFL Deutsche Fußball Liga
bundesliga

Sie gehen voran: Die Kapitäne der Saison 2019/20

Nicht nur die Binde am Arm zeichnet sie aus: Die Kapitäne der Clubs sind Führungsspieler sondergleichen, vereinen auf dem Platz spielerische und motivatorische Qualitäten. Wer ist wo Spielführer?

FC Bayern München: Manuel Neuer

Manuel Neuer trägt die Kapitänsbinde beim FC Bayern seit 2017, übernahm sie - wie auch in der Nationalmannschaft - von Legende Philipp Lahm. Nach Sepp Maier, Raimond Aumann und Oliver Kahn ist zum 4. Mal ein Torhüter der Münchner Kapitän. Er ist der einzige Torhüter der Bundesliga-Geschichte mit über 100 Spielen, der weniger Gegentore kassierte (306) als er Spiele bestritt (389; 0,79 pro Spiel – Oliver Kahn: 1,04).

Borussia Dortmund: Marco Reus

Marco Reus ist seit der letzten Saison Dortmunder Spielführer. Mit der Binde am Arm spielte der 30-Jährige wohl die beste Spielzeit seiner Karriere, erzielte so viele Bundesliga-Tore für den BVB wie noch nie zuvor (17). In der laufenden Saison kam Reus in 16 der 17 Bundesliga-Spiele 2019/20 zum Einsatz und erzielte neun Tore – BVB-Spitze gemeinsam mit Jadon Sancho.

RB Leipzig: Willi Orban

Leipzigs neuer Trainer Julian Nagelsmann setzte die Methode von Vorgänger Ralf Rangnick fort und ließ seine Mannschaft die Kapitäne wählen. Die Spieler haben sich dabei erneut für Willi Orban entschieden. Orban musste sich der starken französischen Konkurrenz in der Innenverteidigung erwehren und tat dies in der laufenden Saison bis zu seiner Verletzung mit Bravour: Der Kapitän hatte bis zu seiner verletzungsbedingten Auswechslung im Pokal in Wolfsburg (Ende Oktober) keine einzige Pflichtspielminute verpasst. Danach trug sein erster Stellvertreter Diego Demme die Binde, der in der Winterpause nach Neapel wechselte. Stürmer Yussuf Poulsen ist nun alleiniger Stellvertreter.

Bayer 04 Leverkusen: Lars Bender

Lars Bender ist der Spielführer der Bundesliga, der das Amt am längsten innehat: Seit 2015 führt der 30-Jährige Leverkusen an. Bei der Werkself geht er in seine elfte Spielzeit - so viele bestritt von den aktiven Bayer-Akteuren kein anderer. In seiner Zeit als Kapitän holte Bayer in den 73 Bundesliga-Spielen mit Bender starke 128 Punkte, in den 80 Partien ohne ihn 111.

Borussia Mönchengladbach: Lars Stindl

Lars Stindl trägt die Mönchengladbacher Kapitänsbinde seit 2016. Stindl war für Mönchengladbach in 150 Pflichtspielen an starken 84 Treffern beteiligt (45 Tore). In der Bundesliga traf er in 121 Spielen 27-mal und war an 30 weiteren Treffern beteiligt. Trainer Marco Rose ernannte ihn zum Spielführer, die Stellvertreter sind Yann Sommer und Matthias Ginter.

VfL Wolfsburg: Josuha Guilavogui

Der neue Wolfsburger Coach Oliver Glasner hat erklärt, dass wie in der vergangenen Saison Josuha Guilavoui Spielführer sein wird. Für den Trainer ist er ein "absoluter Leader in der Kabine und auf dem Platz" und behält daher die Kapitänsbinde. Der Franzose gewann in dieser Saison starke 56 % seiner Zweikämpfe – 2018/19 waren es sogar 61 % gewesen. Wie im Vorjahr ist er damit einer der zweikampfstärksten Mittelfeldspieler der Bundesliga.

Eintracht Frankfurt: David Abraham

David Abraham ist seit der letzten Spielzeit Frankfurter Kapitän und damit Nachfolger von Clublegende Alex Meier. Wie wichtig der Kapitän für die Eintracht ist, wurde nach seiner langen Sperre deutlich: Von den sechs Bundesliga-Spielen während seiner Sperre konnte Frankfurt keins gewinnen.

SV Werder Bremen: Niklas Moisander

Niklas Moisander übernahm zu dieser Spielzeit vom abgewanderten Max Kruse die Kapitänsbinde und erzielte in seinem ersten Spiel als Kapitän im Pokal gegen Delmenhorst gleich ein Tor. Nachdem er über drei Monate in der Hinrunde ausgefallen war, feierte er am 8. Dezember 2019 gegen Paderborn endlich ein Comeback. Vize-Kapitän des Finnen ist Davy Klaassen.

TSG 1899 Hoffenheim: Benjamin Hübner

Nachdem Kevin Vogt sein Amt als Kapitän Ende des Jahres niederlegte und in der Winterpause zum SV Werder Bremen wechselte, übernahm Stellvertreter Benjamin Hübner das Amt. Verletzungsbedingt bestritt Hübner nur zehn Bundesliga-Spiele in der Hinrunde. In dieser Saison holte die TSG mit Hübner auf dem Platz im Schnitt 2,2 Punkte und kassierte nur 1,4 Gegentreffer, fehlte er waren es nur 0,7 Zähler und durchschnittlich zwei Gegentore.

Fortuna Düsseldorf: Oliver Fink

Oliver Fink ist seit 2016 Düsseldorfer Kapitän und dienstältester Aktiver bei der Fortuna (seit 2009 im Verein). Der 37-jährige Fink ist nach Claudio Pizarro der zweitälteste eingesetzte Spieler dieser Saison. Der Oldie ist sehr wichtig für Düsseldorf: Seit Sommer 2018 gewann die Fortuna nur fünf der 23 Spiele ohne Fink – mit ihm gab es starke zwölf Siege in 28 Bundesliga-Spielen.

Hertha BSC: Vedad Ibisevic

Vedad Ibisevic trägt die Hertha-Binde seit 2016. Nur drei ausländische Spieler trafen in der Bundesliga häufiger als der 35-Jährige: Robert Lewandowski, Claudio Pizarro und Giovane Elber.

1. FSV Mainz 05: Danny Latza

Mainz-Coach Sandro Schwarz hat nach Niko Bungerts Karriereende Danny Latza zum neuen Spielführer bestimmt. Er ist mit im Schnitt 12,2 km pro 90 Minuten der laufstärkste Mainzer – das war er auch schon in den vergangenen beiden Spielzeiten. Nachdem Latza wegen Rückenproblemen nicht mehr eingesetzt werden konnte, übernahm Moussa Niakathe die Binde.

SC Freiburg: Mike Frantz

Mike Frantz übernahm das Freiburger Kapitänsamt in der letzten Saison und wurde von seinen Teamkollegen wiedergewählt. Er ist mit seinen 33 Jahren der älteste Spieler im Team und gehört mit seinen 220 Bundesliga-Spielen auch zu den erfahrensten im Team. Im September 2019 verlängerte der defensive Mittelfeldspieler seinen Vertrag beim Sport-Club.

FC Schalke 04: Omar Mascarell

Omar Mascarell ist seit Anfang 2020 Schalkes Kapitän und löste  Alexander Nübel ab. Unter David Wagner ist Mascarell eine feste Größe: Der Spanier stand in allen 17 Bundesliga-Spielen in der Startelf (als einer von vier Schalkern). Er überzeugte im defensiven Mittelfeld (vereinzelt agierte er als zentraler Mann der Dreierabwehr) mit großer Laufbereitschaft (12,0 Kilometer pro Spiel ist Bestwert bei Schalke).

FC Augsburg: Daniel Baier

Daniel Baier spielt seine 9. Bundesliga-Spielzeit für den FCA, war in 263 der 289 Bundesliga-Spiele der Augsburger Vereinshistorie dabei (immer in der Startelf) und ist in der Eliteklasse mit weitem Abstand der Rekordspieler des Klubs. 2017 übernahm Baier die Kapitänsbinde vom scheidenden Paul Verhaeg, dessen Vize er bereits seit 2012 war. Baier ist kein robuster Abräumer, aber in den Zweikämpfen durchaus geschickt – er gewann diese Saison starke 59 % seiner Duelle und ist damit einer der zweikampfstärksten Mittelfeldspieler der Bundesliga.

1. FC Köln: Jonas Hector

Jonas Hector trägt die Kölner Spielführerbinde seit der letzten Spielzeit. Der Außenverteidiger ist Dreh- und Angelpunkt im Kölner Spiel. Er war in der Hinrunde von allen Kölnern am häufigsten am Ball und führte die meisten Zweikämpfe. Hector erzielte zwei Bundesliga-Tore und stellte damit seine Bestmarke für eine komplette Bundesliga-Spielzeit bereits ein.

SC Paderborn 07: Christian Strohdiek

Christian Strohdiek ist ein Paderborner Urgestein: Mit einem Jahr Unterbrechung spielt er bereits seine 19. Saison für die Ostwestfalen. Seit 2017 hat er das Kapitänsamt inne. Der 31-Jährige lief bereits in der Bundesliga, der 2. Bundesliga und der 3. Liga für den SCP auf. An den ersten fünf Spieltagen der laufenden Saison bildete der Kapitän mit Uwe Hünemeier die Abwehrzentrale, doch anschließend bekam der junge Kilian den Vorzug und nachdem auch Sebastian Schonlau wieder fit war, hatte Strohdiek seinen letzten Einsatz im September. Für ihn führte Klaus Gjasula die Paderborner auf das Spielfeld.

1. FC Union Berlin: Christopher Trimmel

Christopher Trimmel trägt die Union-Binde seit der vergangenen Spielzeit, seit fünf Jahren das Trikot der Eisernen. Der 32-Jährige ist als Rechtsverteidiger bzw. im rechten Mittelfeld gesetzt. Wie sonst bei Union nur Keeper Rafal Gikiewicz, verpasste er diese Bundesliga-Saison noch keine Minute. Trimmel ist mit vier Torvorlagen der beste Vorbereiter von Union. Seine fünf Ecken zu Toren sind Ligahöchstwert (Kostic auch fünf).