bundesliga

Analyse: Leverkusen-Star Kai Havertz wandelt auf den Spuren von Michael Ballack

Kai Havertz ist unbestritten eines der größten Talente der Welt. Der 20-Jährige ist der Schlüsselspieler einer erfolgreichen Leverkusener Mannschaft. Er vereint dabei Eleganz und Durchsetzungskraft in einer Weise, die an Michael Ballack erinnert. bundesliga.de hat die Spielweise des ehemaligen mit der des jetzigen Bayer-Stars verglichen.

>>> Unbegrenzte Transfers: Bereite dein Fantasy-Team auf den Neustart vor!

In einer Sache kann Kai Havertz dem ehemaligen Kapitän der deutschen Nationalmannschaft nicht nacheifern: Ballack wurde gleich in seinem ersten Bundesliga-Jahr Deutscher Meister. Unter Otto Rehhagel gelang ihm dies 1998 mit dem 1. FC Kaiserslautern. Es war der einzige Titelgewinn eines Aufsteigers in der langen Bundesliga-Geschichte.

So richtig zum Star reifte Ballack allerdings erst nach seinem Wechsel zu Bayer 04 Leverkusen zur Saison 1999/00. Gleich in seinem ersten Jahr schwang er sich zum Taktgeber im Mittelfeld der Werkself auf. Am Ende der Saison hätte auch um ein Haar wieder der Meistertitel gestanden. Doch auch, weil Ballack am 34. Spieltag in Unterhaching ins eigene Tor traf, wurde Leverkusen nur Zweiter. In seiner gesamten Karriere erzielte der Rechtsfuß in 267 Bundesliga-Partien 77 Tore.

>>> Die Zwischenbilanzen aller 18 Bundesliga-Clubs

So weit ist Kai Havertz noch nicht, aber der 20-Jährige traf in seinen ersten 110 Bundesliga-Partien bereits 30 Mal. Er ist der jüngte Spieler der Bundesliga-Historie, der diese Marke erreicht. In dieser Spielzeit zeigt sich Havertz aber nicht nur im Abschluss stark, sondern ist auch als Vorbereiter unverzichtbar. Seinen 34 Abschlüssen stehen 52 Torschussvorlagen gegenüber. Fünf davon versenkten seine Kollegen im Netz. Damit steht er schon bei elf Scorerpunkten (fünf Tore, sechs Vorlagen). Acht davon gelangen ihm in der Rückrunde.

Dank Havertz' Form dreht Leverkusen seit Anfang des Jahres auch richtig auf. In der Rückrundentabelle belegt die Werkself Rang drei. Nur Bayern und Dortmund sammelten noch mehr Zähler. Zumindest Platz zwei ist mit derzeit noch vier Zählern Rückstand noch absolut in Reichweite. Auch da würde sich ein Kreis zu Michael Ballack schließen, denn der Görlitzer wurde mit Bayer Leverkusen insgesamt drei Mal Vizemeister (2000, 2002 und 2011).