bundesliga

Jude Bellingham von Borussia Dortmund: Unter Druck extrem stark

whatsappmailcopy-link

Jude Bellingham ist mit 19 Jahren einer der Leistungsträger bei Borussia Dortmund. Der Youngster ist der Chef im Mittelfeld und wird deshalb auch von den Gegnern dementsprechend konsequent bearbeitet. Doch der Engländer weiß sich zu helfen.

Hol dir Jude Bellingham: Unbegrenzte Transfers im Fantasy Manager!

Nach sieben Spieltagen steht Borussia Dortmund auf Platz zwei der Bundesliga-Tabelle, hat zuletzt das Derby gegen den FC Schalke 04 gewonnen. Durchaus zufrieden können die Schwarz-Gelben also auf den Saisonstart blicken. Einer, der nicht erst in dieser Spielzeit heraussticht, ist Jude Bellingham. Seit er im Sommer 2020 aus England zum BVB wechselte, hat er kaum eine Minute auf dem Platz verpasst. Am Wochenende feierte er nach gut zwei Jahren bereits sein 100. Pflichtspiel für Dortmund.

Bellingham zieht die Fäden im Mittelfeld, was auch den gegnerischen Vereinen nicht verborgen geblieben ist. Dementsprechend stark wird der Spielmacher von den Gegenspielern auf dem Platz bearbeitet und unter Druck gesetzt. Der junge Dortmunder ist der Most Pressed Player in der Bundesliga, stand an den den ersten sieben Spieltagen insgesamt 145 Mal unter Gegnerdruck. Während ihm zu Beginn der Spielzeit noch etwas mehr Spielraum gegeben wurde, standen ihm die Gegner zuletzt immer häufiger auf den Füßen und verwickelten ihn in viele Duelle. Gegen Schalke wurde er 28 Mal angelaufen.

Jude Bellingham wird von den Gegenspielern häufig gefordert - IMAGO/Revierfoto/IMAGO/Revierfoto

Doch der englische Nationalspieler versteht es exzellent, sich aus derartigen Situationen zu befreien. Von seinen insgesamt 198 Zweikämpfen konnte Bellingham stolze 119 gewinnen und kann eine überaus starke Gewinnquote von 60 Prozent vorweisen. Der Youngster ist auf die absoluten Zahlen gesehen der beste Zweikämpfer der Liga.

Hol dir die Bundesliga NEXT App

Bellingham geht bei Borussia Dortmund voran - auf und neben dem Platz. Er gehört inzwischen zum Team der Spielführer und füllt das Amt mit viel Freude aus, wie er kürzlich erst nach dem Champions-League-Spiel gegen Manchester City erklärte. "Es bedeutet mir sehr viel. Diese Verantwortung zu bekommen, ist eine große Ehre. Es hat sich sehr besonders angefühlt. Ich will dem Team helfen." Wohl auch ein Grund dafür, warum der 19-Jährige Woche für Woche seine Leistung auf den Platz bringt - und aus der Dortmunder Mannschaft nicht wegzudenken ist. Vor allem nach dem Ausfall von Marco Reus wird Bellingham jetzt noch mehr gefordert sein. Doch auch diese Verantwortung wird er wohl gewohnt souverän stemmen.