Jamal Musiala hat 100. Pflichtspiele für den FC Bayern München bestritten - © DFL Deutsche Fußball Liga
Jamal Musiala hat 100. Pflichtspiele für den FC Bayern München bestritten - © /
bundesliga

Meilenstein für Shootingstar - Jamal Musiala feiert sein 100. Pflichtspiel für den FC Bayern München

whatsappmailcopy-link

Jamal Musiala hat beim Auswärtsspiel auf Schalke einen echten Meilenstein seiner noch jungen Karriere erreicht. Der Youngster bestritt sein 100. Pflichtspiel für den FC Bayern München. Mit 19 Jahren und 258 Tagen hat der Shootingsstar bereits einige Erfolge vorzuweisen und setzt sich selbst ganz hohe Ziele.

Dass Jamal Musiala beim 2:0-Sieg gegen den FC Schalke 04 in der 80. Minute ausgewechselt wurde, hatte wahrlich nur einen einzigen Grund: Er durfte sich den verdienten Applaus des Publikums abholen. Im Alter von 19 Jahren und 258 Tagen hatte Musiala gerade sein 100. Pflichtspiel für den FC Bayern München bestritten. Und das verdammt erfolgreich. Musiala war der überragende Spieler auf dem Feld. Als Dreh- und Angelpunkt des FCB war er an allen entscheidenden Situationen beteiligt, legte Serge Gnabry (38.) und Eric Maxim Choupo-Moting (52.) die Tore auf. Und auch sonst erwischte der 19-Jährige einen Gala-Abend: Musiala bestritt bei Bayern die meisten Zweikämpfe (29) und gewann auf dem Platz die meisten (18, Gewinnquote 62 Prozent). Der Nationalspieler ist nun der alleinige Topscorer der Bundesliga (neun Tore, sechs Torvorlagen).

"Magic Musiala" ist sein Spitzname. Wer nicht weiß, warum, muss sich nur mal anschauen, wie gefühlvoll er seinem Teamkollegen mit der Hacke das erste Tor auflegte. Da kam auch sein Trainer Julian Nagelsmann ins Schwärmen: "Er hat eine herausragende Hinrunde gespielt und wird hoffentlich die WM und die Rückrunde genauso spielen. Er hat in vielen Situationen auch Ballglück. Ihm fällt der Ball vor die Füße, weil er extrem lebendige Füße hat. Er hat einfach extrem viel Talent." Seine Ballbehandlung, sein Selbstbewusstsein sind für einen Fußballer in Musialas Alter extrem weit ausgebildet. Das weiß auch FCB-Torhüter Manuel Neuer. "Er ist ein ganz wichtiger Schlüsselspieler, gerade wenn es in Eins-gegen-eins-Situationen im letzten Drittel geht."

Wie alles begann

Als Thomas Müller am 33. Spieltag der Saison 19/20 in der 88. Minute beim Spiel des FC Bayern München gegen den SC Freiburg ausgewechselt wurde, konnten nur die wenigsten ahnen, welchen Weg der für ihn eingewechselte Spieler ab sofort gehen würde. Musiala betrat an diesem Tag im Alter von 17 Jahren und drei Monaten das Spielfeld der Allianz Arena und innerhalb kürzester Zeit wurde er ein wichtiger Bestandteil des Rekordmeisters.

Bereits in der Folgesaison nach seinem Debüt war er zwischenzeitlich Stammspieler beim Rekordmeister und weniger als ein Jahr nach seinem ersten Bundesligaspiel debütierte Musiala im Trikot der Deutschen Nationalmannschaft (Joachim Löw wechselte ihn beim WM-Quali-Spiel gegen Island ein). Fast auf den Tag genau ein Jahr nach seinem Bundesliga-Debüt spielte Musiala bereits für das Nationalteam auf großer Bühne: Bei der Europameisterschaft wurde er beim Spiel gegen Ungarn eingewechselt.

"Ich will einer der besten Spieler der Welt sein"

Jamal Musiala entwickelte sich schnell zu einer tragenden Säule im Spiel des FC Bayern, wurde in der Saison 21/22 endgültig Stammspieler im Team des Rekordmeisters. Inzwischen ist er der jüngste Spieler der Bundesliga-Geschichte mit 50 Siegen (19 Jahre, 255 Tage) und damit der erste Teenager, der diese Marke knackte. Dazu kam er bereits in 19 Spielen in der Champions League zum Einsatz, von denen er beeindruckende 16 gewann.

Seit dieser Saison hat sich die Rolle Musialas auf dem Spielfeld verändert, er agiert nun offensiver. Das lässt sich auch anhand seiner Tore erkennen: Bereits neun Treffer gelangen ihm, womit er der gefährlichste Mittelfeldspieler der Bundesliga ist (alle Statistiken findest Du hier). So hat Musiala insgesamt bereits 20 Treffer in der Bundesliga erzielt. Nur Host Köppel war jünger, als er diese Marke erreichte.

Wer solche Zahlen bereits in jungen Jahren aufweist, hat sicher noch viel höhere Ziele. Musiala selbst sagte kürzlich dem "kicker": "Ich will einer der besten Spieler der Welt sein." - was auch den Gewinn des Ballon d'Or mit einschließt ("Es ist ein Ziel"). Damit es so weit kommt, muss Musiala aber noch einige Tore erzielen. Er ist definitiv auf einem guten Weg: Mit seinen 21 Torbeteiligungen in 22 Pflichtspielen 2022/23 (12 Tore, 9 Vorlagen) hat er bereits jetzt so viele auf dem Konto wie in seinen ersten 78 Partien für den FC Bayern. Und in den besten fünf Ligen Europas hat kein Spieler seines Alters derart häufig in einem Pflichtspiel getroffen wie der junge Münchner.

Nun steht die WM bevor. Nachdem er bei der EM im letzten Jahr seine ersten Minuten Turnier-Luft schnuppern durfte, hat er jetzt sicherlich höhere Ansprüche. Zumindest kommt Musiala mit den besten Empfehlungen, die er auch gegen Schalke wieder deutlich unter Beweis gestellt hat