"Bundesliga Home Challenge" lieferte spannende Duelle an der Konsole - © DFL Deutsche Fußball Liga
"Bundesliga Home Challenge" lieferte spannende Duelle an der Konsole - © DFL Deutsche Fußball Liga
bundesliga

Die Top-Fakten zur Bundesliga Home Challenge

Mit einem packenden 6:6 zwischen dem SC Paderborn und Arminia Bielefeld ist am Sonntagabend die Bundesliga Home Challenge zu Ende gegangen. Am vier Wochenenden hatten sich zuvor zahlreiche Clubs aus der Bundesliga und 2. Bundesliga auf dem virtuellen Rasen in EA SPORTS FIFA 20 duelliert, zudem zockte auch ein Schiedsrichter-Team mit. bundesliga.de präsentiert die Top-Fakten zum von der DFL organisierten eFootball-Turnier:

Die besten Clubs

Gleich vier Vereine blieben bei der Bundesliga Home Challenge ungeschlagen: die TSG 1899 Hoffenheim, der SV Darmstadt 98, der FC Augsburg und der Sport-Club Freiburg. Hoffenheim, Darmstadt und Augsburg gelangen gar vier Siege. Freiburg kam auf drei Siege und ein Remis. Mit 31:11 Toren hatten die Hoffenheimer um den Stürmer Munas Dabbur die beste Bilanz vor Augsburg (20:4) und Darmstadt (22:7).

>>> Alle Infos zur "Bundesliga Home Challenge"

Der höchste Gesamtsieg

Den größten Erfolg gab es am 2. Spieltag, als die TSG 1899 Hoffenheim den 1. FSV Mainz 05 mit insgesamt 12:1 besiegte. Munas Dabbur, Stürmer bei den Kraichgauern, schlug Florian Müller, Keeper der Rheinhessen, mit 5:1. Marcel Schwarz gewann zudem mit 7:0 gegen Julian Greis.

Der höchste Sieg im Einzel

Den torreichsten Erfolg an der PlayStation 4 sicherte sich Nico Schlotterbeck: Der Innenverteidiger vom Sport-Club Freiburg ließ am 2. Spieltag Maximilan Mittelstädt, Linksverteidiger von Hertha BSC, keine Chance und schlug ihn mit 11:1.

>>> Relive - die Partien vom 4. Spieltag

Schiedsrichter an der PlayStation

Am 2. Spieltag der Bundesliga Home Challenge gaben die Schiedsrichter vom DFB ihr Debüt an der Konsole. Während Daniel Schlager sein Duell gegen den FIFA-Profi Yannik „Jeffry95“ Reiners von Borussia Mönchengladbach mit 0:4 verlor, sicherte sich Deniz Aytekin gegen Jonas Hofmann, den Mittelfeldspieler der "Fohlen", einen 2:1-Sieg. Nach dem überraschenden Sieg des 41 Jahre alten Referees gab er zudem noch ein sehr unterhaltsames Interview: "Ich wollte eigentlich nach dem 2:1 mein Trikot ausziehen, aber ich habe dann doch ein bisschen Respekt gehabt." Das 2:1 von Aytekin gegen Hofmann sollte jedoch das einzige Spiel sein, das die Schiedsrichter bislang nicht verloren haben.

Tore satt, aber…

…am 4. Spieltag gab es im Niedersachsen-Derby zwischen dem VfL Wolfsburg und Hannover 96 keinen einzigen Treffer in beiden Duellen zu bestaunen. In allen anderen Paarungen gab es Tore zu bejubeln.

Die stärkste Offensive

Auch hier ist wieder die TSG 1899 Hoffenheim ganz oben: Kein anderer Club konnte mehr Treffer erzielen als der Fußball-Profi Munas Dabbur und Marcel Schwarz (31 Tore). Die zweitstärkste Offensive stellte der Sport-Club Freiburg mit 29 Treffern.

Die stärkste Defensive

Die beste Abwehr stellten die bayerischen Schwaben vom FC Augsburg: Der Fußballer Marco Richter und der Gamer Yannic „Yannic0109“ Bederke kassierten an vier Spieltagen, also in acht Einzelspielen, nur fünf Gegentreffer. Bederke fing sich nur ein Tor in seinen vier Partien ein – am 4. Spieltag gab es einen Gegentreffer vom Fußball-Profi Tom Baack vom SSV Jahn Regensburg.

Patrick Dirrigl