Florian Müller spielt künftig für den VfB Stuttgart - © DFL / Getty Images / Christian Kaspar-Bartke
Florian Müller spielt künftig für den VfB Stuttgart - © DFL / Getty Images / Christian Kaspar-Bartke
bundesliga

Florian Müller wechselt zum VfB Stuttgart

Der VfB Stuttgart hat einen neuen Torhüter verpflichtet. Florian Müller wechselt vom 1. FSV Mainz 05 nach Stuttgart und unterschreibt beim VfB einen Vertrag bis zum 30.06.2025. Der 23-Jährige wird künftig das Trikot mit der Nummer 1 tragen.

Florian Müller hat bislang 73 Bundesligaspiele bestritten für den 1. FSV Mainz 05 sowie den SC Freiburg, an den er vergangene Saison ausgeliehen war. Der Schlussmann bestritt für den Sport-Club 2020/2021 31 Partien, in denen er sechs Mal ohne Gegentor blieb. Von 2018 bis 2020 kam der ehemalige Nachwuchs-Nationalspieler für die Mainzer auf 42 Einsätze im deutschen Fußball-Oberhaus. Für die Rheinhessen debütierte er im März 2018 im Alter von 20 Jahren in der Bundesliga. Für den Deutschen Fußball-Bund trug Florian Müller in der U19, in der U20 und in der U21 das Nationaltrikot.

Sportdirektor Sven Mislintat: „Florian Müller hat in den vergangenen Jahren eine beeindruckende Entwicklung genommen. Seine Fähigkeiten als noch junger Torhüter, sein Charakter und seine Mentalität machen ihn zu einem perfekten Neuzugang. Florian hat mit 23 Jahren bereits 73 Bundesligaspiele bestritten, er hat in Mainz und in Freiburg wichtige Erfahrungen gesammelt und er hat den Antrieb, sich ständig weiter zu verbessern. Wir sind sehr froh, dass er sich für uns und unseren Weg entschieden hat und mithelfen möchte, die positive Entwicklung des VfB fortzusetzen.“

Florian Müller: „Der VfB hat eine starke junge Mannschaft mit viel Entwicklungspotenzial. Das hat man in der vergangenen Spielzeit gesehen, als sie eine souveräne Saison gespielt haben. Ich freue mich extrem auf die neue Aufgabe und auf die kommende Saison, in der hoffentlich die Zuschauer zumindest teilweise zurückkehren werden. Ich kann es kaum erwarten, bis die Vorbereitung endlich losgeht und ich die Jungs besser kennenlernen kann.“

Quelle: VfB Stuttgart