bundesliga

Sadio Mane vom FC Bayern München: Der Superstar, der keiner sein will

whatsappmailcopy-link

Der FC Bayern München hat mit Sadio Mane nicht nur einen Weltklasse-Spieler verpflichtet, sondern allen voran einen Menschen mit Vorbildcharakter. Trotz oder gerade wegen immenser Erfolge auf dem Rasen stand und steht der 30-Jährige für soziale Verantwortung und Heimatverbundenheit.

Hast du Sadio Mane schon in deinem Fantasy Team?

Der frühere Dortmund- und heutige Liverpool-Coach Jürgen Klopp gerät ins Schwärmen, wenn er über seinen ehemaligen Spieler Sadio Mane spricht. Nach dessen Abschied zum FC Bayern München huldigte "Kloppo" dem Senegalesen auf der Vereinsseite des LFC mit einer Lobesarie: "Ein Spieler von Weltklasse! Wahre Vereinslegende! Ideales Vorbild! Der perfekte Mannschaftskamerad! Ein mitfühlender, fürsorglicher Mensch!" Mane verließ Anfield eben nicht nur als Top-Spieler, sondern zuallererst mal als besonderer Mensch.

Die Fakten-Vorschau zum 3. Spieltag

Seit diesem Sommer bereichert Mane das Team der Münchener mit seinen sportlichen und menschlichen Fähigkeiten. Cheftrainer Julian Nagelsmann hat nach gerade mal acht Wochen Zusammenarbeit, via "BILD" Ähnliches über seinen Stürmer zu berichten: "Er ist sehr demütig, ein extremer Teamspieler, der seine eigenen Befindlichkeiten extrem hinten anstellt." Extrem, aber eben auf eine positive Art und Weise. Trotz seiner 120 Tore in 169 Spielen für die Liverpooler, Titel zuhauf und eines beachtlichen Saisonstarts für die Bayern mit zwei Toren aus drei Pflichtspielen scheinen dem Nationalspieler Starallüren fast schon unangenehm.

Prägende Erfahrungen im geliebten Heimatdorf

Hol' dir jetzt die Bundesliga-NEXT-App!

"Er hatte große Erfolge mit der Mannschaft und auf persönlicher Ebene", so Nagelsmann weiter. Es sei dem 30-Jährigen nicht anzumerken, "dass er ein Superstar ist". Manchmal wünsche sich der Fußballlehrer sogar etwas mehr Extravaganz von Mane. Die zurückhaltend wirkende Art scheint zuvorderst eine Folge des Werdegangs und der Geschichte des amtierenden Afrika-Cup-Siegers zu sein. Mane wuchs in ärmlichen Verhältnissen auf - im kleinen Dorf Bambali, im Südwesten Senegals. Der Verlust seines Vaters mit gerade mal sieben Jahren war ein prägendes Ereignis. Mane übernahm früh Verantwortung, für sich und seine Familie. Mit der Erfüllung seines Traumes, eines Tages Fußballprofi zu werden, wollte er die dringend benötigte Unterstützung leisten.

Jamal Musiala: Traumstart in die neue Saison beim FC Bayern

"Es war eine unglaubliche Reise mit einigen sehr, sehr schwierigen Momenten, aber ich sehe das positiv. Denn, das ist Teil des Lebens. Wenn man seinen Traum verwirklichen will, muss man natürlich an einigen Stellen Opfer bringen. Und das habe ich getan", sagt der Offensivmann rückblickend. Mane trotzte den Widerständen, auch seitens der Familie, die Fußball lange als Zeitverschwendung ansah. Als er mit 15 bei einem Probetraining in der Hauptstadt Dakar trotz alter, zerrissener Schuhe und fehlender, kurzer Sporthose zu überzeugen wusste, entdeckte ihn der berühmte Scout der Generation Foot Academy, Abdou Diatta. Mane wagte den Schritt nach Europa zum FC Metz, gab dort sein Profidebüt mit 19 Jahren.

Soziales Engagement hat oberste Priorität

Elf Jahre und vier Profistationen - Salzburg, Southampton, Liverpool und nun Bayern - später, ist er ein Spieler mit Weltklasse-Format, der über den Tellerrand hinausblickt und seine Wurzeln nie vergisst. Mane, den Klopp als "richtig tollen Kerl" beschreibt, zeichnet sich neben dem Platz durch großes soziales Engagement aus: Im Senegal hat er auch deshalb den Status des Volkshelden inne, baut dort Schulen, Krankenhäuser und investiert hohe Summen in die Infrastruktur. Der FC Bayern München hat mit ihm einen Glücksgriff gelandet, sportlich wie charakterlich. Mit dem Rekordmeister will Mane alle möglichen Titel gewinnen und helfen "unsere Träume zu verwirklichen". Darin ist der Mensch Sadio Mane schließlich Experte drin.