bundesliga

Thomas Müller: Der Assist-König der Bundesliga in der Analyse

whatsappmailcopy-link

Thomas Müller befindet sich in der Form seines Lebens - mal wieder. Mit seinen 32 Jahren führt der Spieler des FC Bayern München die Liste der besten Vorlagengeber der Bundesliga an und könnte in dieser Saison sogar seinen eigenen Rekord knacken.

Hol dir die Bundesliga NEXT App!

16 Torvorlagen nach 19 Bundesliga-Spielen – Thomas Müller spielt wieder einmal eine herausragende Saison für den FC Bayern München und führt verdient die Liste der Vorlagengeber an. Wie schon in den letzten beiden Bundesliga-Spielzeiten (18 bzw. 21 Torvorlagen) steht der 32-Jährige ganz oben und ist auf dem besten Weg, seinen eigenen Rekord aus der Saison 2019/20 zu knacken. Die bisherigen 16 Assists sind nach 19 Spieltagen übrigens ein Rekord seit Beginn der Datenerfassung 1992. In seiner Top-Saison, in der er 21 Vorlagen schaffte, stand er nach 19 Spieltagen erst bei zwölf Assists.

Als wäre das noch nicht genug, schoss der "Raumdeuter“ auch selbst noch fünf Tore. Nur Robert Lewandowski war in dieser Saison ligaweit an mehr Toren direkt beteiligt (24) als Müller (21).

"Die Assists in den letzten Jahren und speziell in dieser Saison sind außergewöhnlich", schwärmte Bayern-Trainer Julian Nagelsmann nach dem 4:0-Erfolg in Köln, bei dem Müller mit zwei Vorlagen glänzte.

Stell dein Team im Bundesliga Fantasy Manager auf!

Kampfansage an Messi

In der Bundesliga war Müller in 402 Spielen an 288 Toren beteiligt (134 Tore, 154 Torvorlagen). Seitdem die Torvorlagen erfasst werden (1992), bereitete kein anderer Spieler so viele Tore vor. Damit ist der Weltmeister von 2014 nicht nur national der beste Vorlagengeber, sondern steht in den europäischen Top-Ligen nur noch hinter Lionel Messi. Dieser schaffte seit Müllers Profi-Debüt 2008 180 Torvorlagen, hatte in der Zeit aber knapp 40 Spiele mehr. Auf Twitter scherzte der Ur-Bayer bereits und machte eine Kampfansage an den argentinischen Superstar.

Wie wichtig Müller trotz seiner 32 Jahre ist, betont Julian Nagelsmann immer wieder: "Wenn ein Spieler so viele Assists hat, dann zeugt es davon, dass er sehr mannschaftsdienlich spielt. Dass Thomas die große Gabe hat, Räume zu erkennen, zu besetzen und seine Mitspieler gut einzusetzen, ist hinlänglich bekannt. Er ist ein wichtiger Spieler und seine Statistik ist außergewöhnlich."

Erfolgsverwöhnter Rekordmeister

Deutscher Meister, Pokalsieger, Champions-League-Sieger, Weltmeister: Insgesamt feierte Müller in seiner Karriere 30 Titel – Rekord für einen deutschen Spieler. Alleine die Bundesliga-Meisterschale hob der Bayer schon zehn Mal in die Luft - er ist gemeinsam mit David Alaba Rekordmeister der Bundesliga-Geschichte.

Müller gewann 294 seiner 402 Bundesliga-Spiele. Nur zwei Torhüter feierten noch mehr Siege (Oliver Kahn und Manuel Neuer, 310 bzw. 308). Im Bayern-Trikot bedeuten seine 294 Siege einen Vereinsrekord (Oliver Kahn überholt) und historisch feierte kein Spieler mit ein und demselben Verein so viele Siege. Das kommt aber nicht von ungefähr, denn nur zwei Spieler absolvierten für Bayern mehr Pflichtspiele als Müller (609): Sepp Maier und Oliver Kahn – der 32-Jährige ist also der Feldspieler mit den meisten Partien für die Bayern.

Meiste Siege im Visier: Manuel Neuer steht vor nächstem Rekord

Auf die Frage, was er von einer Trophäe für den besten Vorlagengeber halten würde, antwortete der Offensivspieler in gewohnter "Radio Müller“-Art: "Die bekäme, wenn sie schön wäre, einen Platz im Büro und da bin ich auch nicht jeden Tag. Wichtiger ist die Wertschätzung der Fans, wenn die Stadien mal wieder voll sind – und kein Staubfänger", so Müller in einem Interview mit Sport1.

Eines ist klar: Die Formkurve geht bei Thomas Müller wieder konstant nach oben. Sollte er diese oben halten können, steht einem neuen Vorlagenrekord in der Bundesliga nichts mehr im Wege.