Zwei Quintetts im Blickpunkt - © DFL
Zwei Quintetts im Blickpunkt - © DFL
bundesliga

Topspiel FC Bayern München gegen RB Leipzig: Die Schlüsselduelle

whatsappmailcopy-link

Am 21. Spieltag steht die Partie des Rekordmeisters gegen den Vizemeister auf dem Spielplan, der FC Bayern München empfängt RB Leipzig. Auf diese Spielervergleiche dürfte es besonders ankommen.

Hol' dir die Bundesliga-NEXT-App!

Lewandowski gegen Orban

Auf Leipzigs Abwehrchef Willi Orban kommt kein geringerer zu als FIFA-Weltfußballer Robert Lewandowski. Fast schon standesgemäß führt dieser die Torschützenliste mit 23 Treffern erneut an. Nur ein Spieler wies nach 20 Spieltagen zuvor mindestens ebenso viele Tore auf: der 33 Jahre alte Kapitän der polnischen Nationalmannschaft in der letzten Saison, als er schließlich sogar den legendären 40er Rekord Gerd Müllers übertraf. Aber der zweikampfstarke (62 Prozent gewonnene Duelle) Orban nimmt es, wie er kürzlich im kicker-meets-DAZN-Podcast sagte, am liebsten mit athletischen Stürmern auf - einen athletischeren als seinen kommenden Kontrahenten gibt es vielleicht weltweit nicht. Der 29 Jahre alte Nationalspieler Ungarns stand in dieser Spielzeit, wenn er fit war, immer in der RBL-Startelf.

Stars beider Clubs in einer Elf? Der offizielle Fantasy Manager macht es möglich!

Müller gegen Kampl

Was Lewandowski in Sachen Treffern bedeutet, bedeutet sein Mitspieler Thomas Müller hinsichtlich Torvorlagen. Wie bereits in den vergangenen beiden Saisons handelt es sich bei dem 32 Jahre alten Weltmeister von 2014 mit derzeit 16 Assists um den besten Vorbereiter der Bundesliga. Eine Position hinter Lewandowski, sollte Müller auf dem Platz immer wieder den defensiven Mittelfeldakteur Kevin Kampl antreffen. Zwar kommt der 31 Jahre alte Slowene nicht stark in Zweikämpfen daher, macht das jedoch durch seine enorme Laufstärke (11,3 Kilometer je 90 Minuten in diesem Spieljahr) wett, wodurch er zahlreiche Ballverluste seiner Gegenspieler provoziert.

Gnabry gegen Gvardiol

Etwas im Schatten von Lewandowski und Müller spielt Serge Gnabry beim FC Bayern eine sehr gute Saison. Jüngst beim 4:1 bei Hertha BSC markierte der 26 Jahre alte Nationalspieler, in ungewohnter Rolle auf dem rechten Flügel vor einer Dreierkette, schon seinen zehnten Treffer in dieser Bundesliga-Spielzeit. Auf der anderen Seite nimmt Josko Gvardiol in der Verteidigung die linke Position einer Dreierreihe ein, interpretiert diese aber spielerisch wie kein zweiter in der Bundesliga. So gewann der 20 Jahre junge Nationalakteur Kroatiens nicht lediglich die meisten direkten Duelle seines Teams, sondern verfügte bislang ligaweit (!) über die meisten Ballbesitzphasen aller Spieler.

Alle Informationen zu #FCBRBL im Matchcenter

Kimmich gegen Nkunku

Je 90 Minuten kommt Bayern-Leader Joshua Kimmich in der Bundesliga in dieser Saison auf die meisten Aktionen mit der Kugel: 106 - pro Partie lief er bei seiner Mannschaft mit 12,4 Kilometern auch am meisten. Und trotz seiner Rolle als defensiver Mittelfeldmann vor der Abwehr schaltet der 26 Jahre alte Nationalakteur sich stets offensiv ein, was acht Torbeteiligungen in seinen 14 Ligaspielen unterstreichen. Gegen Leipzig könnte Kimmich allerdings wesentlich häufiger hinten gefragt sein als gewöhnlich, denn sein Gegenüber Christopher Nkunku überzeugt bei den Sachsen in dieser Spielzeit beinahe auf Niveau der Superstars Lewandowski und Müller. So traf der 24 Jahre junge Franzose bereits neunmal in der Bundesliga und legte sieben Toren auf - beides Leipziger Bestwerte!

Upamecano gegen Silva

Für Dayot Upemecano steht ein spezielles Aufeinandertreffen an, denn vor dieser Saison wechselte er von den Messestädtern zum Rekordmeister. Seitdem kommt der 23 Jahre junge Nationalakteur Frankreichs auf die meiste Einsatzzeit aller zentralen Münchner Abwehrspieler. Upamecano war für den FCB sogar schon an fünf Treffern in der Bundesliga beteiligt. Bei Leipzig hat Andre Silva, im Sommer von Ligakonkurrent Eintracht Frankfurt gekommen, mit acht mittlerweile die zweitmeisten Tore in der Bundesliga erzielt. Was beim 26 Jahre alten Nationalakteur Portugals beeindruckt, ist seine Tendenz: An den ersten zwölf Spieltagen netzte er nur zweimal ein, an den zurückliegenden acht dann sechsmal.