Ob Tolisso, Alaba, Martinez oder Roca: Der FC Bayern München hat viele Optionen auf der Kimmich-Position - © MARTIN MEISSNER/POOL/AFP via Getty Images | DFL Deutsche Fußball Liga
Ob Tolisso, Alaba, Martinez oder Roca: Der FC Bayern München hat viele Optionen auf der Kimmich-Position - © MARTIN MEISSNER/POOL/AFP via Getty Images | DFL Deutsche Fußball Liga
bundesliga

Der FC Bayern München ohne Joshua Kimmich: Das sind die Optionen für Hansi Flick

Im Klassiker bei Borussia Dortmund zog sich Joshua Kimmich vom FC Bayern München eine Knieverletzung zu und wird dem Triplegewinner von 2020 für den Rest des Jahres fehlen. Doch Hansi Flick braucht nicht bange werden: Der Rekordmeister hat genug Top-Alternativen in Kader.

>>> Beim offiziellen Fantasy Manager jeden Spieltag attraktive Preise gewinnen!

Den Fans des FC Bayern München dürfte in der 36. Spielminute des Klassikers bei Borussia Dortmund kurz das Blut in den Adern gefroren sein: Joshua Kimmich, der Erling Haaland mit einer Grätsche im Mittelfeld an einem Angriff hindern wollte, verletzte sich beim Tackling und musste, von Betreuern gestützt, das Feld verlassen. Der für den FCB extrem wichtige Mittelfeldspieler wurde bereits am Sonntagabend am rechten Knie operiert und fehlt dem Rekordmeister aufgrund einer Verletzung am Außenmeniskus für den Rest des Jahres.

Doch so schwer der Ausfall des Nationalspieler für den FC Bayern in den kommenden Wochen wiegen wird, Trainer Hansi Flick hat herausragende Alternativen in der Hinterhand, um Kimmichs Fehlen zu kompensieren. Gleich mehrere Optionen kommen infrage, will der Rekordmeister die im Mittelfeldzentrum klaffende Lücke positionsgetreu schließen. Von erfahrenen Haudegen bis hochtalentierten Youngstern steht dem FCB eine ganze Reihe an Lösungen zur Verfügung.

>>> Joshua Kimmich vom FC Bayern München erfolgreich operiert

1) Corentin Tolisso

Corentin Tolisso wechselte im Sommer 2017 von Olympique Lyon an die Isar. Der physisch starke Mittelfeldmann kam in seiner ersten Saison bei den Bayern direkt auf 26 Einsätze in der Bundesliga. "Coco", der 2018 mit Frankreich Weltmeister wurde, besticht durch seine Dynamik und seine Torgefährlichkeit: 17 Treffer erzielte er in seinen 82 Pflichtspielen für den FCB. Nach dem WM-Titel riss sich der 26 Jahre alte Mittelfeldspieler das Kreuzband, vergangene Saison musste er im Mai am Knöchel operiert werden. Jetzt, da er vor der Saison eine komplette Vorbereitung für München bestreiten konnte, ist der Franzose so gut in Form wie lange nicht und Flicks offensive Option als Partner von Leon Goretzka im Bayern-Zentrum. Schon im Klassiker gegen Borussia Dortmund ersetzte Tolisso den verletzten Kimmich, scheint also bei Flick derzeit enorm gute Karten zu haben.

2) Javi Martinez

Die deutlich defensivere Variante wäre definitiv der Routinier Javi Martinez: Der Spanier, der in seiner Karriere Welt- und Europameister wurde, holte sich mit dem FCB acht Deutsche Meisterschaften, fünf DFB-Pokalsiege und zwei Mal den Titel in der Champions League. Der Spanier, der 2012 der Wunschtransfer von Jupp Heynckes war, besticht durch seine Zweikampfstärke und sein gutes Timing bei Standards. Vermeintliche Tempodefizite macht der 32 Jahre alte Sechser mit seinem exzellenten Stellungsspiel wieder wett. Wie wichtig er immer noch für Flick und die Bayern ist, hat er in dieser Saison bereits mehrmals bewiesen: Beim UEFA Super Cup sorgte er mit dem Treffer gegen den FC Sevilla für den Triumph in der Verlängerung. Auch im Klassiker gegen den BVB spielte der Spanier, der auch in der Innenverteidigung agieren kann, 21 Minuten.

>>> FC Bayern: Ausrufezeichen im Klassiker, Kimmich fehlt lange

3) David Alaba

David Alaba auf der Sechser-Position? Ein Gedanke, der auf den ersten Blick etwas fremd erscheinen mag, schließlich wurde der 28-Jährige beim FC Bayern erst in der letzten Saison nach vielen Jahren auf der Linksverteidiger-Position zum Innenverteidiger umgeschult. Doch es ist kein Geheimnis, dass Alaba selbst am liebsten im zentralen Mittelfeld spielt. "Ich fühle mich auf dieser Position sehr wohl", sagte der Österreicher bereits vor Jahren. Kein Wunder: Die meisten seiner immerhin 73 Spiele für seine Nationalmannschaft hat er im Mittelfeld als Antreiber bestritten. Und auch in seiner frühe Bundesliga-Karriere wurde Alaba bei seiner Leihe zur TSG 1899 Hoffenheim (2010/11) und bei seiner ersten vollen Profisaison bei Bayern unter Jupp Heynckes (2011/12) vornehmlich auf der Doppelsechs eingesetzt.

4) Marc Roca

Marc Roca kam in dieser Transferperiode vom spanischen Absteiger Espanyol Barcelona nach Bayern. In der Bundesliga wurde Roca kurz vor Schluss gegen Köln eingewechselt. Im DFB-Pokal gegen den 1. FC Düren (3:0) feierte das 23 Jahre alte spanische Talent sein Startelf-Debüt bei den Bayern und spielte 90 Minuten durch. Der technisch starke und unheimlich ballsichere Roca bringt es trotz seines geringen Alters bereits auf 103 Einsätze in der spanischen La Liga. Flick führte das 1,84 Meter große Talent bislang behutsam an die erste Elf heran. Kimmichs Verletzung kann für ihn eine große Chance auf Einsatzzeit bedeuten.

>>> Im offiziellen Tippspiel Woche für Woche Gewinne sichern!

5) Angelo Stiller

Angelo Stiller wurde im Januar dieses Jahres von der U19 des Rekordmeisters von Sebastian Hoeneß, mittlerweile Trainer bei Hoffenheim, in die U23 des FCB hochgezogen. Wie selbstverständlich wurde der 19 Jahre alte gebürtige Münchner zum Chef im Mittelfeld bei Bayern II: Mit ihm im Zentrum verloren die "Amateure" in der Rückrunde nur noch zwei Spiele in der 3. Liga und sicherten sich so die Meisterschaft. Stiller kippt im Aufbau regelmäßig zwischen die beiden Innenverteidiger ab, um sich den Ball zu holen und so den Spielaufbau anzukurbeln. Für sein Alter ist Stiller ungemein abgezockt: Unter Druck, auf engen Räumen bleibt er immer ruhig und besticht mit einer Passsicherheit. In der UEFA Youth League war er in der vergangenen Saison der Spieler mit den meisten Assists (sechs plus ein Tor in sechs Spielen). Er wäre definitiv ein Überraschungskandidat, dem der Sprung in die Bundesliga aber absolut zuzutrauen ist.

6) Tiago Dantas

Das portugiesische Talent kam im Sommer auf Leihbasis von Benfica Lissabon. Auch Tiago Dantas wusste in der vergangenen Saison in der UEFA Youth League zu überzeugen: In acht Einsätzen erzielte er vier Tore und legte zudem zwei Treffer auf. Für die 2. Mannschaft der Bayern hat Dantas in vier von neun möglichen Spielen mitgewirkt. Er wäre die wohl unwahrscheinlichste Option für Flick als neuer Nebenmann für Goretzka. Bei der engen Taktung der Spiele könnte der portugiesische U20-Nationalspieler aber eventuell zu seinen ersten Minuten für die "Erste" des FCB kommen. Dass Flick gerne junge Spieler fördert und fordert, ist schließlich bekannt.