bundesliga

3:2 - FC Bayern München ringt den 1. FC Köln nieder

Nach einer ereignisarmen ersten Halbzeit drehten beide Mannschaften nach dem Seitenwechsel auf: Robert Lewandowski (50.) und Serge Gnabry (59.) brachten den FC Bayern mit 2:0 in Führung, doch der 1. FC Köln glich per furiosem Doppelschlag durch Anthony Modeste (60.) und Mark Uth (62.) aus. Das letzte Wort hatte aber Doppelpacker Gnabry (71.).

Bundesliga Match Facts

Nach den Ergebnissen des ersten Spieltags lag der 1. FC Köln tabellarisch vor dem FC Bayern München und nahm die breite Auftaktsieg-Brust auch mit zum Deutschen Meister. Bei einer ersten Druckphase am Münchner Strafraum sprang aber noch kein Abschluss heraus.

Gegenüber näherte sich der Rekordmeister zwei Mal an, scheiterte aber nach identischem Muster: Leon Goretzka (7.) und Thomas Müller (8.) verfehlten mit zwei Grätsch-Schüssen jeweils knapp. Gefährlicher wurde es für das Kölner Tor zunächst nicht und auch Manuel Neuer konnte sich nicht über zu viel Arbeit beklagen. Eine scharfe Flanke von Jan Thielmann fand im Fünfmeterraum nur Goretzka, gefährlicher wurde es durch das Team von Steffen Baumgart bis zur Halbzeit nicht.

FANTASY HEROES: Serge Gnabry (18), Robert Lewandowksi (17), Jamal Musiala (10) u.a.

Die Münchner kamen oft mit geringem Aufwand an den gegnerischen Strafraum, ließen dort aber die nötige Präzision vermissen. So blieb es auch auf Seiten des Meisters fast ausschließlich bei Halbchancen. Für den einzigen offensiven Leckerbissen bis zur Pause sorgte ausgerechnet Innenverteidiger Niklas Süle, der Horn nach einer formvollendeten Ball-Pirouette mit einem satten Rechtsschuss zur einzigen Parade des ersten Durchgangs zwang (24.). Torlos ging es in die Halbzeitpause.

Nach überragender Vorarbeit von Joker Musiala schiebt Lewandowski zur Führung ein - nordphoto GmbH / Straubmeier via www.imago-images.de/imago images/Nordphoto

Julian Nagelsmann reagierte per Doppelwechsel auf die zu harmlose Darbietung seiner Mannschaft, brachte neben Josip Stanisic als neuen Rechtsverteidiger auch Jamal Musiala. Und der brauchte keine fünf Minuten, um die beste Chance des Spiels zu kreieren. Mit Schwung dribbelte der Jung-Nationalspieler von links in den Strafraum, ließ Jorge Mere per Übersteiger stehen und servierte von der Grundlinie mundgerecht für den zentral freistehenden Lewandowski. Der Pole hatte leichtes Spiel und bedankte sich bei Musiala für diese herrliche Vorarbeit zum 1:0 (50.).

>>> Etwas verpasst? #FCBKOE im Liveticker nachlesen

Köln ließ sich nicht unterkriegen und kam seinerseits zur besten Einschussgelegenheit. Mark Uths Ecke köpfte Anthony Modeste aus guter Position aber am Tor vorbei (53.). Auf der anderen Seite verlängerte Mere eine Flanke von Müller unglücklich auf Serge Gnabry, der am zweiten Pfosten schnell schaltete und zum 2:0 einschob (59.). Die Vorentscheidung? Mitnichten ...

>>> Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

Denn diesmal saß die Antwort der Gäste aus der Domstadt. Jonas Hector schlug auf seiner linken Seite eine herrliche Flanke aus vollem Lauf, Anthony Modeste hielt in der Mitte sehr frei den Schädel hin und verkürzte auf 2:1 (61.). Und was einmal ging, das ging auch zwei Mal. Diesmal hieß der flankende Kölner Außenverteidiger Kingsley Ehizibue und der zentrale sehr freie Abnehmer Uth. Flanke vom gebürtigen Münchner, cooles Finish des Kölner Spielmachers - Ausgleich, keine drei Minuten nach dem 0:2 (63.).

Flanke Hector, Kopfball Modeste - Kölns Antwort sitzt - via www.imago-images.de/imago images/MIS

>>> Alle Statistiken zu #FCBKOE

Mit dem Selbstbewusstsein aus einem Comeback in München glaubte der FC auch diesmal an den Ausgleich, doch die Münchner Defensive hatte sich nach ihrer konfusen Phase rechtzeitig zur Kölner Schlussoffensive wieder gefangen. Lewandowski hätte bei einem Linksschuss an die Oberkante der Latte noch erhöhen können (74.), ebenso Müller und erneut der Pole per Doppelchance, die Horn aber doppelt parierte (87.).

So blieb es beim 3:2 und dem ersten Heimsieg für Julian Nagelsmann als Bayern-Trainer. Steffen Baumgart und sein Team durften mit erhobenem Haupt zurück an den Rhein fahren.

Mere kann per Grätsche nur auf Gnabry verlängern, der am zweiten Pfosten cool bleibt - 2:0 - nordphoto GmbH / Straubmeier via www.imago-images.de/imago images/Nordphoto

Spieler des Spiels: Serge Gnabry

Serge Gnabry hatte zum Zeitpunkt seiner Auswechslung die meisten Torschüsse (4) aller Spieler der Partie abgegeben und mit der Hälfte davon getroffen. Er erzielte seinen 8. Bundesliga-Doppelpack, zum vierten Mal hieß der Gegner dabei 1. FC Köln. Auch insgesamt traf Gnabry in der Bundesliga gegen kein anderes Team so häufig wie gegen den FC (elf Mal).