Zusammenfassung

  • Der FC Bayern München geht auch in diesem Jahr als Favorit in die Saison

  • Zu Saisonbeginn sind die Bayern aber noch nicht in absoluter Top-Form

  • Mit Niko Kovac haben die Bayern einen neuen Mann an der Seitenlinie

Köln - Eine lange Vorbereitung neigt sich dem Ende zu und ab dem 24.8. rollt endlich wieder der Ball in der Bundesliga. bundesliga.de nimmt alle Teams der Bundesliga im Teamcheck genau unter die Lupe. Heute ist der FC Bayern München dran.

>>> Jetzt beim offiziellen Bundesliga Fantasy Manager anmelden

Ganz gezielt verstärkt: Der Kader

Der FC Bayern glänzt in diesem Sommer mit einer extrem durchdachten Transfer-Strategie. Mit Leon Goretzka, der ablösefrei vom FC Schalke 04 nach München gewechselt ist, gibt es nominell nur einen einzigen echten Neuzugang im ohnehin über fast jeden Zweifel erhabenen Kader des FCB. Der Nationalspieler ist in der Offensive flexibel einsetzbar, sieht sich selbst zwar am liebsten als Ballverteiler auf der "Acht", ist aber auch bereit und durchaus dazu in der Lage, auf fast allen anderen Mittelfeldpositionen zu agieren.

Der zweite Bayern-Neuzugang ist Serge Gnabry, der nach einjähriger Leihe aus Hoffenheim nun in München angekommen ist. Der Stürmer überzeugte in der Vorbereitung mit reifen Vorstellungen, durch seine Robustheit und Schnelligkeit. Sollte Gnabry verletzungsfrei bleiben, dürfte er den arrivierten Kräften Franck Ribery und Arjen Robben auf den Flügeln große Konkurrenz machen. In Hoffenheim hat Gnabry auch schon als zweite Spitze geglänzt. Ein weiterer Rückkehrer, der allerdings schon bei den Bayern gespielt hat, ist Renato Sanches. Nach einjähriger Leihe in die Premier League zu Swansea City ist der Portugiese zurück, könnte ebenfalls zu einer Alternative werden.

So könnten die Bayern spielen

© DFL DEUTSCHE FUSSBALL LIGA

Einer mit Stallgeruch auf der Trainerbank: Niko Kovac

Wie es sich anfühlt, auch als Trainer Trophäen in den Himmel zu recken, weiß Niko Kovac spätestens seit dem Pokalsieg mit Eintracht Frankfurt im Mai gegen den FCB. Übel nimmt ihm diesen Erfolg in München niemand, im Gegenteil. Er bestärkt die Verantwortlichen, in Kovac den passenden Nachfolger für Jupp Heynckes verpflichtet zu haben. Nach dem deutlichen 5:0-Erfolg im Supercup an seiner alten Wirkungsstätte hat Kovac dann auch sogleich den ersten Titel als Bayern-Coach eingeheimst. Mit dem 46-Jährigen haben die Münchener ohnehin einen echten Bayern-Experten an die Isar gelockt. Drei Jahre war er schon als Spieler beim FCB aktiv, gewann den Weltpokal, wurde Deutscher Meister und DFB-Pokalsieger. Stallgeruch ist also vorhanden. Nach dem Supercup sollen weitere Titel folgen.

>>>Hier gibt es alle Teamchecks der Bundesligisten!

Aktuelle Form

Nach einem souveränen 3:1-Erfolg über Paris St. Germain zu Vorbereitungsbeginn, lief es zunächst etwas schleppend für die Bayern. Juventus Turin unterlag man mit 0:2, das nächste Testspiel gegen Manchester City ging knapp mit 2:3 verloren, ehe man Manchester United ebenso knapp mit 1:0 besiegte. Zugegeben alles Testspielgegner der allerhöchsten Kategorie, eher wenig Aussagekraft hatte dagegen schon das 20:2 gegen Rottach-Egern. Spätestens nach dem 5:0-Erfolg im Supercup gegen Eintracht Frankfurt war aber jedem Zweifler klar: Der FC Bayern geht auch in diese Saison als absoluter Top-Favorit. Dass der FCB aber noch nicht in absoluter Top-Verfassung ist, hat der knappe 1:0-Arbeitssieg in der ersten Pokalrunde beim Fünftligisten Drochtersen/Assel gezeigt. Aber was nicht ist, kann ja noch werden...

Video: Fantasy Manager - es geht wieder los!

Die Überraschung des Sommers: Renato Sanches

Renato Sanches startete seinen zweiten Anlauf beim FC Bayern mit einem Ausrufezeichen: Im Testspiel gegen Paris Saint-Germain knallte der 20-Jährige einen Freistoß aus spitzem Winkel direkt ins Tor, brachte sein Team nach 0:1-Rückstand in Führung, Endstand: 3:1. Ein Start nach Maß für den Rückkehrer, dessen Verbleib in München die große Überraschung des Sommers war. Eigentlich galt der hochbegabte 21-Jährige beim Deutschen Meister schon längst als aussortiert. In seiner ersten Spielzeit war Sanches zumeist zwischen Bank und Tribüne gependelt. Zwar kam er auf 25 Pflichtspieleinsätze, doch selten durfte Sanches über die komplette Spielzeit ran, noch seltener stand er in den ganz großen Spielen auf dem Platz.

>>> Renato Sanches bei den Bayern: Liebe auf den zweiten Blick?

Es folgte die Leihe nach England, wo nach 15 eher durchwachsenen Partien eine Oberschenkelverletzung dazwischen kam und Sanches' Saison vorzeitig beendete. Eigentlich rechnete niemand damit, das der Portugiese nach diesen zwei Jahren einen weiteren Anlauf beim Deutschen Meister nehmen würde. Wie so häufig kam es anders als gedacht. Zumindest zu Vorbereitungsbeginn machte Renato Sanches gleich mehrmals mit guten Leistungen auf sich aufmerksam, wirkte zeitweise wie ausgewechselt. Auch wenn er diese Form im Anschluss nicht ganz bestätigen konnte: Die Überraschung des Sommers ist der Verbleib des jungen Portugiesen allemal. Bestätigt er die guten Leistungen vom Beginn der Vorbereitung, könnte er auch zur Überraschung der ganzen Saison werden.

Zielsetzung und Prognose

Es wäre vermessen, den FC Bayern München nicht als absoluten Top-Favoriten auf die Deutsche Meisterschaft zu nennen. Qualitativ führt an der Bundesliga-Spitze kein Weg an den Bayern vorbei, auch eine Titel-Müdigkeit ist in der Liga nach sechs Meisterschaften in Folge nicht festzustellen. Dass der FCB letztes Jahr "nur" einen Titel geholt hat, dürfte die Mannschaft nur noch galliger gemacht haben. Das Team ist zudem zusammengeblieben, auf wenigen Positionen gezielt verstärkt worden. Die Ziele der Bayern sind damit klar: so viele Titel wie möglich an die Säbener Straße holen. Einziger Hoffnungsschimmer für die Konkurrenz könnte sein, dass Niko Kovac dem Team seine Handschrift nicht sofort aufdrücken kann. Dann könnte es für Vereine wie Dortmund, Schalke, Hoffenheim, Leipzig oder Leverkusen möglich sein, den Deutschen Meister zu ärgern.