Kostic markiert gegen den FCA die Treffer vier und fünf - © Jan Huebner via www.imago-images.de/imago images/Jan Huebner
Kostic markiert gegen den FCA die Treffer vier und fünf - © Jan Huebner via www.imago-images.de/imago images/Jan Huebner
bundesliga

Eintracht Frankfurt schlägt den FC Augsburg verdient mit 5:0

Eintracht Frankfurt hat den Traumstart ins neue Jahr dank der Doppelpacker Timothy Chandler und Filip Kostic veredelt und seinen 50 Jahre alten Rückrunden-Startrekord in der Bundesliga eingestellt. Die Mannschaft von Trainer Adi Hütter gewann gegen Angstgegner FC Augsburg mit 5:0 (1:0) und bleibt nach dem dritten Sieg im vierten Rückserien-Spiel ungeschlagen.

>>> Beim offiziellen Fantasy Manager mitmachen und jeden Spieltag attraktive Preise gewinnen!

FANTASY HEROES: Filip Kostic (33 Punkte), Timothy Chandler (28) und Almamy Toure (18)

Timothy Chandler (37./48.) brachte die Gastgeber vor 48.800 Zuschauern komfortabel in Führung. Andre Silva (55.) und Kostic (89./90.) erhöhten für Eintracht Frankfurt, die durch den erst dritten Sieg gegen den FC Augsburg im achten Heimspiel an den Gästen (26 Punkte) vorbeizog und mit 28 Zählern auf Rang neun kletterte - zehn Punkte zum Auftakt in die Rückrunde fuhren die Hessen zuletzt in der Spielzeit 1969/70 ein.

>>> Im Tippspiel Woche für Woche Gewinne sichern!

Bei der Eintracht gab Winter-Neuzugang Stefan Ilsanker ein unauffälliges Startelfdebüt. Zudem lag Hütter mit der Nominierung Chandlers und des Ex-Augsburgers Dominik Kohr goldrichtig. Auf der Gegenseite feierte Torjäger Alfred Finnbogason sein lang ersehntes Startelf-Comeback nach über zweimonatiger Zwangspause wegen einer Schulterverletzung.

Der US-Amerikaner Chandler bringt die SGE mit 1:0 in Führung - Jan Huebner/Vogler via www.imago-images.de/imago images/Jan Huebner

Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt kamen beide Mannschaften sehr schleppend ins Spiel. Wie aus dem Nichts fand FCA-Topscorer Florian Niederlechner dann den völlig freistehenden Ruben Vargas, der an Eintracht-Keeper Kevin Trapp scheiterte (9.).

>>> Etwas verpasst? #SGEFCA im Liveticker nachlesen

Auf beiden Seiten summierten sich in einer mauen Anfangsphase viele Ungenauigkeiten im Kurzpassspiel, ebenso fehlte Tempo im Spielaufbau. Frankfurt versuchte es immer wieder mit langen Bällen oder Flanken von Kostic, die keinen Abnehmer fanden.

Dann wurde es vor dem Tor der Gäste auf einmal gefährlich: Nach einer Hereingabe von Evan N'Dicka behielt FCA-Torwart Tomas Koubek bei einem Kopfball von Chandler (32.) die Oberhand - nur Augenblicke später machte es Chandler nach einem schönen Pass in die Tiefe von Kohr mit einem platzierten Abschluss unter die Latte besser.

Es war der Startschuss für eine deutlich ansehnlichere Schlussphase der mageren ersten Hälfte. Denn auch die Gäste aus der Fuggerstadt wurden aktiver und hatten sehr gute Chancen zum Ausgleich. Niederlechner prüfte aus spitzem Winkel Trapp, der mit dem Pausenpfiff nochmals die Führung für die Gastgeber gegen Finnbogason mit einer Blitzreaktion auf der Linie festhielt (45.).

>>> Spielschema, Statistiken und Aufstellungen

Jene Blitzreaktion gelang nach dem Seitenwechsel der Eintracht. Nachdem Koubek einen Fernschuss von Kohr über das Tor gelenkt hatte, blieb der tschechische Nationaltorhüter bei der folgenden Ecke gegen den platzierten Kopfball von Chandler machtlos.

Der FCA geschockt, die SGE wie losgelöst und mit der Vorentscheidung durch Silva per Kopf nach mustergültiger Vorarbeit des starken und auffälligen Kostic. In der Schlussphase brannte nichts mehr für Frankfurt an.

Kostic ist auch gegen den FCA wieder ein Aktivposten auf dem linken Flügel - Jan Huebner/Scheiber via www.imago-images.de/imago images/Jan Huebner

Spieler des Spiels: Filip Kostic

Filip Kostic war der überragende Spieler und an 4 der 5 Frankfurter Tore beteiligt. Er zeigte sein ganzes Repertoire, schlug zum 6. Mal in dieser Saison eine Ecke zu einem Tor, legte mit einer butterweichen Flanke auf Andre Silva nach und erzielte kurz vor Schluss seine Saisontore 3 und 4 – erst zum 2. Mal in der Bundesliga gelang Kostic ein Doppelpack.