Gerd Müller erzielte in einem Spiel für die Jugend des TSV Nördlingen 26 Treffer
Gerd Müller erzielte in einem Spiel für die Jugend des TSV Nördlingen 26 Treffer
Bundesliga

Gerd Müller - Die Anfänge und der Wechsel zum FC Bayern

Köln - Am 3. November feiert Gerd Müller seinen 70. Geburtstag. In einer vierteiligen Serie blickt bundesliga.de auf das Leben und die beeindruckende Karriere des "Bombers der Nation".

"Was willscht Du Dickwanst da?“

Als Kind armer Leute kam Gerd Müller am 3. November 1945, knapp ein halbes Jahr nach Kriegsende, in Nördlingen zur Welt. Wie viele Kinder seiner Generation war die Straße sein Spielplatz und der Ball, wahlweise auch eine Blechbüchse, sein wichtigstes Spiel-Gerät. Schon früh war der stämmige Bengel der König vom „Stänglesbrunnen“, wo sich die Jugend von Nördlingen austobte. Dorthin kam auf Empfehlung eines Mitglieds der Jugend-Leiter des TSV 1861, Georg Münzinger, und wollte den kleinen Gerd, den alle "Hadde“ riefen, in den Verein locken. Doch er traute sich noch nicht, Selbst-zweifel gehörten ebenso zu seinem Naturell wie Schüchternheit und Bescheidenheit.

Im August 1958, er war bereits 12, nahm ihn dann sein Freund Peter Kraus doch mal mit zum Training und der dunkelhaarige Junge mit den löchrigen Turnschuhen schlug sofort ein. "Was willscht Du Dickwanst da?“, soll der Spielführer zwar beim ersten Anblick des "Bombers“ ausgerufen haben, aber er antwortete nur in seiner Lieblingssprache: Tore.

- © imago / Fred Joch

Alle Teile der Serie zum 70. Geburtstag von Gerd Müller

Teil 1: Die Kindheit von Gerd Müller

Teil 2: Gerd Müller beim FC Bayern München

Teil 3: Gerd Müllers 40-Tore-Saison

Teil 4: Gerd Müller bei der Nationalmannschaft

- © imago