Dortmund - Mit hohen Erwartungen ist Borussia Dortmund in die Saison 2014/15 gestartet. Vor der Saison hatte es wohl niemand für möglich gehalten, dass der BVB am Ende der Hinrunde auf Platz 17 steht - einem direkten Abstiegsplatz. Für das Team von Jürgen Klopp ist der Absturz eine ganz neue Situation, die viele Fragen aufwirft.

bundesliga.de hat eine Chronik mit den wichtigsten Momenten der BVB-Hinrunde zusammengestellt.

Juni: Verplichtung von Hoffnungsträger Ciro Immobile

Nach dem Abgang von Robert Lewandowski zum FC Bayern München verpflichtet Borussia Dortmund im Juni den Stürmer Ciro Immobile. Der italienische A-Nationalspieler und Torschützenkönig (22 Treffer) der Serie A wechselt vom FC Turin zum achtmaligen Deutschen Meister. Neben dem 24-Jährigen hat der BVB als Sturmpartner noch Adrian Ramos von Hertha BSC verpflichtet.

13. Juli: Vier Borussen werden Weltmeister

Mats Hummels, Erik Durm, Kevin Großkreutz und Roman Weidenfeller schreiben Geschichte: Am 13. Juli 2014 werden die BVB-Spieler in Brasilien mit der deutschen Nationalmannschaft Weltmeister. Mario Götze, der aus der Jugend von Borussia Dortmund stammt, erzielt im Finale gegen Argentinien in der 113. Minute den Siegtreffer.

21. Juli: Weltmeister Ginter kommt aus Freiburg

Der BVB holt mit Matthias Ginter einen weiteren Weltmeister nach Dortmund. Der Innenverteidiger soll für Stabilität in der Defensive des Teams von Jürgen Klopp sorgen! Der 20-Jährige kommt vom SC Freiburg.

13. August: Dortmund gewinnt den Supercup

Der BVB holt durch einen 2:0-Erfolg gegen den FC Bayern München den ersten Titel der Saison: Zum fünften Mal gewinnt Borussia Dortmund den Supercup, zugleich zum zweiten Mal in Folge. Mit einer Leistung, die Lust auf Mehr bereitet und viel verspricht für die Saison.

23. August: Niederlage zum Bundesliga-Auftakt

Im ersten Spiel der Saison trifft das Team von Jürgen Klopp auf Bayer Leverkusen. Karim Bellarabi erzielt mit seinem Rekordtor nach neun Sekunden den Führungstfreffer für die Gäste. Es ist der schnellste Treffer der Bundesliga-Geschichte. Stefan Kießling besiegelt die erste Saison-Niederlage der Borussia in der Nachspielzeit.

31. August: Rückkehr von Shinji Kagawa

Der verlorene Sohn ist wieder da: Shinji Kagawa kehrt zu Borussia Dortmund zurück! Der Japaner, der bereits von 2010 bis 2012 das BVB-Trikot trug, spielt ab sofort wieder unter Jürgen Klopp. In seinem ersten Spiel nach seinem Comeback beim 3:1-Erfolg gegen den SC Freiburg bereitet der 25-Jährige den ersten Treffer vor und erzielt den zweiten selbst. Die Borussia hat sich gefangen und steht nach dem 3. Spieltag auf Platz 4 der Tabelle. Und dazu singt die ganze Südtribüne wieder "Kaaagawa Shinji"!

16. September: Erfolgreicher Start auf internationaler Bühne

In der Champions-League sorgt Borussia Dortmund von Beginn an für klare Verhältnisse. Durch die Tore von Ciro Immobile und Pierre-Emerick Aubameyang gewinnt der BVB mit 2:0 gegen den FC Arsenal und setzt ein erstes Ausrufezeichen in der Gruppe D.

27. September: Derby-Pleite gegen Schalke

Die Dortmunder kommen nicht richtig in Fahrt und rutschen nach der Niederlage im Derby beim FC Schalke 04 auf Platz 12 ab. "Wir müssen jetzt im sportlichen Sinn zurückschlagen. Und glaubt mir eins: Wir kommen. Es kann noch einen Moment dauern, aber wir kommen", äußert sich Klopp auf der Pressekonferenz nach dem Derby und verspricht Wiedergutmachung.

1. Oktober: Auf Kurs in der Königsklasse

Ohne Punktverlust und bisher ohne Gegentor marschiert das Team von Jürgen Klopp durch die Gruppe D der Champions-League. 3:0 gewinnen die Dortmunder beim RSC Anderlecht in Belgien und fertigen Galatasaray Istanbul 4:0 ab. Aber in der Bundesliga rutschen die Schwarz-Gelben immer weiter ab. Diese gegensätzlichen Ergebnisse sorgen in Dortmund für Ratlosigkeit.

Oktober: Der freie Fall in der Bundesliga

Die von Jürgen Klopp vorausgesagte Reaktion in der Bundesliga bleibt aus. Mit der 0:1-Pleite gegen den Hamburger SV, der Niederlage beim 1. FC Köln und den punktlosen Spielen gegen Hannover 96 und den FC Bayern München folgen vier weitere Niederlagen. Sieben Spiele in Folge fährt die Borussia keinen Dreier ein. Nach dem 10. Spieltag steht der BVB auf Platz 17 und rutscht damit in die Krise.

28. Oktober: DFB-Pokal als Abwechslung

Im DFB-Pokal gibt sich der BVB keine Blöße und zieht mit einem deutlichen 3:0 gegen den FC St. Pauli ins Achtelfinale ein.

4. / 9. November: Lichtblicke

Wie ausgewechselt sind die Dortmunder im internationalen Geschäft und schicken Galatasaray mit einem souveränen 4:1-Sieg zurück in die Türkei. Damit stehen die Borussen bereits sicher im Achtelfinale. Am 11. Spieltag atmet die Borussia auch in der Bundesliga auf: Dank eines kuriosen Eigentores von Nationalspieler Christoph Kramer gewinnt der BVB 1:0 gegen Borussia Mönchengladbach. Der BVB liefert eine starke Leistung ab und lässt dennoch zahlreiche Chancen liegen.

3. Oktober: Verletzung von Pechvogel Marco Reus

© imago

Das Leiden von Jürgen Klopp und Co. geht weiter. Beim Aufsteiger SC Paderborn verspielt der BVB eine 2:0-Führung. Das ist nicht die einzige Hiobsbotschaft: Die erneute Verletzung von Marco Reus überschattet das Spiel. Der 25-Jährige fällt mit einem Außenbandriss den Rest der Hinrunde aus.

Jürgen Klopp verliert seinen Humor vor der anstehenden CL-Partie gegen den FC Arsenal jedoch nicht: "Ich fühle mich wie im Urlaub, es ist ja nur die Champions League". Doch auch damit ist nach dem Spiel in London erstmal Schluss. Mit 0:2 verliert der BVB das erste Spiel in der Königsklasse in dieser Saison.

30. Oktober: Am Tiefpunkt angekommen

Die 0:2-Niederlage bei Eintracht Frankfurt lässt den BVB endgültig auf Platz 18 stürzen. Zum ersten Mal macht sich auch bei den Fans Unmut breit. "Wir machen es unseren Fans ja auch nicht leicht. Dass wir uns das Vertrauen wieder zurückarbeiten müssen, ist klar", äußert sich Jürgen Klopp. Michael Zorc verdeutlicht die Situation und spricht von Abstiegskampf: "Es geht nur darum, bis Weihnachten zumindest, so viele Punkte wie möglich zu holen, um diese Abstiegsplätze zu verlassen. Alles andere wäre Schönfärberei."

5. Dezember: Befreiungsschlag gegen Hoffenheim

Mit Kampf und Leidenschaft landet Borussia Dortmund den ersehnten Befreiungsschlag und verlässt durch den 1:0-Erfolg gegen die TSG Hoffenheim die Abstiegsränge. lkay Gündogan erzielt den wichtigen Treffer des Spiels für den BVB. Statt Roman Weidenfeller hütet Mitchell Langerak zunächst bis zum Ende der Hinrunde das Tor der Borussia.

9. Dezember: Als Gruppensieger ins Achtelfinale

Mit einem 1:1 gegen den RSC Anderlecht zieht Borussia Dortmund als Gruppensieger ins Achtelfinale der Champions-League ein. Hier trifft der Königsklassen-Sieger von 1997 auf den damaligen Finalgegner Juventus Turin aus Italien.

Dezember: Nur ein Punkt aus drei Spielen

Auf der Zielgeraden der Hinrunde holt der BVB nur einen Punkt. Ausgerechnet durch den Treffer des Ex-Borussen Julian Schieber verlieren die Dortmunder mit 0:1 in der Hauptstadt, gegen den VfL Wolfsburg verspielt das Team von Jürgen Klopp zweimal die Führung (am Ende 2:2) und auch im Abstiegsduell beim SV Werder Bremen fahren die Schwarz-Gelben mit leeren Händen nach Hause. Damit überwinert der BVB auf Platz 17 - einem Abstiegsplatz.

22. Dezember: BVB holt Kevin Kampl

Borussia Dortmund verpflichtet den slowenischen Nationalspieler Kevin Kampl vom österreichischen Spitzenclub Red Bull Salzburg. Der 24-Jährige soll wieder für mehr Kreativität in der Offensive sorgen. "Kevin Kampl ist ein im offensiven Mittelfeld vielseitig einsetzbarer Spieler, den wir schon sehr lange beobachten. Mit seiner Spielweise passt er ausgezeichnet in unser Anforderungsprofil“, sagt Borussia Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc.

Am 31. Januar 2015 startet Borussia Dortmund gegen Bayer 04 Leverkusen in die Rückrunde.

Von Patrick Eckholt