Zugucken und staunen: Breel Embolo trifft per Fallrückzieher gegen Wolfsburg - © Christian Schroedter via www.imago-images.de/imago images/Christian Schroedter
Zugucken und staunen: Breel Embolo trifft per Fallrückzieher gegen Wolfsburg - © Christian Schroedter via www.imago-images.de/imago images/Christian Schroedter
bundesliga

"Spielbestimmende Persönlichkeit": Breel Embolo ist der Schlüsselspieler bei Borussia Mönchengladbach

Ein wunderschönes Tor erzielt, ein weiteres vorbereitet und einen Strafstoß herausgeholt: Breel Embolo war beim 3:1-Auswärtssieg von Borussia Mönchengladbach in Wolfsburg nicht zu stoppen, die Abwehrreihe der "Wölfe" bekam den Schweizer Angreifer zu keiner Zeit in den Griff. Der wuchtige Stoßstürmer ist wohl der Schlüsselspieler beim Aufschwung der "Fohlen", die eine Woche nach dem Erfolg gegen den BVB wieder drei Punkte anschreiben konnten.

Adi Hütter wusste ganz genau, wen er nach Abpfiff zu loben hatte. "Breel war die spielbestimmende Persönlichkeit. Er hat das 1:0 wunderbar erzielt, den zweiten Treffer mit einem tollen Pass vorbereitet, den Elfmeter herausgeholt und hat vorne den Ball immer wieder gut gehalten", betonte der österreichische Trainer von Borussia Mönchengladbach nach dem 3:1-Auswärtserfolg beim VfL Wolfsburg. Breel – das ist Breel Embolo, Schweizer Angreifer in Diensten der Rheinländer, die mit den drei Punkten den Sprung in die obere Tabellenhälfte schafften. Mit einem Tor und einem Assist war der 24 Jahre alte Stürmer entscheidend beteiligt am ersten Auswärtssieg der "Fohlen" in Wolfsburg seit 2003.

>>> Spielbericht: Borussia Mönchengladbach feiert beim VfL Wolfsburg den ersten Auswärtssieg der Saison

Und in der Tat: Embolo bot in Wolfsburg eine überragende Leistung. Nach fünf Minuten erzielte der Schweizer sehenswert per Fallrückzieher die frühe Gladbacher Führung, keine zwei Zeigerumdrehungen später war er der Vorlagengeber zum 2:0 durch Jonas Hofmann (7.). Zu keinem Zeitpunkt bekam die sich bisher so sattelfest präsentierende Defensive der Gastgeber den Angreifer in den Griff, Embolo machte an diesem Samstagnachmittag mit den "Wölfen", was er wollte. Eine Viertelstunde vor Abpfiff war er von Maxence Lacroix auf dem Weg zum Tor nur mit einem Foul im Sechzehner zu stoppen, den fälligen Strafstoß und damit die Chance auf das vorentscheidende 3:1 vergab Borussias Kapitän Lars Stindl allerdings leichtfertig (76.).

Embolo "in dieser Form für uns Gold wert"

So musste Mönchengladbach in der Schlussphase noch einmal um den verdienten Auswärtssieg in der Autostadt zittern, erst US-Youngster Joe Scally erlöste die Gäste in der Nachspielzeit mit seinem Premierentreffer in der Bundesliga auf Vorlage von Keeper Yann Sommer. "Das war ein Gefühl, das ich nicht mehr vergessen werde. Ich sage immer zu Yann, dass er mich hoch anspielen soll, wenn ich frei bin", sagte der 18-Jährige nach dem Abpfiff über sein "unglaubliches Tor". Dass die drei Punkte erst so spät feststanden, notierte Borussia-Coach Hütter nach der ersten Erleichterung über den ersten Auswärtssieg bei den "Wölfen" nach 16 vergeblichen Anläufen: "Die Wolfsburger haben bis zum Schluss alles gegeben, und wir haben es verpasst, den Sack früher zuzumachen. Wir freuen uns, dass wir nach der langen Zeit die Serie stoppen konnten. Viel wichtiger sind aber die drei Punkte", analysierte der Österreicher im Nachgang.

>>> Etwas verpasst? #WOBBMG im Liveticker nachlesen

Drei Punkte, durch die Mönchengladbach nach schwierigem Saisonstart den Anschluss an die obere Tabellenhälfte geschafft hat. Vergangene Woche setzten sich die "Fohlen" knapp gegen den BVB durch, nun rangen sie Wolfsburg nieder. "Wir sind in den ersten sieben Begegnungen auf fünf Teams getroffen, die international dabei sind. Teilweise haben wir nicht gut gespielt und berechtigt verloren. Mit den beiden jüngsten Siegen hat sich die Mannschaft aber jetzt aus einer schwierigen Phase herausgearbeitet", weiß auch Adi Hütter. Ein Schlüsselspieler dabei: Breel Embolo, der sich bei der EM schwer am Oberschenkel verletzte, aber so langsam wieder richtig gut in Schuss ist. "In dieser Form ist er für uns Gold wert", betont auch Jonas Hofmann, dessen Treffer Embolo auflegte. Aber nicht nur spielerisch ist der Schweizer von enormer Wichtigkeit: 45 Zweikämpfe bestritt der 24-Jährige, gewann davon gegen die robuste Wolfsburg-Defensive starke 21.

Nur per Foul zu stoppen: Maxence Lacroix kommt gegen Embolo viel zu spät - Christian Schroedter via www.imago-images.de/imago images/Christian Schroedter

Rechtzeitig vor der Länderspielpause: Gladbach holt sich das Momentum

Mit seiner körperlichen Präsenz, seiner Athletik, aber auch seinem Zug zum Tor ist Embolo (mit 49 Drucksituation klar der "Most Pressed Player" in der Partie) ein Symbol für den Aufschwung bei den Borussen, die unter dem neuen Trainer Adi Hütter etwas Anlauf in dieser Saison brauchten. Nun aber sind die "Fohlen“ im Galopp Richtung Europapokal-Plätzen unterwegs, gehen dank der Erfolge gegen Dortmund und in Wolfsburg mit einem guten Gefühl in die Länderspielpause. Das sieht auch Youngster Scally so: "Wir haben ein Momentum, die Siege gegen Dortmund und Wolfsburg haben uns Selbstvertrauen gegeben. Jetzt steht zwar die Länderspielpause an, wir sind aber bereit, wenn es wieder weitergeht. Wir freuen uns darauf und wollen an unsere gute Form anknüpfen."