bundesliga

Borussia Mönchengladbach empfängt Borussia Dortmund: Ein Duell mit langer Tradition

Am Freitagabend um 20.30 Uhr wird die Rückrunde der Bundesliga-Saison 2020/21 mit einem traditionsreichen Duell eröffnet: Borussia Mönchengladbach empfängt Borussia Dortmund. Zuletzt hat der BVB seine Auswärtsspiele in Gladbach fünf Mal in Folge gewonnen. Setzt sich das am 18. Spieltag fort?

>>> Beim Fantasy Manager mitmachen und attraktive Preise gewinnen

Es ist ein Duell mit großer Tradition: Am 18. Spieltag empfängt Borussia Mönchengladbach Vizemeister Borussia Dortmund. Es wird das 98. Aufeinandertreffen der beiden Traditionsvereine in der Bundesliga sein.

Seit einigen Jahren hat sich Mönchengladbach für den BVB zu einem beliebten Terrain entwickelt. Die letzten fünf Auswärtspartien konnte Dortmund gewonnen. Lediglich gegen den VfL Wolfsburg haben die Schwarz-Gelben so eine gute Bilanz. Auf der anderen Seite hat sich der Revierclub zu einem echten Angstgegner für die Elf vom Niederrhein entwickelt: Nur gegen Dortmund verloren die Fohlen ihre letzten fünf Bundesliga-Heimspiele.

>>> #BMGBVB - zum Matchcenter der Partie

Diese Serie begrenzt sich jedoch nicht nur auf Partien im BORUSSIA-PARK. Mönchengladbach verlor die letzten elf Bundesliga-Spiele gegen Dortmund alle, nie zuvor gab es für die Fohlen gegen einen Club eine solche Negativserie. Bei diesen elf Siegen erzielte Dortmund 31 Tore, im Schnitt also fast drei pro Partie - bei nur sieben Gegentreffern. Dabei liegt das letzte torlose Remis lange zurück. Am 17. April 1994 endete das Borussen-Duell auf dem Bökelberg 0:0.

Eine Szene aus dem Hinspiel: Giovanni Reyna trifft für Borussia Dortmund - Lars Baron/Bundesliga/Bundesliga Collection via Getty Images

Letztmals punktete Gladbach am 11. April 2015 gegen den BVB, beim damaligen 3:1-Heimsieg trainierte noch Lucien Favre die Fohlen. Der Schweizer, der als BVB-Trainer in die Saison gegangen war, dann aber von Edin Terzic abgelöst wurde, holte in seinen fünf Heimspielen mit Mönchengladbach gegen Dortmund elf Punkte - seine Nachfolger Andre Schubert, Dieter Hecking und Marco Rose anschließend keinen in fünf Partien.

>>> Beim Tippspiel Woche für Woche attraktive Preise gewinnen

Favre ist nicht der einzige, der bei beiden Borussias unter Vertrag stand. Jonas Hofmann wechselte Anfang 2016 als erster Dortmunder überhaupt direkt nach Mönchengladbach (in 38 Bundesliga-Spielen für den BVB erzielte er drei Tore und gab zehn Assists). Matthias Ginter folgte ihm 2017 nach drei Jahren mit 67 Bundesliga-Spielen für den BVB (drei Tore, acht Assists). Seine zehn Duelle gegen Dortmund verlor Ginter alle, Abwehr-Partner Nico Elvedi kassierte in neun Partien gegen den BVB neun Niederlagen.

Spielerwechsel fanden aber auch in die andere Richtung statt: Thorgan Hazard wechselte nach fünf Jahren als Fohle im Sommer 2019 nach Dortmund, er hatte 31 Tore in 147 Bundesliga-Spielen für Mönchengladbach erzielt (36 Assists). Zuvor waren bereits Mahmoud Dahoud (2017) und Marco Reus (2012) vom Niederrhein zum BVB gewechselt.

In Duellen zwischen den beiden Clubs ist bereits eine Menge passiert, und so gab es auch zwei besonders kuriose Szenen - beide spielten sich im Dortmunder Stadion ab. Christoph Kramer unterlief in Dortmund ein überaus unglückliches Eigentor aus 45 Metern (0:1-Niederlage 2014). Zwei Jahre später gab es dann die "Rache" eines späteren Teamkollegen. Florian Neuhaus erzielte im Halbfinale der A-Jugend-Meisterschaft 2016 für 1860 München gegen den BVB ein Tor des Monats aus 50 Metern. Ob das Duell am Freitagabend wieder eine Kuriosität bereithält?