Torschützen: Marco Reus und Paco Alcacer - © imago images / DeFodi
Torschützen: Marco Reus und Paco Alcacer - © imago images / DeFodi
bundesliga

Borussia Dortmund nach Sieg gegen Stuttgart: Mit Selbstvertrauen ins Kopf-an-Kopf-Rennen

Dortmund - Borussia Dortmund hat sich am 25. Bundesliga-Spieltag keine Blöße gegeben. Die Elf von Trainer Lucien Favre schlug vor heimischem Publikum den VfB Stuttgart mit 3:1 - die Tabellenführung müssen die Schwarz-Gelben dennoch an den FC Bayern München abgeben. Vorerst.

Der BVB schlägt den VfB Stuttgart und verliert dennoch die Tabellenführung. Der Grund dafür: Der FC Bayern München setzte sich parallel zu den Dortmundern gegen den VfL Wolfsburg mit 6:0 durch, verbesserte damit sein Torverhältnis und hat sich nun dank zwei Toren mehr auf dem Konto bei Punktgleichheit mit den Schwarz-Gelben auf den ersten Platz in der Bundesliga-Tabelle geschoben. Das Kopf-an-Kopf-Rennen um die Meisterschaft geht also weiter und ist an Spannung kaum zu überbieten.

>>> Spielbericht: Dortmund bleibt geduldig und schlägt Stuttgart mit 3:1

Gegen die Schwaben erarbeitetet sich der BVB einen 3:1-Sieg. Während der Rekordmeister wenig Mühe mit dem VfL Wolfsburg hatte, bedeutete der Heimerfolg gegen Stuttgart für die Dortmunder ein gutes Stück harter Arbeit. "Es war sehr schwer. Stuttgart hat gut verteidigt und war gut organisiert", pflichtete Lucien Favre dieser Einschätzung nach Spielende bei, der BVB-Trainer stellte aber ebenso fest: "Wir haben das Spiel dominiert. Nach dem unnötigen Gegentor haben wir gut reagiert. Die Mannschaft wollte unbedingt gewinnen. Der Sieg ist verdient."

Vorentscheidung: Alcacer trifft zum zwischenzeitlichen 2:1 - imago images / Focus Images

Während die erste Halbzeit der Partie bei strömendem Regen noch torlos verlaufen sollte, bekam Dortmund nach dem Seitenwechsel schlussendlich Hilfe von einem ehemaligen Borussen. Nach einem Foul des Ex-Dortmunders Gonzalo Castro an Jadon Sancho verwandelte Marco Reus den fälligen Elfmeter mit seinem 14. Saisontor zur Führung. Weil die Schwaben aber in Person von Marc-Oliver Kempf in weniger als zehn Minuten zum Ausgleich kamen, musste der BVB doch noch bis zur Schlussphase um den Heimsieg bangen.

>>> Meisterschaft: Was passiert bei Punktgleichheit?

Erst in der 84. Spielminute erlöste Paco Alcacer die BVB-Fans mit seinem Tor zum zwischenzeitlichen 2:1, wenig später besorgte Christian Pulisic dann den Endstand. "Bei dem Wetter war es echt brutal heute. In der ersten Halbzeit haben wir uns etwas schwergetan, haben es verpasst den letzten Pass zu spielen. In der zweiten Halbzeit haben wir die Schlagzahl etwas erhöht und trotzdem die Geduld bewahrt", resümierte Marco Reus den Dortmunder Auftritt gegen Stuttgart. "Das Wichtigste war, dass wir an uns geglaubt haben, dass wir auch nach dem 1:1 zurückgekommen sind und am Ende verdient gewonnen haben." Über das Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem FC Bayern München verloren die Dortmunder derweil nur wenige Worte. "Beide Mannschaften dürfen sich keine Fehler mehr erlauben", stellte Reus lediglich nüchtern fest.

Auf eines wird man sich bei der Borussia aber auch in der Schlussphase der Saison verlassen können. "Die Fans haben uns auch heute wieder unheimlich viel Kraft gegeben. Vor allem haben sie uns auch nach dem Ausscheiden in der Champions League großartig unterstützt", erklärte Mittelfeldregisseur Axel Witsel nach dem Schlusspfiff. "Solche Fans habe ich in meiner Karriere noch nie erlebt!" Vielleicht braucht es also gar keine großartigen Kampfansagen in Richtung des Rekordmeisters, um sich im Titelrennen am Ende durchzusetzen. Sondern nur das Wissen um die eigenen Stärken und die enorme Unterstützung der weltberühmten "Gelben Wand".