19.05. 18:30
23.05. 18:30
bundesliga

DSC Arminia Bielefeld gegen VfB Stuttgart: Es geht um jeden Punkt

whatsappmailcopy-link

Nur einen Punkt trennt den DSC Arminia Bielefeld und den VfB Stuttgart derzeit in der Tabelle. Wenn es am 28. Spieltag im direkten Duell gegeneinander geht, stehen wichtige Zähler auf dem Spiel, denn die beiden Clubs befinden sich mitten im Abstiegskampf – und treffen in unterschiedlicher Formstärke aufeinander.

Hol dir die Bundesliga-Next App!

Richtungsweisendes Duell am 28. Spieltag? Für Arminia Bielefeld und den VfB Stuttgart könnte das zutreffen. Die beiden Clubs benötigen jeden Zähler und wollen im Spiel zwischen dem 17. und 14. der Tabelle als Sieger vom Platz gehen.

Die Formkurve der beiden Kontrahenten könnte vor diesem Aufeinandertreffen kaum unterschiedlicher sein. Bielefeld hat als einziges Team die letzten vier Bundesliga-Spiele alle verloren. Dabei erzielten die Ostwestfalen auch kein Tor. Erst zum zweiten Mal in seiner Bundesliga-Historie erlebte Bielefeld eine so lange Torlosserie - zuvor war dies im Februar/März 2021 der Fall, damals war aber ein 0:0 dabei. Dadurch ist die Arminia nun auf Rang 17 zu finden, steht erstmals seit dem 18. Spieltag wieder auf einem Abstiegsplatz.

Okugawa will Anton stoppen - Pressefoto Rudel/Robin Rudel via www.imago-images.de/imago images/Sportfoto Rudel

Stuttgart zurück in der Spur

Beim VfB sieht es seit mittlerweile wieder etwas besser aus. Stuttgart punktete in den letzten drei Bundesliga-Spielen immer nach einem Rückstand (gegen Mönchengladbach 3:2 nach 0:2, bei Union 1:1 und gegen Augsburg 3:2 nach 0:1 und 1:2) - an den ersten 24 Spieltagen hatte der VfB nur zweimal nach Rückständen Zählbares geholt. Die Schwaben können nun ihre Rekordserie dieser Bundesliga-Spielzeit einstellen und vier Partien in Folge ungeschlagen bleiben, zwei Siege in Folge wären sogar ein Novum 2021/22.

"Es lief vieles gut für uns", sagt Waldemar Anton rückblickend auf die vergangenen Partien. Gegen Augsburg erzielte der Stuttgarter Defensivmann sein zweites Saisontor und möchte an die Erfolge anknüpfen: "Wir arbeiten weiter hart an unserem Weg. Wir dürfen nicht vergessen, dass nicht jedes knappe Spiel in unsere Richtung kippen wird. Wir müssen in den kommenden Spielen noch konzentrierter und konsequenter von Beginn an auftreten."

Unbegrenzte Transfers für den Fantasy-Endspurt!

Sasa und Sosa wieder da

Wir schwer es für den VfB auf der Bielefelder Alm werden wird, zeigt ein Blick auf die letzten Duelle. Die Arminia und der VfB stiegen im Sommer 2020 gemeinsam auf, seitdem gewannen die Ostwestfalen alle drei Duelle gegen die Schwaben und blieben dabei sogar ohne Gegentor (3:0, 2:0, 1:0). "Es ist ein sehr wichtiges Spiel für uns, das wir mutig angehen wollen", weiß Anton.

Besonders die Genesung von Stürmer Sasa Kalajdzic sorgte beim VfB wieder für neuen Schwung in der Offensive. Nach viermonatiger Pause aufgrund einer Schulterverletzung, schoss der Österreicher seit Januar drei Tore und legte zwei weitere auf. Alle drei Treffer bereite Borna Sosa vor, der für seine Flanken vom linken Flügel gefürchtet ist. Das Offensiv-Duo wird demnach auch in Bielefeld wieder gefordert sein.

Kampf um den Klassenerhalt: Das spricht für die Clubs

Bei voller Hütte zum Heimsieg

Was bei Stuttgart immer besser funktioniert, läuft bei Bielefeld in letzter Zeit fast gar nicht mehr zusammen. Bielefelds letztes Bundesliga-Tor erzielte am 19. Februar 2022 Masaya Okugawa zum 1:0-Sieg gegen Union Berlin – der Japaner war auch der goldene Torschütze beim 1:0-Hinrundenerfolg in Stuttgart, könnte also auch am 28. Spieltag eine wichtige Rolle einnehmen.

Ein weiterer Erfolgsfaktor der Ostwestfalen wird die Laufbereitschaft sein, um den Schwaben den Zahn zu ziehen. Bielefeld ist das laufstärkste Team dieser Bundesliga-Saison (119 Kilometer pro Spiel), spulte im Schnitt sieben Kilometer mehr ab als der VfB (112 Kilometer pro Spiel, Platz 14). Dabei gehen Spieler wie Alessandro Schöpf (281,3 km) und Okugawa (268,6 km) voran.

Am Samstagnachmittag haben die Bielefelder einen Joker in der Hinterhand, denn die SchücoArena darf voll ausgelastet werden. Das bedeutet, dass knapp 26.500 Zuschauer die Arminia anfeuern dürfen und vor voller Hütte die letzten Prozent aus den Spielern holen können.

Positive Bilanz gegen aktuelle Form: Egal, wer im Spiel zwischen Bielefeld und Stuttgart als Sieger vom Platz gehen wird, die Punkte werden am Ende bedeutend für den Abstiegskampf sein.