Nächstes Spiel in
00T20S08M48S

HSV

1 : 1

(1 : 0)

FINAL

OSN

Alle Spiele
90'
+ 4

Fazit:

Der VfL Osnabrück nimmt verdient einen Zähler aus Hamburg mit und war dem Siegtreffer trotz nur 30 Prozent Ballbesitz sogar näher als der HSV, der es insgesamt nur auf sechs Torschüsse brachte. Osnabrück kam insgesamt acht Mal zum Abschluss. Während der Zähler für die Gäste im Tabellenkeller äußerst wichtig ist, verpasst der HSV es, sich von Platz vier abzusetzen. Durch dieses Ergebnis ist Arminia Bielefeld aufgestiegen.
Spielende
90'
+ 3

Gelbe Karte

yellowCard
Timo Letschert
Timo Letschert
90'
+ 2

Drei Minuten Nachspielzeit

Viel Zeit bleibt beiden Mannschaften nicht mehr für den Siegtreffer.
89'

Schaub aus der Distanz

Es macht sich ein wenig Ratlosigkeit breit beim HSV. Schaub haut aus knapp 30 Metern einfach mal drauf, aber der geht weit links vorbei.
89'

Wechsel

sub
Benjamin Girth
Benjamin Girth
sub
Marc Heider
Marc Heider
89'

Wechsel

sub
Anas Ouahim
Anas Ouahim
sub
Sven Köhler
Sven Köhler
88'

Wechsel

sub
Jairo Samperio
Jairo Samperio
sub
Adrian Fein
Adrian Fein
87'

Schmidt im Fallen

Agu mit einer Balleroberung tief in der Osnabrücker Hälfte. Der Linksverteidiger zieht dann in die Mitte, verstolpert eigentlich ein wenig, aber Schmidt schließt gedankenschnell aus der Drehung und im Fallen ab, aber der 13-Meter-Schuss ist kein Problem für Pollersbeck.
85'

Zu unplatziert

Gute Chance für die Gäste! Der gerade eingewechselte Schmidt flankt präzise auf Heider, der aus sieben Metern völlig frei zum Kopfball kommt, aber genau in die Arme von Pollersbeck köpft.
83'

Offensiver Wechsel

Daniel Thioune spürt offenbar, dass hier sogar mehr drin ist als der Punkt. Für den eher defensiven ist nun der offensive Mittelfeldspieler Niklas Schmidt auf dem Feld.
83'

Wechsel

sub
Niklas Schmidt
Niklas Schmidt
sub
David Blacha
David Blacha
81'

Jatta läuft sich fest

Hunt erobert den Ball in der eigenen Hälfte und spielt dann steil auf Jatta, der aber im Dribbling nicht an Blacha vorbeikommt.
77'

Henning über den Kasten

Gute Gelegenheit für die Gäste. Henning kommt mit Tempo über halblinks, spielt einen Doppelpass mit Amenyido und dringt in den Strafraum ein. Weil Fein ins leere grätscht hat Henning freier Bahn, aber der Joker schießt etwas überhastet aus acht Metern über das Tor.
76'

Wichtige Grätsche

Osnabrück hat eine gute Konterchance und Henning schickt Ajdini steil, aber Leibold gewinnt den Zweikampf mit einer riskanten Grätsche.
74'

Verstärkung für Pohjanpalo

Mit Lukas Hinterseer bringt Dieter Hecking einen zweiten Zentrumsstürmer für die Schlussphase. Außerdem soll Gyamerah über die rechte Seite anschieben.
74'

Wechsel

sub
Lukas Hinterseer
Lukas Hinterseer
sub
Martin Harnik
Martin Harnik
73'

Wechsel

sub
Jan Gyamerah
Jan Gyamerah
sub
Josha Vagnoman
Josha Vagnoman
72'

Starker Auftritt

Insgesamt ist das eine ganz starke Leistung der Gäste bis hier hin. Hamburg steht zwar bei 70 Prozent Ballbesitz, steht aber immernoch bei zwei Torschüssen. Osnabrück kam immerhin schon fünf Mal zum Abschluss.
70'

Unruhige Phase

Durch die vier Wechsel müssen sich beide Teams erst einmal finden. Im Moment fehlt der Spielfluss.
66'

Auch Thioune wechselt doppelt

Die Osnabrücker Offensive ebenfalls mit frischen Beinen. Ceesay gehörte zu den auffälligsten Akteueren, aber ihm fehlte es heute an Präzision im Abschluss.
65'

Wechsel

sub
Etienne Amenyido
Etienne Amenyido
sub
Assan Ceesay
Assan Ceesay
65'

Wechsel

sub
Bryan Henning
Bryan Henning
sub
Sebastian Klaas
Sebastian Klaas
64'

Frische Offensivkräfte für den HSV

Dieter Hecking stellt taktisch noch nicht um, aber Jatta und Schaub sollen es jetzt besser machen als Kinsombi und Kittel zuvor. Wobei Kinsombi durchaus auffällig agiert und ja auch das Harnik-Tor vorbereitet hat.
64'

Wechsel

sub
Bakery Jatta
Bakery Jatta
sub
Sonny Kittel
Sonny Kittel
64'

Wechsel

sub
Louis Schaub
Louis Schaub
sub
David Kinsombi
David Kinsombi
63'

Kittel verspringt der Ball

Hamburg kombiniert am Osnabrücker Sechzehner und dann hat Fein eine gute Idee. Sein gelupfter Pass zu Kittel kommt eigentlich gut, aber der kann den Ball nicht kontrollieren.
61'

Osnabrück bleibt dran

Direkt die nächste Chance für die Gäste und wieder ist es Klaas, der die Situation mit einer Flanke von rechts scharf macht. Diesmal kommt Ceesay aus sieben Metern zum Kopfball, aber der geht deutlich drüber.
58'

Heyer behält die Ruhe

Osnabrück mit dem Ausgleich und das ist nach den Chancen absolut verdient. Klaas hat auf der rechten Seite viel Platz und bringt den Ball scharf und flach Richtung Ceesay in den Sechzehner. Jung grätscht zum Ball und will klären, bringt den Ball aber auf den eigenen Kasten. Pollerbeck zeigt einen starken Reflex, aber der Abpraller landet beim aufgerückten Heyer, der aus acht Metern die Ruhe behält und mit der rechten Innenseite cool ins rechte Eck einschiebt.
57'

Moritz Heyer

TOR!

1:1
Moritz Heyer
56'

Wieder Ceesay

Der dritte Torabschluss von Osnabrück und das dritte Mal ist es Assan Ceesay. Heider verlängert einen weiten Ball mit dem Kopf und Ceesay nimmt den Ball aus halbrechter Position direkt ab, aber der geht deutlich drüber.
52'

Unverändertes Bild

Beide Trainer wechseln in der Pause nicht und auch nach dem Seitenwechsel dominiert der HSV den Ballbesitz.
50'

Gelbe Karte

yellowCard
Sven Köhler
Sven Köhler
49'

Aus spitzem Winkel

Ceesay setzt sich am Sechzehner durch und dringt halbrechts in den Strafraum ein. Der Winkel ist dann sehr spitz, aber er versucht es trotzdem direkt, aber der geht ans Außennetz.
46'

Kittel verpasst

Fein spielt einen schönen Ball in die Tiefe auf Leibold, der von der Grundlinie flach zurück legt in Richtung Kittel, der kommt aber einen halben Schritt zu spät.
Beginn zweite Hälfte
45'
+ 2

Halbzeitfazit:

Der HSV kontrollierte die Partie in den ersten 45 Minuten und hatte 73 Prozent Ballbesitz. Allerdings kamen die Hamburger nur zwei Mal zum Abschluss, einen davon nutzte Harnik zur durchaus glücklichen Führung. Die Gäste hatten zwar auch nur einen Torschuss, aber der hätte eigentlich zur 1:0-Führung sitzen müssen. So laufen die Gäste einem Rückstand hinterher und rutschen in der Blitztabelle auf Platz 15 ab.
Halbzeit
44'

Ajdini hält den Fuß drauf

Der Osnabrücker kommt gegen Kittel zu spät und wird verwarnt.
44'

Gelbe Karte

yellowCard
Bashkim Ajdini
Bashkim Ajdini
43'

Jubiläumstor für Harnik

Für den Hamburger war es der 100. Ligatreffer seiner Karriere (33 in der 2. Bundesliga, 67 in der Bundesliga).
39'

Chance zum Ausgleich!

Osnabrück mit einem guten Angriff! Ajdini habt den Ball aus halbrechter Position in den Sechzehner, Heider legt mit dem Kopf quer Richtung Ceesay, aber Pollersbeck hat aufgepasst und fängt den Ball gerade noch ab.
35'

Harnik löst den Knoten

Martin Harnik treibt den Ball mit Tempo über die linke Seite, hebelt dann mit einem einfachen Doppelpass die VfL-Defensive aus, läuft von halblinks aufs Tor zu und hebt den Ball mit links über den herausstürzenden Kühn hinweg ins Tor. Stark gemacht!
35'

Martin Harnik

TOR!

1:0
Martin Harnik
32'

Vagnoman ärgert sich

Der Rechtsverteidiger hat auf rechts mal Platz zur Flanke, aber die landet auf der gegenüberliegenden Seite im Aus. Vagnoman macht seinem Unmut mit einem lauten Schrei Luft.
29'

Hamburg tut sich schwer

Der HSV hat zwar weiterhin wesentlich häufiger den Ball (73 Prozent), aber die Hecking-Truppe findet noch keine Lücken in der kompakten Defensive der Gäste. Die wiederum spielen nach Ballgewinn in höchstem Tempo nach vorne. Da kommt nicht jeder Ball an (Passquote 61 Prozent), aber wenn ein Angriff passt, wird es auch gefährlich.
23'

Ceesay muss es machen

Die erste Großchance der Partie haben die Gäste. Ajdini steckt vor dem Sechzehner schön auf Agu durch, der halblinks durch ist und im richtigen Moment quer legt. Ceesay muss aus sechs Metern eigentlich nur einschieben, trifft den Ball aber nicht richtig. Knapp rechts vorbei.
21'

Kittel findet keinen Abnehmer

Gute Freistoßposition für den HSV auf dem linken Flügel, aber die Hereingabe von Kittel landet im Toraus.
19'

Hamburg kontrolliert das Spiel

Der HSV hat bislang 71 Prozent Ballbesitz und eine Passquote von 91 Prozent. Trotzdem ist erst ein Torschuss dabei herausgesprungen.
15'

Nicht ungefährlich

Ajdini jagt Leibold tief in der eigenen Hälfte den Ball ab und dadurch ist die ganze rechte Seite offen. Ajdini treibt den Ball nach vorne und schickt dann Ceesay steil, der halbrechts in den Strafraum eindringt und den Ball scharf vor das Tor bringt. Vagnoman hat aufgepasst und kann klären.
13'

Offensivfoul von Ceesay

Der Osnabrücker Angreifer fährt gegen Letschert den Ellenbogen aus und sieht Gelb.
12'

Gugganik zweifacher Sieger

Pohjanpalo verlängert mit dem Kopf auf Harnik, der aber an Gugganig hängen bleibt. Der Ball prallt zu Kinsombi, der von der Sechzehnerkante sofort abzieht, aber wieder ist Gugganig da und blockt ab.
12'

Gelbe Karte

yellowCard
Assan Ceesay
Assan Ceesay
9'

Leibold erstmals vorne

Der Top-Vorbereiter der Hamburger schaltet sich nach einem Doppelpass mit Fein ins Offensivspiel ein, aber sein Flankenversuch von der linke Seite wird geblockt.
7'

Zu zögerlich

Harnik spielt einen starken Ball in die Schnittstelle zu Kittel, der aus halblinker Position in den Sechzehner zieht und aus zwölf Metern die Schusschance hat. Kittel will aber noch einmal aufziehen und das misslingt.
6'

Kinsombi prüft Kühn

Letschert schickt den sehr auffälligen Kinsombi mit einem langen Ball. Kinsombi ist Susac entwischt und schließt aus halbrechter Position ab, aber Kühn packt sicher zu.
4'

Ungenaue Flanke

Kinsombi tunnelt Gugganig und geht halbrechts bis zur Grundlinie. Die Hereingabe kann Blacha aber klären.
2'

Zu viel Arm

Kinsombi legt den Ball mit dem Kopf in den Lauf von Harnik, aber dabei geht er gegen Blacha zu ungestüm zu Werke. Freistoß für den VfL.
Anstoß

Durchwachsene Rückrunde

Osnabrück holte in der Rückrunde nur 9 Punkte – weniger als jedes andere Team. In den 14 Rückrundenspielen gelang nur ein Sieg, am 28. Spieltag beim 2:0 in Fürth.

"Danger" in topform!

Joel Pohjanpalo traf in fünf seiner letzten sechs Einsätze, darunter in den jüngsten vier. Nur für Düsseldorf im Herbst 2014 hatte er in den ersten beiden deutschen Ligen eine ebenso lange Torserie (auch damals vier Zweitliga-Spiele).

Wiedersehen an der Linie

2002/03 und 2003/04 lief Osnabrück-Trainer Daniel Thioune 52-mal für den VfB Lübeck auf – an der Seitenlinie stand damals der heutige HSV-Trainer Dieter Hecking.

Thioune wechselt fleißig durch

Der Osnabrücker Trainer ändert sein Team gleich auf sieben Positionen. Agu, Köhler, Susac, Ajdini, Klaas, Ceesay und Heider. Ameniyido, Henning, Alvarez und Schmidt sitzen dafür auf der Bank. Trapp (Gelbsperre), Taffertshofer (angeschlagen) und Engel stehen nicht im Kader.

So startet Osnabrück

Kühn - Heyer, Gugganig, Susac - Ajdini, Köhler, Blacha, Agu - Klaas, Heider - Ceesay

Nur ein erzwungener Wechsel

Für den gesperrten van Drongelen rückt Jung in die Innenverteidigung. Ansonsten setzt Dieter Hecking auf das Team aus der Partie in Dresden.

So startet der HSV:

Pollersbeck - Vagnoman, Jung, Letschert, Leibold - Fein, Kinsombi - Harnik, Hunt, Kittel – Pohjanpalo

Das Schiedsrichtergespann

Dr. Martin Thomsen (SR), Robin Braun (SR-A. 1), Dominik Jolk (SR-A. 2), Lukas Benen (4. Offizieller) Günter Perl (VA), Tim Skorczyk (VA-A)

Ausfall

Wegen einer Gelbsperre wird van Drongelen nicht dabei sein.

Das sagt Hecking

"Es gibt keinen Grund, nicht positiv zu sein. Im Verlauf einer langen Saison gibt es natürlich Schwankungen. Wir müssen den Druck auf unsere Konkurrenten jetzt weiter hochhalten. Wir müssen unsere Hausaufgaben machen. Es nützt nichts jetzt über die Konstellation zu reden. Wir müssen den VfL Osnabrück bespielen und werden da nichts geschenkt bekommen."

Zuletzt ein Hindernis im Pokal

Seit dem 1:0-Pokalerfolg im September 1988 (Tor Thomas von Heesen, auf dem Platz standen für den HSV u. a. auch Manni Kaltz und Oliver Bierhoff) hat der HSV nicht mehr gegen Osnabrück gewonnen! In den letzten 3 Duellen jubelte stets der Underdog: Vor dem 2:1 im Hinrundenduell gab es im August 2017 einen 3:1-Pokalsieg des VfL (trotz 72 Minuten in Unterzahl!)und im September 2009 setzten sich die Niedersachsen ebenfalls im Pokal im Elfmeterschießen mit 4:2 durch (nach 120 Minuten stand es 3:3).

Sieg am Grünen Tisch

Osnabrück hat 13 der 17 Auswärtsspiele beim HSV verloren, der letzte Auswärtssieg in Hamburg (einer von nur zwei) wurde am Grünen Tisch eingefahren: Im Frühjahr 1961 verzichtete der HSV auf die Austragung des Heimspiels gegen Osnabrück, das Spiel wurde 2:0 für die Gäste gewertet.

Fast 60 Jahre kein Auswärtsspiel beim HSV

Zuvor spielten beide letztmals 1962/63 in der Oberliga Nord gemeinsam in einer Liga, zwischendurch gab es nur 3 Pokalduelle an der Bremer Brücke – Osnabrück ist also jetzt erstmals seit dem 28. Oktober 1962 beim HSV zu Gast! Damals gewannen die Hamburger mit Uwe Seeler 3:1, das VfL-Tor erzielte Udo Lattek.

HSV will Revanche

Im Hinspiel trafen Osnabrück und der HSV erstmals seit 59 Jahren wieder in einem Punktspiel aufeinander, dem VfL gelang mit dem 2:1-Heimerfolg eine kleine Sensation. Niklas Schmidt und David Blacha trafen für den Außenseiter, Sonny Kittels Anschlusstor war zu wenig für die Hanseaten.

Willkommen zu Hamburg gegen Osnabrück

Hier gibt es die wichtigsten Infos zur Partie Hamburger SV gegen den VfL Osnabrück am 32. Spieltag der 2. Bundesliga.