Nächstes Spiel in
00T01S17M19S

KSC

4 : 2

(1 : 1)

FINAL

SGD

Alle Spiele

Fazit:

Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte drehte der KSC nach der Pause auf und sicherte sich hochverdient die drei Zähler. Der Aufsteiger grüßt jetrzt von der Tabellenspitze, während die Gäste auf Rang 18 liegen.
Spielende
90' + 3'

Drei Minuten Nachspielzeit

Gleich ist hier Schluss.
90'

Kone mit Ergebniskosmetik

Das Tor kommt wohl zu spät, ist aber trotzdem schön herausgespielt: Atik schickt Horvath auf halbrechts, der legt vor Uphoff noch einmal quer und Kone hat keine Probleme, das Leder aus sieben Metern im Tor unterzubringen.
90'

Moussa Koné

TOR!

4 : 2
Moussa Koné
88'

Sonderapplaus für den Doppelpacker

Philipp Hofmann hat ein bärenstarkes Spiel gemacht und wird von den KSC-Fans frenetisch gefeiert.
87'
<- Anton Fink
-> Philipp Hofmann
86'

Gordon hat das fünfte auf dem Kopf

Wieder wird es nach einer Ecke gefährlich, aber Gordon scheitert aus sechs Metern an Broll. Im Anschluss beschwert er sich und wird verwarnt.
86'
substitutesDaniel Gordon
84'

Spitzenreiter, Spitzenreiter, hey!

Die Karlsruher Fans genießen hörbar den ersten Platz in der Blitztabelle.
80'

Der nächste Konter sitzt

Eben hat es nicht gepasst, jetzt machen es die Badener besser. Carlson erobert einen Ball am eigenen Sechzehner und marschiert dann nach einem Doppelpass mit viel Dynamik nach vorne und durch die Dresdner Hälfte. Im richtigen Moment nimmt er dann den halbrechts mitgelaufenen Stiefler mit, der das Leder aus zehn Metern durch die Beine von Broll ins Tor nagelt.
80'

Manuel Stiefler

TOR!

4 : 1
Manuel Stiefler
79'
<- Dirk Carlson
-> Marc Lorenz
78'

Karlsruhe verzockt den Konter

Drei-gegen-Eins-Situation für den KSC, aber Pourie spielt den Ball zu ungenau für Hofmann und die Chanc ist dahin.
77'
<- Florian Ballas
-> Patrick Ebert
77'
<- Manuel Stiefler
-> Lukas Grozurek
75'

Pourie prüft Broll

Der Angreifer nimmt einen weiten Ball aus halbrechter Position volley mit dem Vollspann, aber Broll verhindert das 4:1.
73'

Mehr Risiko bei Dynamo

Mit Kone ist jetzt ein zweiter Stürmer für den defensiven Burnic im Spiel.
72'
<- Moussa Koné
-> Dženis Burnić
72'

Nikolaou verpasst knapp

Ebert bringt eine Ecke von der linken Seite mit viel Schnitt ins Zentrum. Uphoff taucht drunter durch und am langen Pfosten schmeißt sich Nikolaou Richtung Ball, bekommt ihn mit ausgestreckten rechten Bein nicht mehr aufs Tor.
68'

Hofmann haut einen raus!

Der Angreifer behauptet sich am Sechzehner in halbrechter Position. Links winkt Lorenz und steht ziemlich frei. Alle rechnen wohl mit einem Abspiel, aber Hofmann dreht sich einmal und zieht dann trocken mit links ab. Das Leder schlägt genau rechts unten ein. Ein starkes Tor.
67'

Philipp Hofmann

TOR!

3 : 1
Philipp Hofmann
66'

Röser ist sofort im Spiel

Fast das 2:2! Horvath geht halblinks stark durch bis zur Grundlinie und legt dann flach zurück auf den heranstürmenden Röser. Der zieht aus neun Metern direkt ab, aber Uphoff pariert glänzend.
64'
<- Lucas Röser
-> Matthäus Taferner
64'

Etwas zu eigensinnig

Grozurek spielt von der rechten Seite einen starken Flachpass auf Hofmann, der aus halblinker Position aufs Tor zuläuft. Im Zentrum steht Pourie frei, aber Hofmann macht es selbst und verzieht deutlich.
63'

Fast das 3:1

Wanitzek führt einen Freistoß auf der linken Seite schnell aus und flankt auf Pourie, der halbrechts vor Broll auftaucht, aber aus spitzem Winkel am Dresdner Schlussmann scheitert.
61'

Krurios, aber drin!

Broll schlägt den Ball auf die rechte Seite, aber der ist zu kurz. Lorenz fängt den Ball ab und schickt dann Hofmann halblinks bis zur Grundlinie. Der Torschütze zum 1:1 legt den Ball scharf und flach zurück. Burnic will klären, lenkt den Ball aber unhaltbar ins rechte Eck.
60'

Dženis Burnić

EIGENTOR!

2 : 1
Dženis Burnić
59'

Etwas zu dicht

Wanitzek bringt den Ball mit Schnitt zum Tor in den Sechzehner. Broll klärt zunächst mit einer Hand. Fröder erläuft den Ball vor der Grundlinie, aber die anschließende Flanke kommt nihct an.
57'

Freistoß KSC

Gute Position auf dem linken Flügel.
56'

Taktisches Foul

Burnic stoppt Wanitzek in aussichtsreicher Position und wird verwarnt.
55'
substitutesDženis Burnić
54'

Starke Ecken des KSC

Alle drei Tore in dieser Saison hat der KSC nach Eckbällen erzielt. Auch diesmal wird es gefährlich, aber Pourie köpft aus sechs Metern rechts vorbei.
53'

Gefährlich!

Hofmann bedient Grozurek mit einem starken Diagonalball. Möschl taucht unter dem Ball hindurch und so kommt Grozurek aus halbrechter Position zum Schuss, verfehlt das Ziel aber um einen halben Meter.
50'

Atik verzieht

Der Dresdner kommt aus der zweiten Reihe zum Abschluss, aber trifft den Ball nicht sauber. Deutlich links vorbei.
49'

Die Summe macht's

Ebert mit dem Foul gegen Lorenz. Insgesamt hat er sich die Verwarnung jetzt redlich verdient.
48'
substitutesPatrick Ebert
48'

Gute Idee

Patrick Ebert nimmt den Ball am rechten Sechzehnereck an, täuscht einen Schuss an, spielt dann aber einen Flachpass Richtung Möschl, der frei Bahn hätte, aber Thiede kann den Pass gerade noch abfangen.
Beginn zweite Hälfte

Halbzeitfazit:

In einer Partie mit wenigen Höhepunkten überschlug sich in der Nachspielzeit. Zuvor war das zu Recht aberkannte Tor von Granuzek der einzige Aufreger. Die Gäste haben deutlich mehr Ballbesitz, aber nach Torschüssen steht es 6:6. Insofern geht auch das 1:1 absolut in Ordnung.
45' + 4'

Unglaublich! Der KSC antwortet noch!

Was für eine Nachspielzeit! Nach dem 0:1 attackiert Karlruhe über rechts und Granuzek holt noch einmal ein Ecke heraus. Diese landet bei Philipp Hofmann, der sich am langen Pfosten hochschraubt und das Leder aus sieben Metern in die Maschen wuchtet.
Halbzeit
45' + 3'

Philipp Hofmann

TOR!

1 : 1
Philipp Hofmann
45' + 3'

Ein Traumtor kurz vor der Pause

Nach einem Einwurf behauptet sich Taferner am linken Strafraumeck und nimmt Baris Atik mit einem kurzen Pass mit. Der Angreifer nimmt den Ball einmal mit und schlenzt das Leder dann aus halblinker Position genau ins lange Eck.
45' + 2'

Sascha Horvath

TOR!

0 : 1
Sascha Horvath
45'

Die beste Chance der Partie!

Das muss eigentlich das 1:0 für die Gäste sein! Atik steckt den Ball am Sechzehner stark durch für Ebert, der den Ball halbrechts im Sechzehner noch einmal auf den mitgelaufenen Möschl querlegt. Der Linksverteidiger kommt aus sieben Metern frei zum Schuss, setzt den Ball aber meterweit über den Kasten.
44'

Zu hartes Einsteigen

Jannik Ehlers grätscht Gordon ab und sieht die erste Gelbe Karte der Partie.
43'
substitutesJannik Müller
38'

Guter Angriff

Ehlers spielt einen weiten Diagonalball auf die rechte Seite. Patrick Ebert legt volley an den Sechzehner ab, wo Horvath sofort abzieht, das Leder aber nicht ganz sauber trifft. Der Versuch geht einige Meter links am Tor vorbei.
33'

Die Partie wird hitziger

Nach dem aberkannten Treffer geht es in den Zweikämpfen mit deutlich mehr Zug zur Sache. Frank Willenborg hat aber alles gut im Griff.
31'

Schnelle Variante

Während Dresden sich noch über eine Freistoßentscheidung im Mittelfeld beschwert, führt der KSC die Situation schnell aus und Grozurek hat viel Platz auf rechts. Die Flanke wird dann allerdings geblockt.
28'

Taferner aus der Distanz

Der 18-Jährige behauptet sich am Karlsruher Strafraum und schließt dann aus dem Stand aus 18 Metern ab. Der Ball streicht nur knapp am linke Pfosten vorbei.
27'

Ansonsten ein blitzsauberer Konter

Vor dem vermeintlichen 1:0 hatte Pourie Grozurek halbrechts geschickt und der hatte aus 14 Metern trocken ins linke Eck getroffen.
24'

Das Tor zählt nicht

Gordon hatte bei der Balleroberung Horvath deutlich am Trikot gezogen.
24'

Das Tor wird überprüft

Es gab vor dem Treffer einen harten Zweikampf im Mittelfeld. Frank Willenborg schaut sich die Situation noch einmal an.
24'

Das Tor wird überprüft

Es gab vor dem Treffer einen harten Zweikampf im Mittelfeld. Frank Willenborg schaut sich die Situation noch einmal an.
21'

Es fehlt immer was

Bislang kommen beide Teams nicht gefährlich in den Strafraum. Davor sieht es häufiger durchaus mal gefällig aus, aber dann packen die Abwehrspieler immer wieder zu.
16'

Dresden versucht's mit Ballbesitz

Die Gäste verzeichnen bislang über 75 Prozent der Ballbesitzphasen. Gefährlich wurde es vor dem Karlsruher Tor noch nicht. Das gilt allerdings genauso auf der Gegenseite. Noch fehlen hier die Torszenen.
15'

Uphoff auf Pourie

Der KSC-Schlussmann fängt eine Flanke ab und macht das Spiel dann schnell. Marvin Pourie nimmt den weiten Ball auf den rechten Flügel gut mit und behauptet sich gegen zwei Gegenspieler, der anschließende Pass kommt aber nicht an.
11'

Zu weit für Pourie

Der KSC sucht immer wieder die Nummer 9, aber den Pass kann der 28-Jährige nicht erreichen. Broll ist vorher zur Stelle.
9'

Alt gegen Jung

Die Karlsruher Startelf ist im Schnitt 28,3 Jahre alt, die der Gäste nur 23,9. Das schägt sich auch in der Erfahrung nieder: Die KSC-Akteure bringen es zusammen auf 566 Partien in der 2. Bundesliga, die der Dresdner lediglich auf 280.
7'

Ein Tick fehlt

Pourie behauptet sich im Strafraum mit dem Rücken zum Tor, aber seine Ablage an den Sechzehner wird dann gerade noch abgefangen.
3'

Erster Torschuss der Partie

Pourie jagt einem weiten Ball hinterher und zieht dann aus spitzem Winkel mit links ab, aber der Ball geht auf der anderen Seite ins Toraus.
2'

Ehlers schickt Wahlqvist

Erster langer Ball der Gäste, aber Uphoff hat gut mitgespielt und fängt den Ball ab.
Anstoß

KSC gewinnt die Seitenwahl

Im erten Duell setzt sich schon einmal Pisot gegen Müller durch.

Drei Wechsel bei Dynamo

Im Vergleich zur 0:1-Niederlage gegen den 1. FC Nürnberg beginnen Taferner, Ebert und Möschl für Kreuzer, Kone und Löwe.

Nur eine Änderung beim KSC

Alois Schwarz muss auf Burak Camoglu verzichten, der mit einem Muskelfaserriss ausfällt. Für ihn beginnt Lukas Grozurek auf dem rechten Flügel. Ansonsten vertraut der KSC-Coach der Elf, die am 1. Spieltag mit 2:1 bei Wehen Wiesbaden gewinnen konnte.

So geht Dresden in die Partie:

Broll - Wahlqvist, Ehlers, Müller - Horvath, Nikolaou, Burnic, Möschl - Ebert, Taferner - Atik

Das ist die Startelf des KSC:

Uphoff - Thiede, Gordon, Pisot, Roßbach - Fröde - Grozurek, Wanitzek, Lorenz - Hofmann, Pourie

Schiedsrichter

Frank Willenborg (RS), Sascha Thielert (S-A 1), Patrick Schwengers (S-A 2), Timo Klein (4. O), Thorban Siewer (V-A), Bastian Börner (V-A-A)

Christian Fiel über den Karlsruher SC

"Das ist eine Mannschaft mit viel Power, die von der ersten bis zur letzten Sekunde fightet . Um Spiele zu gewinnen, musst du Tore schießen. Damit wollen wir am Samstag anfangen. "

Das sagt der KSC-Trainer

Alois Schwartz: "Dresden ist sehr stark am Ball, sie haben viele wendige Spieler. Wir müssen versuchen kompakt zu stehen, um es ihnen schwer zu machen. Wir müssen am Samstag über 90 Minuten geduldig und konzentriert sein."

Familienduell

KSC-Sportdirektor Oliver Kreuzer trifft auf seinen Sohn Niklas Kreuzer, der Dresden letzte Woche erstmals als Kapitän auf den Platz führte.

Tore sicher?

Karlsruhe hat in jedem seiner neun Heimspiele gegen Dynamo getroffen (insgesamt 21-mal).

Der letzte KSC-Erfolg...

gegen Dresden war ein 3:0-Heimsieg in der 2. Bundesliga im November 2013, die Tore erzielten Rouwen Hennings, Koen van der Biezen und Dimitrij Nazarov.

Spektakel

In einer sportlich bedeutungslosen Partie am 33. Spieltag 2016/17 (der Abstieg des KSC stand längst fest) wurde den Zuschauern etwas geboten: Es gab drei Elfmeter und sieben Tore, Karlsruhe verlor 3:4. Für Dynamo war es ein historischer Sieg: Erstmals überhaupt gewannen die Sachsen im Wildpark, wo sie zuvor in 8 Pflichtspielen nur einen einzigen Punkt geholt hatten.

Wiedersehen

Karlsruhe bestreitet sein erstes Zweitliga-Heimspiel seit dem 14. Mai 2017 – der Gegner hieß damals wie nun auch wieder Dynamo Dresden!

Stand der Dinge

Während der KSC gegen Mitaufsteiger Wehen Wiesbaden zum Auftakt 2:1 gewonnen hat, musste sich Dresden gegen Absteiger Nürnberg mit 0:1 geschlagen geben.

Herzlich Willkommen

Im frühen Samstagsspiel um 13.00 Uhr empfängt der Karlsruher SC die SG Dynamo Dresden. Alle Informationen zur Partie gibt es hier im Liveticker.