Nächstes Spiel in
04T05S00M21S
Stadion an der Bremer Brücke

OSN

3 : 0

(1 : 0)

FINAL

SGD

Alle Spiele
90' + 1'

Fazit

Der VfL Osnabrück schlägt die SG Dynamo Dresden verdient mit 3:0 (1:0). Dieser Sieg ist mehr als verdient, weil sich die Niedersachsen über die komplette Spielzeit als dominanteres Team präsentierten. Der Aufsteiger schließt damit am letzten Spieltag der Hinrunde zur Spitzengruppe der 2. Bundesliga auf.
Spielende
90'

Die letzte Minute

Eine Nachspielzeit wird es hier wohl nicht geben.
89'
<- Max Kulke
-> Patrick Ebert
86'

Lockeres Auslaufen

Der VfL hat die Partie entschieden, nun bringt die Thioune-Elf den Vorsprung entspannt über die Zeit. Es sind noch vier Minuten plus Nachspielzeit zu spielen.
84'
<- Adam Sušac
-> Moritz Heyer
82'
<- Brian Hamalainen
-> Rene Klingenburg
Video Assistant Referee
SituationTor
ÜberprüfungAbseits?
EntscheidungTor
77'

Ajdini mit dem 3:0!

Das dürfte es endgültig gewesen sein! Ajdini trifft zum 3:0, nachdem der starke Dynamo-Keeper den Schuss von Ouahim abgewehrt hat. Der Außenverteidiger trifft im Nachsetzen zum 3:0.
78'

Bashkim Ajdini

TOR!

3 : 0
Bashkim Ajdini
77'

Fast das Joker-Tor

Der eben eingewechselte Köhler versucht es von der Strafraum-Kante, schießt aber Broll in die Arme.
75'

Einseitige Angelegenheit

Osnabrück führt mit 2:0, Dresden hat nur wenig entgegenzusetzen. Dass die Kauczinski-Elf das Spiel noch dreht, scheint zu diesem Zeitpunkt unwahrscheinlich.
75'

Erster Torschuss

Deutlich mehr als eine Stunde hat es gedauert, bis Dresden zum ersten Mal aufs Tor schießt. Klingenburg versucht es aus der Distanz. Doch mehr als ein Eintrag in der Spielstatistik ist diese Aktion nicht. Der Ball fliegt am Tor vorbei.
71'

Zwei Wechsel

In der Zwischenzeit hat es zwei Wechsel gegeben: Toschütze Schmidt ist sichtbar angeschlagen und humpelt vom Platz, für ihn ist Köhler in der Partie. Und auch Henning sieht aus, als hätte er Probleme. Für ihn ist Alvarez im Spiel.
70'
<- Marcos Álvarez
-> Bryan Henning
69'
substitutesRene Klingenburg
67'

Nächste Chance

Schmidt lässt sich wieder vor dem Dresdner Tor blicken, kommt aus halbrechter Position zum Schuss, zielt aber zu weit nach links.
68'
<- Sven Köhler
-> Niklas Schmidt
64'

Knifflige Angelegenheit

Kann Dresden das Spiel noch drehen? Oder zumindest einen Punkt mitnehmen? Der Rasen ist schwierig zu bespielen, auf dem Geläuf klaffen hier und da große Löcher. Das wird ein Kampf...
62'

Beinahe das 3:0!

Blacha kommt an der Strafraumgrenze zum Schuss, wuchtet den Ball aber direkt in Brolls Arme.
53'

Schmidt zum 2:0!

Was für ein Tor! Schmidt glänzt als Torschütze und Vorbereiter. Der Mittelfeldspieler erkämpft sich den Ball gegen Stor, schaltet direkt um und dribbelt sich durch die Dresdner Abwehr, bis er nur noch Keeper Broll vor sich hat. Sein trockener Schuss schlägt rechts unten im Tor ein. Ist das schon die Vorentscheidung?
54'

Niklas Schmidt

TOR!

2 : 0
Niklas Schmidt
52'

Das Geduldspiel geht weiter

Osnabrück ist in Ballbesitz, findet aber erstmal keine Lücken in der Dresdner Abwehrkette.
49'

Die Gäste beginnen engagiert

Kauczinskis Elf ist gleich zu Beginn hellwach, steht hoch und geht die Osnabrücker früh an.

Es geht weiter

Dresden stößt an und hat nun 45 Minuten Zeit, den Rückstand auszugleichen.
Beginn zweite Hälfte
45'
<- Luka Štor
-> Alexander Jeremejeff
45' + 1'

Halbzeit-Fazit

Die Gastgeber führen verdient mit 1:0. Doch bis Verteidiger Heyer den Führungstreffer erzielen konnte, war es ein regelrechtes Geduldspiel. Dresden stellte sich dem VfL mutig in den Weg, entwickelte dabei aber selbst nur wenige Chancen.
Halbzeit
44'

Legt der VfL nach?

Der Führungstreffer hat die Gastgeber offenbar motiviert. Die Osnabrücker stehen versammelt im Dresdner Strafraum und arbeiten auf den zweiten Treffer hin.
41'

Heyer zum 1:0!

Schmidt bringt eine Ecke von der rechten Seite vor das Tor, der Ball wird zunächst abgewehr, findet dann aber den Weg zu Blacha. Der Mittelfeldspieler legt auf Henning, dessen Flanke bei Heyer landet, der am linken Pfosten schon auf die Gelegenheit wartet. Der Innenverteidiger wuchtet das Spielgerät mit einem gezielten Kopfball ins lange Eck. Es steht 1:0 für die Gastgeber. Und das ist verdient.
41'

Moritz Heyer

TOR!

1 : 0
Moritz Heyer
39'

Motivierte Gäste

Bisher hält die Kauczinski-Elf hier wirklich gut mit. Dass hier der Tabellenletzte gegen den -siebten spielt, ist lediglich an den Ballbesitz-Verhältnissen abzulesen. Den Kampfgeist kann der Kauczinski-Elf aber niemand absprechen.
36'

Die beste Chance bisher

Ouahim kommt rund acht Meter vor dem Dresdner Tor zum Schuss, verfehlt sein Ziel aber deutlich.
35'
substitutesPatrick Ebert
34'

Auf der Hut

Wenn Dresden es mal in die Nähe des Osnabrücker Strafraums schafft, dann ist meistens ein Verteidiger zur Stelle, um zu klären.
30'

Flanken-Versuche

Osnabrück versucht es vornehmlich mit Flanken aus dem Halbfeld, hat damit bisher aber auch nur bedingt Erfolg. Auf dem Zettel steht bisher nur eine Torgelegenheit - und die gab es nach einem individuellen Fehler von Ballas.
29'

Ideen müssen her

Sobald die Gäste in Ballbesitz sind und sich um den VfL-Strafraum versammeln, fehlt es an Einfällen spielerischer Finessen.
25'

Dresden lauert

Rund 33 Prozent Ballbesitz bis zu diesem Zeitpunkt zeugen nicht von spielerischer Dominanz der Gäste: Die Kauczinski-Elf lauert auf einen Fehler des VfL, um dann zu kontern. Doch die Vorgaben des neuen Trainers müssen erst einmal Einzug erhalten.
23'

Ruhige Phase

Trotz der Überlegenheit der Gastgeber gab es bislang nur wenige Höhepunkte. Nicht nur VfL-Coach Thioune, sondern auch Dresden-Trainer Kauczinski hat seiner Elf defensive Stabilität verordnet.
20'

Sichere Defensive

Für Dynamo war bisher noch kein Durchkommen, Osnabrück hingegen scheint hier Gefallen an der Partie gefunden haben. Basis für die gute Leistung ist die gute Arbeit in der Abwehr.
18'

Ungefährlich

Die Ecke kommt auf den kurzen Pfosten, landet aber letztendlich im Aus.
17'

Erste Ecke

Dynamos Fans spüren, dass hier was gehen kann: Vielleicht ja jetzt beim ersten Eckball der Partie?
16'

Gelbe Karte

Heyer foult Ebert aus vollem Lauf. Dafür gibt es die Gelbe Karte und einen Freistoß für Dresden.
16'
substitutesMoritz Heyer
15'

Dominante Gastgeber

Keines der Teams hat sich zu Beginn dieser Partie versteckt. Inzwischen ist der VfL die bessere Mannschaft, nachdem Dresden den Auftakt beherrscht hat.
12'

Die erste echte Chance

Ballas rutscht über den Ball, Henning schaltet am schnellsten und erkämpft sich das Leder, zieht ab, findet seinen Meister aber in Broll.
9'

Besser im Spiel

Inzwischen hat der VfL die anfängliche Nervosität abgelegt. Die Mannschaft von Trainer Daniel Thioune spielt nun befreit nach vorn.
6'

Erster Torschuss

Dresden bemüht sich, aber Osnabrück hat die erste Gelegenheit dieser Partie. Schmidt versucht es mit einem Distanzschuss, bleibt aber in der Dynamo-Abwehr hängen.
5'

Erste Eindrücke

Dresden, heute erstmals unter Trainer Markus Kauczinski, ist um ein schnelles Umschaltspiel bemüht.
3'

Erste Versuche

Dresden arbeitet sich vorsichtig in die Osnabrücker Hälfte vor. Das Gros dieser Aktivitäten läuft über den linken Flügel.
2'

Der Ball rollt

Osnabrück stößt an, die Partie läuft.
Anstoß

Die Startaufstellung von Dynamo Dresden

Broll - Kreuzer, Ballas, Ehlers, Löwe - Horvath, Nikolaou - Kone, Ebert, Klingenburg - Jeremejeff

So beginnt Osnabrück

Kühn - Ajdini, Heyer, van Aken, Wolze - Taffertshofer, Henning - Ouahim, Schmidt - Blacha, Friesenbichler

Das sagt Kauczinski

" Osnabrück ist eine sehr laufintensive Mannschaft. Nach den letzten Ergebnissen herrscht dort mit Sicherheit eine große Euphorie. I ch denke, dass wir durchaus in der Lage sind, diese Euphorie auszubremsen. Die Mannschaft ist sehr fokussiert und hat mit sehr viel Energie trainiert.  Ich werde jetzt keine Fehler von vor mehreren Wochen hervorholen und darauf rumkauen. Wir konzentrieren uns auf das Hier und Jetzt und unsere Stärken.  Prinzipiell hat die Mannschaft mindestens das Niveau wie acht bis zehn andere Teams in der 2. Bundesliga. Ich bin absolut davon überzeugt, dass wir die Qualität haben, um Punkte aufzuholen. "

Das sagt Thioune

" Das ist eine schwere Aufgabe.  Der Trainerwechsel bei Dynamo macht die Vorbereitung schwerer. Es ist das erste Mal für mich, dass der Trainer direkt vor dem Spiel gegen uns gewechselt wird. Wir müssen uns umso mehr auf uns konzentrieren. Nach unseren Leistungen in den letzten Spielen, in denen wir stark abgeliefert haben, sind die Erwartungen natürlich hoch. Dresden ist angeschlagen. Wir spielen zu Hause und wollen natürlich gewinnen.  “

Schiedsrichter

René Rohde (SR), Florian Lechner (SR-A. 1), Viatcheslav Paltchikov (SR-A. 2), Fabian Maibaum (4. Offizieller), Sven Waschitzki (VA), Eric Müller (VA-A)

Kauczinski übernimmt bei Dynamo

Die SG Dynamo Dresden hat am Dienstag Markus Kauczinski als neuen Cheftrainer verpflichtet. Der 49-Jährige erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2021. "Markus Kauczinski hat sofort seine Bereitschaft signalisiert, uns als erfahrener Trainer in dieser herausfordernden Situation zu helfen. Er kennt die 2. Bundesliga, steckt absolut im Thema und hat bereits mehrfach nachgewiesen, dass er auch in schwierigen Situationen etwas bewegen kann. Wir werden Markus Kauczinski und sein Trainerteam auf dem Weg eng begleiten und unterstützen, wo wir können. Dazu gehört auch, dass wir den aktuellen Kader in enger Abstimmung mit unserem neuen Cheftrainer im Winter verstärken werden", erklärte Dynamos Sportgeschäftsführer Ralf Minge.

Torjäger gegen den Ex-Club

Marcos Alvarez versuchte sich nach zwei erfolgreichen Jahren in Osnabrück ab Ende 2016 in Dresden, kam aber nur auf fünf Zweitliga-Einsätze, blieb torlos und kehrte im Sommer 2017 zum VfL zurück.

Bittere Niederlagen gegen Dynamo

Osnabrück verlor das Rückspiel in Dresden 0:2, verpasste damit den Aufstieg in die 2. Bundesliga und scheiterte schon zum 2. Mal in der Relegation an Dynamo. Im Mai 2011 stieg der VfL als Zweitligist in der Relegation gegen Dresden ab, nach dem 1:1 auswärts lag Osnabrück im Rückspiel an der Bremer Brücke 1:0 vorne, kassierte durch Cristian Fiel den Ausgleich und verlor in der Verlängerung 1:3. 

Schwache Bilanz in der 3. Liga

Osnabrück hat aus den letzten fünf Spielen gegen die Schwarz-Gelben nur einen Punkt geholt, hat letztmals am 24. Mai 2013 gegen Dynamo gewonnen. Und der 1:0-Heimsieg damals im Relegationshinspiel erwies sich im Nachhinein als wertlos:

Premiere in der 2. Bundesliga

Beide Vereine spielen erstmals gemeinsam in der 2. Bundesliga. Zuletzt trafen sie im März 2016 in der 3. Liga aufeinander, Dynamo gewann souverän mit 3:0 an der Bremer Brücke.

Bemerkenswerte Entwicklung beim VfL

Nach dem 9. Spieltag waren Osnabrück und Dresden noch Tabellennachbarn als 13. und 14., jetzt steht der VfL als Fünfter 13 Plätze vor Schlusslicht Dynamo.
Herzlich Willkommen im Matchcenter der Partie Osnabrück gegen Dresden am 17. Spieltag der 2. Bundesliga-Saison 2019/20 im Stadion an der Bremer Brücke. An dieser Stelle findest du in Kürze alle Informationen zum Match.