Traf auch am letzten Spieltag: Fabian Klos von Meister und Aufsteiger Arminia Bielefeld - © Lars Baron/Bundesliga/Bundesliga Collection via Getty Images
Traf auch am letzten Spieltag: Fabian Klos von Meister und Aufsteiger Arminia Bielefeld - © Lars Baron/Bundesliga/Bundesliga Collection via Getty Images
2. Bundesliga

Fünf Top-Fakten zum 34. Spieltag der 2. Bundesliga

Torschützenkönig Fabian Klos von Meister und Aufsteiger Arminia Bielefeld freut sich über seinen späten Bundesliga-Aufstieg, Hannovers Marvin Ducksch kommt blendend aus der Corona-Pause. Die Zahlen zeigen außerdem, wie entscheidend Derby-Siege sein können - die Top-Fakten zum 34. Spieltag der 2. Bundesliga.

1) Verdienter später Lohn für Klos

Fabian Klos von Meister und Aufsteiger Arminia Bielefeld erzielte beim 3:0-Sieg gegen Heidenheim sein 21. Tor und gab seine zehnte Torvorlage – er wurde Torschützenkönig und Topscorer der 2. Bundesliga. Mit 32 Jahren darf er sich auf seine ersten Bundesliga-Spiele freuen…

2) Des einen Freud...

...ist des anderen Leid. Denn ohne die sechs Punkte gegen den Hamburger SV wäre der FC St. Pauli abgestiegen. Mit nur einem Punkt aus den zwei Derbys hätte es der HSV wiederum in die Relegation geschafft.

3) Behrens mit einer Top-Saison

Kevin Behrens vom SV Sandhausen schnürte beim 5:1-Kantersieg gegen den HSV seinen dritten Doppelpack in dieser Saison und hat seine Torausbeute aus dem Vorjahr (vier Treffer) 2019/20 mehr als verdreifacht (14 Tore).

4) Aue so stark wie lange nicht

Der FC Erzgebirge Aue sprang durch den Sieg noch auf Rang 7 – das ist die beste Endplatzierung seit 2010/11 (Fünfter). Damals holte Aue auch zuletzt mehr Punkte (56) als jetzt (47).

5) Ducksch dreht nach der Pause auf

Neun seiner insgesamt 15 Saisontore erzielte Marvin Ducksch nach der Corona-Pause – seit dem Re-Start erzielte in der Bundesliga und 2. Bundesliga einzig Robert Lewandowski genauso viele Tore wie der Stürmer von Hannover 96.

>>> Hol dir jetzt die Corona-Warn-App