Zurückhaltender Jubel: Khaled Narey traf gegen seinen ehemaligen Club - © Sportfoto Zink / Wolfgang Zink via www.imago-images.de/imago images/Zink
Zurückhaltender Jubel: Khaled Narey traf gegen seinen ehemaligen Club - © Sportfoto Zink / Wolfgang Zink via www.imago-images.de/imago images/Zink
2. Bundesliga

Der Hamburger SV gewinnt in Unterzahl bei der SpVgg Greuther Fürth

Der Hamburger SV hat auch sein drittes Saisonspiel gewonnen: Die Rothosen setzten sich mit 1:0 (1:0) bei der SpVgg Greuther Fürth durch. Khaled Narey (45.+3) erzielte das Tor des Tages gegen seinen ehemaligen Club. Das Team von Daniel Thioune siegte trotz Unterzahl: In der 53. Minute sah Toni Leistner nach einer Rotbremse einen Platzverweis.

>>> Beim offiziellen Tippspiel der 2. Bundesliga mitmachen und jeden Spieltag attraktive Preise gewinnen!

Der Hamburger SV begann die Partie mit einem Debütanten: Sven Ulreich, den die Hanseaten Anfang Oktober vom FC Bayern München verpflichtet hatten, hütete zum ersten Mal das Tor des HSV. Die SpVgg Greuther Fürth prüfte den neuen Schlussmann auch direkt: Paul Seguin traf mit einem Distanzschuss die Querlatte (6.), Branimir Hrgota testete Ulreich mit einem flachen Linksschuss (9.). Den ersten Abschluss des HSV hatte Khaled Narey zu verzeichnen, sein Aufsetzer wurde von Sascha Burchert jedoch sicher pariert (15.).

Nur 60 Sekunden später schlenzte Aaron Hunt nur knapp am linken Pfosten vorbei. In der 24. Minute verletzte sich dann Jeremy Dudziak nach einem Zweikampf am Arm und konnte nicht weitermachen. Zahlreiche Fouls störten den bis dorthin guten Spielfluss der Partie erheblich. Chancen waren bis zur 41. Spielminute nicht zu sehen, doch erneut packte Hunt einen Kunstschuss - einen direkten Freistoß - aus, den Maximilan Bauer auf der Linie per Kopf klären konnte. Nach einer kurzen, aber intensiven Druckphase köpfte Havard Nielsen nach einer Ecke nur knapp am Hamburger Tor vorbei.

Khaled Narey bugsiert die Kugel zur Führung über Linie - BEAUTIFUL SPORTS/Volker Martin via www.imago-images.de/imago images/Beautiful Sports

>>> Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

In der dritten Minute der Nachspielzeit der ersten Halbzeit dann die Überraschung: Narey, der einst für Fürth spielte, sorgte nach einem traumhaften Steckpass von Simon Terodde für die Führung der Gäste. Fürth begann mit die zweite Halbzeit dann mit viel Elan, die Präzision beim letzten Pass fehlte allerdings noch. In der 53. Minute konnte Toni Leistner als letzter Mann einen Fürther Konter als letzter Mann nur mit einem Foul an Nielsen unterbinden und wurde mit Rot dafür bestraft.

Sven Ulreich zeigte eine gut erste Partie für den HSV - Sportfoto Zink / Wolfgang Zink via www.imago-images.de/imago images/Zink

Nur drei Minuten später kamen die Hausherren durch Sebastian Ernst mit einem Kopfball aus kurzer Distanz zu einer hochkarätigen Chance - doch Ulreich parierte sensationell. Die Hamburger konzentrierten sich fortan auf die Defensive, setzten ab und an aber zu gut ausgespielten Kontern an. Marcel Kittel vergab nach einem der schnellen Umschaltaktionen das mögliche 2:0 (69.). In der 73. Minute traf Jamie Leweling zum vermeintlichen 1:1 - der Treffer wurde aberkannt, weil er den Ball vor dem Abschluss mit der Hand gespielt hatte.

>>> Etwas verpasst? #SGFHSV im Liveticker nachlesen

Nur zwei Minuten später rettete Hamburgs Moritz Heyer auf der Linie, Branimir Hrgota hatte geköpft. Das junge Team von Coach Stefan Leitl steckte nicht auf, machte weiterhin Druck ohne Ende - doch der letzte Pass sowie die wenigen Abschlüsse gerieten zu unpräzise beim Kleeblatt. Lewelings Kopfball war noch die beste Chance der Hausherren (90.+3). Durch das 1:0 sind die Hamburger Rothosen vorläufiger Tabellenführer. Fürth ist mit drei Zählern auf Rang 14.

>>> Statistiken zur Partie #SGFHSV