Daniel Didavi bejubelt einen seiner sechs Saisontreffer für den VfB Stuttgart - © ThorstenWagner/DFL
Daniel Didavi bejubelt einen seiner sechs Saisontreffer für den VfB Stuttgart - © ThorstenWagner/DFL
2. Bundesliga

Daniel Didavi ist der Unterschiedsspieler des VfB Stuttgart

whatsappmailcopy-link

Daniel Didavi hat sein Können bereits auf dem höchsten Niveau bewiesen. Mit 30 Jahren ist er der Schlüsselspieler beim VfB Stuttgart und will mit seinem Verein den direkten Wiederaufstieg schaffen.

Es war am Tag nach seinem 30. Geburtstag, als Daniel Didavi zuletzt wieder zeigte, dass er ein Unterschiedsspieler ist. 58 Minuten lang hatte sich der VfB Stuttgart im Heimspiel gegen den SSV Jahn Regensburg abgemüht, doch es stand 0:0. Dann kam Didavi. Aus ca. 20 Metern beförderte er einen Freistoß mit einem wuchtigen und präzisen Schuss in den Winkel. Der Bann war gebrochen, der VfB siegte mit 2:0.

Bundesliga Home Challenge: Highlights des 3. Spieltags

Von Trainer Pellegrino Matarazzo gab es nach dem Spiel ein dickes Lob. "Wenn er so auftritt, dann ist er nicht wegzudenken aus unserem Spiel", sagte der 42-Jährige den gebürtingen Nürtinger. Didavi ist der Spielmacher des VfB. Eigentlich kann er alles richtig gut: Passen, Dribbeln, Schießen. Wenn er im Laufe seiner langen Karriere nicht mehrfach von Verletzungen zurückgeworfen worden wäre – wer weiß, wo ihn sein Weg hingeführt hätte.

Den Großteil seiner Laufbahn spielte Didavi daher in Stuttgart. Und dort sind sie glücklich, ihn zu haben. Der 1,80 m große Mittelfeldspieler wurde in der VfB-Jugend ausgebildet, mit Ausnahme einer Saison auf Leihbasis beim 1. FC Nürnberg und zwei Spielzeiten beim VfL Wolfsburg spielte er stets für seinen Herzensclub.

Zwischenbilanz: Der Saisonverlauf des VfB

Auch in der laufenden Saison blieb er nicht verletzungsfrei. Ein Muskelbündelriss setzte ihn zwischenzeitlich für mehrere Wochen außer Gefecht. Bevor die 2. Bundesliga pausieren musste, war Didavi aber wieder voll da. "Alles, was er macht, hat Hand und Fuß", sagte sein Kollege Gonzalo Castro jüngst über ihn.

Dass Castro mit seiner Einschätzung richtig liegt, zeigt Didavis Statistik. In seinen 17 Spielen in 2019/20 hat er sechs Treffer erzielt. In Abwesenheit von Marc-Oliver Kempf trug er zuletzt sogar die Kapitänsbinde. Keine Frage: Wenn die Saison weitergeht, wird es vor allem auf Unterschiedsspieler Didavi ankommen. Mit seinen Leistungen kann er das große Ziel möglich machen: den direkten Wiederaufstieg in die Bundesliga.