Köln - RB Leipzig will als erstes Team in Deutschland den direkten Durchmarsch von der Regionalliga in die Bundesliga schaffen. Als Tabellensiebter vor dem 21. Spieltag haben die Ostdeutschen dabei die schlechteste Ausgangsposition der ernstzunehmende Aufstiegskandidaten.

Übersicht: Alle Kandidaten im Aufstiegscheck

Mit nur 14 Gegentoren stellt RBL die beste Defensive der 2. Bundesliga, kein Team ließ weniger Gegentore zu. Agiert die Abwehr also auch unter dem neuen Coach Achim Beierlorzer auf dem gewohnt starken und konstanten Niveau, steht einer erfolgreichen Rückrunde nichts im Wege. Vielmehr kommt es also auf die Offensive an. Gerade mal 22 Tore hat Leipzig bisher erzielen können, nur drei Teams haben ligaweit noch weniger getroffen (zur Tabelle).

Drei Schlüsselspieler

Um den Aufstieg dennoch zu realisieren gilt es also, die Abschlussschwäche (durchschnittlich landet nur jeder 14. Torschuss im Kasten) drastisch zu verbessern. Auf dem Weg dorthin könnte es vor allem auf drei "Key-Player" ankommen: Yussuf Poulsen, Emil Forsberg und Rani Khedira.

Yussuf Poulsen

Key-Player Nummer 1

Yussuf Poulsen

Der 20-Jährige ist mit insgesamt acht Saisontoren der mit Abstand erfolgreichste Torjäger seines Teams, sechs dieser acht Treffer erzielte er allerdings an den ersten sieben Spieltagen dieser Saison. Seitdem hapert es beim Dänen im Abschluss, auch wenn er in der Spitze immer wieder von seinen Teamkollegen gesucht wird. Mit durchschnittlich 10,9 Kilometern Laufdistanz pro Spiel liegt Poulsen in den Top-7 seiner Mannschaft, mangelnder Einsatz ist ihm nicht vorzuwerfen. Im ersten Spiel nach der Winterpause, beim 0:2 gegen Erzgebirge Aue sah dies allerdings anders aus: Poulsen verlor mehr als die Hälfte seiner Zweikämpfe, gab nur zwei Torschüsse ab und hing die meiste Zeit in der Spitze in der Luft. Wenn er seine Torgefahr wiederfindet und es schafft, seine Chancen wieder besser zu verwerten (insgesamt 44 Torschüsse sind der Bestwert bei RBL), könnte er im Aufstiegskampf trotzdem eine entscheidende Rolle spielen.

Emil Forsberg

Key-Player Nummer 2

Emil Forsberg

Der schwedische Winterneuzugang soll ebenfalls in der Offensive für Wirbel sorgen und den gesetzten Yussuf Poulsen entlasten. Der 23-Jährige bringt die Erfahrung von sechs Champions-League-Spielen mit, schoss seinen Ex-Club Malmö mit jeweils zwei Toren in der Qualifikation in die Gruppenphase der Königsklasse. Am 20. Spieltag gegen Aue stand er als einziger der RBL-Neuzugänge in der Startelf - und zeigte über die kompletten 90 Minuten gute Ansätze. Vier Torschüsse bedeuteten den Bestwert seines Teams, 76,47 Prozent seiner Pässe kamen an (zweitbester Wert bei RBL) und auch knapp 10 Kilometer Laufdistanz waren zum Pflichtspieleinstand nicht schlecht. Beinahe wäre er auch gleich zum ersten Treffer für Leipzig gekommen, nur der Pfosten stand ihm dabei im Weg. Bewegt sich Forsberg auch in den kommenden Spielen auf diesem Niveau, kann er im Aufstiegskampf zur wichtigen Stütze der Leipziger Offensive werden.

Rani Khedira

Key-Player Nummer 3

Rani Khedira

Ähnlich wie sein großer Bruder in der Nationalmannschaft und bei Real Madrid soll Khedira bei RBL im defensiven Mittelfeld die Strippen ziehen, der Denker, Lenker und Ballverteiler seiner Mannschaft sein. Dies gelingt ihm in dieser Saison bislang nicht in dem Maße, wie es für eine noch bessere Tabellenposition erforderlich wäre. "Nur" 68,5 Prozent seiner Pässe kommen bislang zum Mann. Gerade auf einer so zentralen Position sind das noch zu wenig. In Sachen Laufdistanz (Platz 3 im Team) und mit insgesamt 293 Sprints (1.) gehört Khedira aber zu den Besten seiner Mannschaft, ist so im Mittelfeld fast überall zu finden und hilft auch immer wieder in der Defensive aus. Dabei gewinnt er 56 Prozent seiner Zweikämpfe, setzt auch immer wieder durch harte aber faire Tacklings Zeichen, um seine Teamkollegen mitzureißen. Will Leipzig den Aufstieg schaffen, muss Khedira sich als Schlüsselspieler in seiner Rolle noch besser zurechtfinden.

Dennis-Julian Gottschlich

Aufstiegscheck: Rekordaufstieg für RBL?

Aufstiegscheck: Beierlorzer im Portrait

Aufstiegscheck: Infografik zu RB Leipzig

Aufstiegscheck: Interview mit Dominik Kaiser