19.04. 16:30
19.04. 16:30
20.04. 11:00
20.04. 11:00
20.04. 11:00
20.04. 18:30
21.04. 11:30
21.04. 11:30
21.04. 11:30
Es geht spannend zu im Aufstiegsrennen der 2. Bundesliga - © DFL Deutsche Fußball Liga
Es geht spannend zu im Aufstiegsrennen der 2. Bundesliga - © DFL Deutsche Fußball Liga
2. Bundesliga

2. Bundesliga: Das Aufstiegsrennen spitzt sich zu!

xwhatsappmailcopy-link

Die heiße Saisonphase läuft, doch in welchen Stadien wird am Saisonende der Aufstieg bejubelt? An der Spitze ist Kiel auf Kurs und St. Pauli mittlerweile erster Verfolger. Düsseldorf hat die Nase aktuell vor dem HSV. bundesliga.de verrät dir, was für die Konkurrenten spricht.

Die Rekorde der 2. Bundesliga

Weil St. Pauli am 29. Spieltag gegen die SV Elversberg federn ließ und Holstein Kiel sich bei seinem souveränen 4:0-Erfolg gegen Aufsteiger Osnabrück hingegen keine Blöße gab, grüßen die Störche nun von ganz oben. Die Truppe von Coach Marcel Rapp hat mittlerweile 58 Zähler eingesammelt, einen Punkt mehr als der FCSP.

Düsseldorf fuhr mit einem nicht gefährdeten 2:0 bei Wehen Wiesbaden den fünften Ligasieg in Serie ein und bleibt weiterhin im Aufstiegsrennen mit dabei: Fünf Punkte trennen Daniel Thiounes Team von den Kiezkickern. Der Hamburger SV konnte indes wieder nicht siegen, holte in Unterzahl aber ein 0:2 auf und sorgte in Magdeburg so für einen wichtigen Zähler – im Aufstiegsrennen und vor allem für die Moral der Hanseaten, denen drei Zähler auf den Relegationsplatz fehlen.

Der Bundesliga-Aufstieg von Holstein Kiel des FC St. Pauli und wird immer wahrscheinlicher. Das Spitzen-Duo zieht einsam seine Kreise. Der Vorsprung der Störche (sechs Punkte) und der Boys in Brown (fünf) nach 29 Spieltagen wurde seit Einführung der Drei-Punkte-Regel an den letzten fünf Spieltagen nicht mehr verspielt. Beide Teams können den Aufstieg frühestens am 31. Spieltag perfekt machen.

Holstein Kiel (58 Punkte)

Holstein Kiel hat die letzten fünf Zweitliga-Spiele alle gewonnen, ist sogar seit sechs Partien ungeschlagen und ist nun an der Spitze des Tableaus der 2. Bundesliga zu finden. Für den direkten Aufstieg am 31. Spieltag müsste Kiel in den kommenden beiden Spielen vier Punkte mehr holen als Düsseldorf und einen mehr als Hamburg. Kiel feierte ligaweit die meisten Siege (18), rühmt sich der drittbesten Offensive (59 Saisontore – nur die Fortuna und Hertha trafen öfter) und hat nach Düsseldorf die zweitbeste Tordifferenz (+25). In der Hinrunde holte Kiel aus den letzten fünf Spielen die volle Punktzahl (15).

Hartel, Bénes und Co.: Die Top-Scorer der 2. Bundesliga

FC St. Pauli (57 Punkte)

Der FC St. Pauli hat die letzten beiden Spiele in der 2. Bundesliga verloren. Die Kiezkicker sind nach wie vor bestes Rückrunden-Team, aber plötzlich nur noch Tabellen-Zweiter. Um am 31. Spieltag direkt aufsteigen zu können, müsste die Mannschaft von Fabian Hürzeler an den kommenden beiden Spieltagen fünf Punkte mehr holen als Düsseldorf und zwei mehr als Hamburg. In der Hinrunde holte St. Pauli aus den letzten fünf Spielen zwei Punkte weniger (sieben) als Düsseldorf (neun) und genauso viele wie der HSV. Das würde im Wiederholungsfall für den direkten Aufstieg reichen. St. Pauli hat nach wie vor die stabilste Defensive der 2. Bundesliga (32 Gegentore).

Die Top-Tore des 29. Spieltags

Fortuna Düsseldorf (52 Punkte) 

Die Fortuna ist seit neun Spielen ungeschlagen, holte sechs Siege und drei Unentschieden. Dank des Patzers des HSV in Magdeburg (2:2) haben die Rheinländer nun drei Punkte Vorsprung auf Platz vier. Düsseldorf hat zudem die beste Offensive (63 Saisontore) und die beste Tordifferenz (+28) der 2. Bundesliga. Gerade im Vergleich mit dem HSV (+14) ist die fast einen Zusatzpunkt wert. In der Hinrunde holte Düsseldorf aus den letzten fünf Spielen neun Punkte - ligaweit nur Kiel (15) und Fürth (elf) mehr. Für den HSV gab es im selben Zeitraum nur sieben Punkte. 

Das Restprogramm der 2. Bundesliga

Hamburger SV (49 Punkte)

Der Hamburger SV hat keins der letzten vier Auswärtsspiele in der 2. Bundesliga gewonnen, bei den drei Remis und der Niederlage in Düsseldorf wurden ganze neun Punkte liegen gelassen. Der Rückstand auf Platz drei beträgt nun drei Punkte. Apropos Rückstand: Der betrug bei Hamburg in der Saison 2021/22 nach 29 Spieltagen sogar sieben Punkte auf den Relegationsplatz. Damals schafften die Hamburger mit fünf Siegen aus den letzten fünf Spielen noch den Sprung auf Rang drei – drei Punkte aufzuholen scheint da im Vergleich ein Kinderspiel. Hamburg spielt an den kommenden fünf Spieltagen noch gegen Kiel und St. Pauli – aber ausgerechnet das wichtige Duell gegen Düsseldorf fehlt den Hamburgern im Terminkalender (das gab es bereits am 25. Spieltag und ging mit 2:0 an die Rheinländer). In der Hinrunde gab es für den HSV aus den letzten fünf Spielen nur sieben der 15 möglichen Punkte – Düsseldorf holte hier zwei Punkte mehr. Der HSV muss sich also in der Rückrunde steigern.