Nächstes Spiel in
04T21S56M16S

BSC

1 : 3

(0 : 1)

FINAL

M05

Alle Spiele

Fazit

Die Mainzer waren heute griffiger, hatten mehr Tempo und Dynamik in ihren Aktionen. Der Hertha mangelte es an Durchschlagskraft, sie kamen kaum ins letzte Drittel, spielten viel quer. Quaison ist mit seinen drei Treffern der Matchwinner.
Spielende
90' + 4'

Quaison jagt ihn rein

Der Schwede bleibt ganz cool, haut die Kugel mit voller Wucht oben links in die Maschen.
90' + 4'

Robin Quaison

TOR!

1 : 3
Robin Quaison
Video Assistant Referee
SituationStrafstoß
ÜberprüfungAbseits im Vorfeld?
EntscheidungStrafstoß
90' + 2'

Elfmeter für Mainz

Boyata bringt Onisiwo mit einer Grätsche zu Fall. Quaison wird wohl ausführen.
90' + 2'
substitutesDedryck Boyata
90'

Vier Minuten extra

Schaffen die Herthaner in den letzten 240 Sekunden doch noch den Ausgleich?
89'

Wolf muss runter

Der Mann für den rechten Flügel muss gehen, weil er in einem Zweikampf den Ellenbogen ausfährt. Eine berechtigte Gelb-Rote Karte.
89'
substitutesMarius Wolf
84'

Der Anschluss

Boyata steigt nach einer Flanke von rechts am höchsten und köpft die Kugel in Richtung Tor. Bruma fälscht den Ball ins eigene Tor ab, Zentner ist geschlagen. Geht da noch was für die Hertha?
84'

Der Anschluss

Boyata steigt nach eienr Flanke von rechts am höchsten und köpft die Kugel in Richtung Tor. Bruma fälscht den Ball ins eigene Tor ab, Zentner ist geschlagen. Geht da noch was für die Hertha?
84'

Dedryck Boyata

TOR!

1 : 2
Dedryck Boyata
82'

Quaison erhöht

Onisiwo setzt sich gegen Torunarigha durch und bringt von der Grundlinie im Fallen noch die Kugel in den Torraum. Boyata und Wolf reagieren nicht, der unbehelligte Quaison muss nur noch zum 2:0 einschieben.
82'

Robin Quaison

TOR!

0 : 2
Robin Quaison
81'
<- Karim Onisiwo
-> Ádám Szalai
78'

Szalai kommt nicht ran

Aaron kommt auf der linken Seite durch und spielt die Kugel flach in den Torraum. Szalai will in den Ball rutschen, kommt aber nicht an die Kugel ran. Ein guter Entlastingsangriff für die Mainzer.
76'
<- Kunde Malong
-> Danny Latza
75'

Offensivfoul Hertha

Bei einer Ecke von links steigt Piatek am höchsten, er köpft aber knapp über den Kasten. Das tor hätte nicht gezählt, zuvor gab es im Strafraum ein Foul durch einen Berliner.
72'

Die letzte Hoffnung?

Klinsmann bringt den Brecher: Ibisevic soll im Sturm noch für den Ausgleich sorgen. Der Mittelstürmer verspricht mehr Präsenz im gegnerischen Strafraum als Köpke, ist zudem ein exzellenter Wandspieler. 
72'
<- Vedad Ibišević
-> Pascal Köpke
70'
substitutesMarius Wolf
69'
substitutesDanny Latza
68'

Köpke ans Außennetz

Torunarigha flankt aus dem linken Halbfeld in den Strafraum. Köpke braucht etws, bis er den Ball verarbeitet hat. Sein Rechtschuss geht dann ans Außennetz. Zentner hebt jedoch früh die Arme, sieht, dass der Ball nicht gefährlich für sein Team und ihne wird.
66'

Starke Passquote

Die Berliner geben sich sehr ballsicher, 90 Prozent der Bälle landen beim Mitspieler. Die Hertha spielt jedoch viel quer, die Bälle in die Tiefe verteidigen die Mainzer gut.
66'
<- Aarón Martín
-> Daniel Brosinski
62'

Der erste Abschluss

Lukebakios Distanzschuss war der erste und bislang einzige Abschluss in der zweiten Halbzeit. Die Teams liefern sich einen harten Kampf im Mittelfeld, es kommt zu vieen Ballwechseln.
58'

Lukebakio aus der Distanz

Der Belgier fasst sich nach einem Konter über Mittelstädt ein Herz und schießt aus einer größeren Distanz, mehr als 20 Meter vom Tor entfernt. Der Schuss kommt scharf auf das Mainzer Gehäuse, doch Zentner reißt die Hand nach oben und lenkt die Kugel gerade noch über den Querbalken.
56'

Die Hertha wird griffiger

Die Hauptstädter werden nun immer aggressiver und kommen im Mittelfeld zu guten Ballgewinnen. Vor allem Mittelstädt ist auffällig, schiebt über links viel an.
52'

Engagierter Auftritt

Die Mainzer halten stark dagegen, lassen die Berliner weiterhin nicht ins letzte Drittel kommen. Währedn sie die Hausherren vom eigenen Tor fernhalten, setzen sie selbst immer wieder Nadelstiche durch Umschaltaktionen.
48'

Klinsmann wechselt offensiv

Der Trainer Herth bringt in Dilrosun und Lukebakio zwei frische Offensivspieler. Die Hertha will unbedingt noch zurückkommen, oder gar die Partie drehen.
Beginn zweite Hälfte
45'
<- Javairo Dilrosun
-> Marko Grujic
45'
<- Dodi Lukébakio
-> Niklas Stark

Halbzeit-Fazit

Die Hertha hatte zwar mehr Ballbesitz, kommt allerdings nicht in die gefährlichen Räume. Mainz profitierte von einigen Ballverlusten der Hauptstädter, einer davon mündete in einem tollen Pass in den Strafraum Öztunalis und einem coolen Abschluss von Quaison. Eine verdiente Führung für die dynamischer agierenden Mainzer.
Halbzeit
43'

Mittelstädt verzieht

Der linke Flügelspieler versucht es aus der Distanz, trifft den Ball aber nicht richtig und schießt weit rechts am Tor vorbei.
40'

Die Torschuss-Statistik

Die Berliner haben bislang vier Schüsse abgegeben, die Mainzer deren drei. Insgesamt wirken die Aktionen der Mainzer jedoch dynamsicher und gefährlicher.
36'
substitutesSantiago Ascacíbar
35'

Quaison vergibt das 2:0

Latza steckt stark für den gestarteten Quaison durch, der Stark einfach stehen lässt. Der Schwede versucht, die Kugel über Jarstein zu lupfen, doch der Ball missrät ihm und geht links vorbei.
34'

Wie in der Hinrunde

Auch im Hinspiel brachte Robin Quaison den FSV gegen Hertha mit 1:0 in Führung, da aber erst in der 40.  Minute.
30'

Maier aus der Distanz

Der Mittelfeldmann schließt aus 24 Metern Torentfernung ab. Der Aufsetzer wird von Zentner nach vorne weggefaustet, die lauernden Stürmer Berlins kommen allerdings nicht an die Kugel.
28'

Mehr vom Spiel

... haben die Berliner, wenn man sich die Ballbesitzphasen ansieht: Die Hertha kommt auf 64 Prozent Ballbesitz. In gefährliche Räume kommen die Klinsmänner allerdings noch nicht.
23'

Starke Phase

Die Mainzer lassen die Berliner im Moment nicht ins Spiel kommen. Früh in der Hälfte der Hauptstädter kommt es zu Ballgewinnen für die Gäste. Die Präzision beim letzen Pass geht den Rheinhessen noch ab, Brosinskis Hereingabe von links blockt Stark.
19'

Öztunali schießt vorbei

Der Rechtsaußen zieht nach innen und schließt mit seinem linken Fuß aus 17 Metern Torentfernung ab. Der Schuss geht einen halben Meter am linken Pfisten vorbei ins Toraus.
17'

Quaison schiebt ein

Öztunali erobert die Kugel auf links nach einem Einwurf der Berliner. Der Enkel Uwe Seelers dribbelt mit Ball am Fuß ins Zentrum und steckt mit links in den Strafraum für Quaison. Der legt sich das Spielgerät auf rechts und geht nach innen, lässt dabei Stark stehen. Mit rechts schiebt er den Ball flach unten rechts rein, tunnelt dabei noch Boyata.
17'

Robin Quaison

TOR!

0 : 1
Robin Quaison
14'

Hohes Pressing

Köpke, Piatek und Wolf beginnen früh, die Mainzer beim Spielaufbau zu stören, üben viel Druck aus. Die Mainzer können sich nur schwer spielerisch lösen, müssen oft den langen Ball auspacken.
10'

Zentner narrt Köpke

Der Torwart lässt den Stürmer aussteigen - unfreiwillig. Zentner misslingt eine Ballannahme, Köpke lief aber links durch, verschätzte sich. Wenn er den rechten Fuß des Keppers angesteuert häte, wäre es ein Ballgewinn im Mainzer Strafraum gewesen.
7'

Szalai ans Außennetz

Baku kommt auf der rechten Seite bis zur Grundlinie durch und brint die Kugel scharf und flach zum ersten Pfosten. Szalai ist da, schiebt die Kugel aber ans rechte Außennetz. Der Ungar stand aber sowieso im Abseits, der Treffer hätte nicht gezählt.
5'

Der zweite Standard

Mittelstädt bringt nun für die Hertha eine Ecke von rechts mit seinem linken Fuß herein. Stark springt am höchsten, köpft den Ball aber über den Kasten der Mainzer.
3'

Der erste Eckball

Brosinski bringt die Kugel von links mit rechts in den Strafraum. St. Juste kommt allerdings nicht an die Kugel.
Anstoß

FSV-Debüt für Bruma

FSV-Coach Achim Beierlorzer ändert sein Team im Vergleich zur letzten Woche auf drei Positionen, dabei rückt neben Adam Szalai (für Jean-Philippe Mateta), Danny Latza (für Kunde Malong) auch Jeffrey Bruma (für Jean-Paul Boetius, wodurch Mainz taktisch wohl auf eine Dreierabwehrkette umstellt). Für den Niederländer ist es sein erster Einsatz für Mainz, nachdem er in der Bundesliga bisher schon für Wolfsburg (u.a. neun Mal in der Hinrunde), Schalke und den HSV gespielt hatte.

Debüts bei Hertha

Nach zuvor zehn Einwechselungen in der Bundesliga (drei diese Saison) feiert Pascal Köpke sein Startelfdebüt, wie auch Sturmpartner und Winterneuzugang Krzysztof Piatek. Zu seinem ersten Startelfeinsatz in dieser Bundesliga-Saison kommt die letztjährige Stammkraft Arne Maier, der länger verletzt fehlte und anschließend drei Mal eingewechselt wurde

Zwei Wechsel

Grujic spielt statt Skjelbred und Mittelstädt rotiert für Plattenhardt in die STartformation.

So spielt Mainz

Zentner - Niakhate, Bruma, St. Juste - Barreiro, Latza - Baku, Öztunali, Brosinski - Szalai, Quaison

Die Startelf der Hertha

Jarstein - Boyata, Stark, Tornunarigha - Wolf, Maier, Grujic, Ascacibar, Mittelstädt - Köpke, Piatek

Das sagt Herthas Co-Trainer

Alexander Nouri: "Alexander Nouri: Mainz ist taktisch variabel, führt viele Zweikämpfe und spielt viele lange Bälle. Die Außenbahnen sind offensiv besetzt und sie flanken gerne. Wir werden gefordert sein, gut zu verteidigen und müssen uns auf unsere Stärken besinnen. Auf Schalke haben wir bewiesen, Kombinationsfußball spielen zu können."

Das Schiedsrichter-Team

Martin Petersen (SR), Alexander Sather (SR-A. 1), Jan Neitzel-Petersen (SR-A. 2), Marcel Unger (4. Offizieller), Frank Willenborg (VA), Sascha Thielert (VA-A)

Das sagt der Mainz-Trainer

Achim Beierlorzer: „Es wird sehr spannend sein, wie Hertha spielt. Mit zwei Spitzen oder mit einer Spitze und zwei Flügeln. Wir werden Geduld aufbringen müssen, weil Hertha ganz stabil steht. Wir brauchen gutes Gegenpressing und eine gute Restverteidigung. Dann ist es ein Spiel auf Augenhöhe.“

Vorwoche

Hertha BSC erkämpfte sich ein torloses Remis gegen den FC Schalke 04, überzeugte dabei vor allem defensiv. Der 1. FSV Mainz 05 verlor gegen den FC Bayern München mit 1:3, schon nach 26 Minuten lagen die Rheinhessen dabei hoffnungslos mit 0:3 zurück.

Hinspiel

Jeremiah St. Juste war der umjubelte Held am 4. Spieltag: Der Mainzer Verteidiger traf kurz vor dem Abpfiff zum 2:1 gegen Hertha BSC. Zuvor hatte Grujic die Führung der "Nullfünfer" durch Quaison ausgleichen können.

Mit Köpfchen

Mainz erzielte zwei seiner drei Rückrundentore per Kopf, die Berliner waren bei beiden Treffern im Jahr 2020 (beide beim 2:1 in Wolfsburg) mit dem Kopf erfolgreich.

Tiefstwerte

Mainz stellte mit 14 Niederlagen und 47 Gegentoren neue negative Vereinsrekorde zu diesem Zeitpunkt auf.

Direkte Duelle

Hertha BSC trifft an den kommenden 5 Spieltagen auf die 5 Mannschaften, die aktuell in der Tabelle hinter den Berlinern stehen.

Starke Bilanz

Mainz 05 hat nur eins der letzten sechs Bundesliga-Duelle gegen Hertha BSC verloren, holte seit Anfang 2017 13 der 18 möglichen Punkte gegen die Berliner. 

Harmlos

Hertha BSC erzielte in den letzten 3 Heimspielen kein Tor und brachte hier in der Summe nur einen Ball auf des Gegners Tor. Vladimir Darida erzielte die beiden einzigen Tore in den fünf Heimspielen unter Klinsmann.

Abwärtstrend

Wie schon in der Hinrunde verlor Mainz 05 auch in der Rückrunde die ersten drei Bundesliga-Spiele. Nur Mainz ist 2020 noch punktlos.

Aufwärtstrend

Unter Jürgen Klinsmann holte Hertha BSC aus acht Bundesliga-Spielen 12 Punkte, einen mehr als aus den ersten zwölf Saisonspielen unter Ante Covic (11). Unter Klinsmann stimmt die Punktausbeute; weil die Defensive deutlich stabilisiert wurde (nur neun Gegentore in acht Spielen) und obwohl die Offensive immer noch zu harmlos ist (sieben Tore).

Herzlich willkommen!

Am 21. Spieltag ist der 1. FSV Mainz 05 zu Gast bei Hertha BSC. Anpfiff der Partie im Berliner Olympiastadion ist am Samstag um 15.30 Uhr. An dieser Stelle findest du in Kürze alle Informationen zum Match.