Nächstes Spiel in
04T19S45M41S

WOB

1 : 2

(0 : 0)

FINAL

BSC

Alle Spiele
90'
+ 4

Fazit

Hertha BSC entführt aufgrund des späten 2:1-Siegtreffers von Lukebakio drei Punkte aus Wolfsburg. Die Wölfe hatten zwar mehr vom Spiel, konnten das jedoch nicht in Tore ummünzen. Die Hertha siegt am Ende glücklich, aufgrund der höheren Effizienz aber nicht unverdient.
Spielende
90'
+ 2

Wechsel

sub
Davie Selke
Davie Selke
sub
Dodi Lukébakio
Dodi Lukébakio
90'

Lukebakio schockt den VfL

Klünter gewinnt ein Kopfballduell im Strafraum und verlängert so eine Hereingabe für Lukebakio, der aus kurzer Distanz nur noch einköpfen muss. 2:1 für die Hertha - war das die Entscheidung?
90'

Dodi Lukébakio

TOR!

1:2
Dodi Lukébakio
89'

Wechsel

sub
Daniel Ginczek
Daniel Ginczek
sub
Maximilian Arnold
Maximilian Arnold
88'

Riesenchance für Lukebakio

Plötzlich ist Hertha der Führung ganz nah: Lukebakio steht nach einer Hereingabe von links frei vor Casteels, scheitert aber an einem überragenden Reflex des belgischen Schlussmanns, der den Schuss aus kurzer Distanz über die Latte lenkt.
82'

Wechsel

sub
Joao Victor
Joao Victor
sub
Renato Steffen
Renato Steffen
78'

Arnold prüft Jarstein

Der Wolfsburger Mittelfeldspieler kommt aus 20 Metern per Dropkick zum Abschluss und zwingt Jarstein zu einer starken Parade.
76'

Wechsel

sub
Alexander Esswein
Alexander Esswein
sub
Javairo Dilrosun
Javairo Dilrosun
74'

Torunarigha gleicht aus

Eine Ecke bringt den Ausgleich für die Hertha. Nach der Hereingabe von Mittelstädt springt Torunarigha in der Mitte am höchsten und netzt aus zehn Metern per Kopf unhaltbar für Cateels ein. Dem Berliner Innenverteidiger gelingt sein erster Treffer seit Dezember 2018. Insgesamt war es sein fünftes Bundesliga-Tor, dabei war er stets nach Standards erfolgreich (vier Ecken, ein Freistoß) und zum vierten Mal per Kopf.
74'

Jordan Torunarigha

TOR!

1:1
Jordan Torunarigha
70'

Mehmedi zieht ab

Die Einwechslung Mehmedis hat sich bezahlt gemacht. Wieder probiert es der VfL-Offensivspieler, diesmal geht sein Schuss von der Strafraumgrenze aber knapp am Tor vorbei.
68'

Der VfL-Joker sticht

Mehmedi bringt eine Flanke von links halbhoch vor das Tor und sucht Weghorst. Der Niederländer springt zum Ball, berührt diesen allerdings gar nicht mehr. Trotzdem schlägt die Kugel am rechten Pfosten im Tor ein. 1:0 für Wolfsburg! Für den Schweizer ist es sein zweiter Saisontreffer, zuvor war er nur am 5. Spieltag erfolgreich gewesen.  
68'

Admir Mehmedi

TOR!

1:0
Admir Mehmedi
66'

Guilavogui schießt vorbei

Nach einer Ecke kommt der VfL immerhin mal wieder zu einem Abschluss: Zunächst wird Mbabu abgeblockt, dann schießt Guilavogui einen Ball vom linken Strafraumeck deutlich daneben - der Wolfsburger Kapitän wurde beim Abschluss aber auch entscheidend bedrängt.
63'

Neuer Offensivschwung mit Mehmedi?

Der VfL bringt Mehmedi für den glücklosen Brekalo. Glasner erhofft sich wohl neue Impulse in der Offensive, diese sind auch zwingend notwendig, das Spiel bewegt sich auf mäßigem Niveau aktuell.
63'

Wechsel

sub
Admir Mehmedi
Admir Mehmedi
sub
Josip Brekalo
Josip Brekalo
57'

Brekalo findet keinen Abnehmer

Der VfL trägt einen gefälligen Angriff über den rechten Flügel vor. Steffen setzt Brekalo ein, der von der Grundlinie einen Abnehmer für seine flache Hereingabe sucht. Weghorst ist zwar im Strafraum postiert, kommt aber nicht an den Ball - die Chance ist vertan.
53'

Großchance für den VfL

Nach einem langen Ball hinter die Abwehrkette läuft Steffen alleine auf Jarstein zu, scheitert aus kurzer Distanz aber am gut reagierenden Hertha-Schlussmann. Der Abpraller fällt Weghorst vor die Füße, der den Ball aber nicht richtig trifft und ebenfalls in Jarstein seinen Meister findet.
48'

Wolfsburg zweimal zu unpräzise

Die Wölfe kommen zu zwei Halbchancen: Erst schießt Arnold einen Freistoß aus guter Position in die Mauer, mit dem Nachschuss verfehlt Steffen das Tor der Berliner aber ebenfalls deutlich.
46'

Lukebakio eröffnet Hälfte zwei

Der zweite Durchgang beginnt mit einer Offensivaktion der Hertha. Grujic setzt Lukebakio kurz vor dem Strafraum in Szene, dieser schießt jedoch weit drüber.
Beginn zweite Hälfte
45'
+ 1

Halbzeit-Fazit

Schiedsrichter Schmidt beendet die erste Hälfte pünktlich, es gab auch wenig Grund für eine Nachspielzeit. Die Zuschauer in Wolfsburg sehen eine ereignisarme Partie, in der sich beide Teams auf Augenhöhe begegnen. Der VfL hat zwar mehr Torschüsse, diese sind jedoch zumeist nicht zwingend genug. Die Hertha hat weniger vom Spiel, erarbeitete sich durch Wolf allerdings die größte Chance des Spiels.
Halbzeit
44'

Der VfL versucht es aus der Ferne

Wolfsburg gab zwar mehr als dreimal so viele Torschüsse ab (zehn) als die Hertha (drei), doch probieren sie es überwiegend mit Weitschüssen (sieben).
41'

Arnold packt den Hammer aus

Wieder ist es der Wolfsburger Mittelfeldspieler, der mit einem Distanzschuss den Führungstreffer erzwingen will. Diesmal streicht sein harter Vollspannschuss knapp am linken Torwinkel vorbei.
38'

Guilavogui prüft Jarstein

Die beste Chance der Wölfe hat Guilavogui: Der Kapitän bekommt einen Abpraller kurz vor der Strafraumgrenze und zieht per Volley ab. Jarstein hat Probleme, kann den Ball aber doch zur Ecke abwehren.
37'

Gelbe Karte

yellowCard
Jordan Torunarigha
Jordan Torunarigha
36'

Knoche köpft knapp vorbei

Der VfL wird nach einer Ecke erstmals richtig gefährlich: Die Hereingabe findet genau den Kopf von Innenverteidiger Knoche, der aus zehn Metern nur knapp am rechten Pfosten vorbeiköpft.
31'

Makelloser Torunarigha

Trotz der VfL-Sturmkante Weghorst als Gegenspieler verlor Hertha-Innenverteidiger Torunarigha bisher noch keinen Zweikampf
30'

Nächster Fernschuss für den VfL

Fast alle Tormöglichkeiten dieses Spiels sind bisher durch Distanzschüsse entstanden - so auch jetzt durch Arnold. Der Abschluss des Wolfsburgers kurz vor der Strafraumgrenze geht einige Meter rechts vorbei.
27'

Dilrosun zielt zu hoch

Der Herthaner kommt 20 Meter vor dem Tor unbedrängt zum Abschluss, schießt den Ball aber weit über das Tor von Casteels.
26'

Weghorst kommt zum Abschluss

Nach einem Freistoß von der linken Seite herrscht Durcheinander im Strafraum der Hertha. Schließlich legt Torunarigha den Ball per Kopf für Weghorst ab, der aber zu unplatziert abschließt, um Jarstein ernsthaft zu gefährden.
22'

Guilavogui versucht es

Aber der Schuss aus mehr als 20 Metern trudelt ein paar Meter am linken Pfosten vorbei.
19'

Die Hertha kommt immer besser ins Spiel

Nach besserem Beginn der Wölfe haben sich die Gäste aus der Hauptstadt nun in diese Partie gekämpft und kommen ihrerseits häufiger zu guten Offensivaktion. Eine echte Großchance gab es jedoch bisher noch nicht zu sehen.
13'

Wolf trifft den Ball nicht richtig

Auf der Gegenseite kommt die Hertha erstmals gefährlich vor das Tor. Nach einem Pass von Lukebakio steht Wolf am Fünfmeterraum frei, trifft den Ball aber nicht richtig, sodass das Leder weit daneben geht. Das war die bisher beste Chance des Spiels.
12'

Roussillon zieht ab

Der Wolfsburger Außenverteidiger fasst sich aus 20 Metern ein Herz, aber Jarstein begräbt den Schuss ohne Probleme unter sich.
9'

Erste Halbchance

Dem VfL gehört die erste gute Offensivaktion der Partie. Schlager versucht Weghorst mit einer Flanke im Strafraum in Szene zu setzen, doch Jarstein bekommt seine Finger dazwischen und verhindert größere Gefahr.
7'

Der VfL sucht eine Lücke

Die Wölfe dominieren die Anfangsphase, ohne gefährlich vor das Hertha-Tor zu kommen. Nun erarbeiten sich die Gastgeber eine erste Ecke, Brekalo tritt diese allerdings ins Nichts.
3'

Wolfsburg übernimmt von Beginn an die Kontrolle

Die Gastgeber beginnen mit viel Ballbesitz. Die Berliner spielen erstmal abwartend und auf defensive Stabilität bedacht.
1'

Der Ball rollt

Die Hertha stößt an, Wolfsburg spielt zunächst von links nach rechts.
Anstoß

Neue Chancen für Wolf und Mittelstädt

Die beiden Hertha-Spieler bekommen heute mal wieder eine Startelfchance von Klinsmann. Bisher waren beide unter Klinsi nur bei dessen Debüt am 13. Spieltag von Beginn an aufgelaufen.

Selke erstmals auf der Bank

Der Hertha-Stürmer hatte zuvor unter Klinsmann einen Stammplatz im Angriff und sitzt heute erstmals seit dem Trainerwechsel nur auf der Bank.

Klinsmann mit vier Änderungen

Nach dem 0:4 gegen Bayern nimmt Klinsmann vier Änderungen vor und damit so viele wie zuvor noch nie diese Saison: In der Abwehr spielen Mittelstädt und Stark für Plattenhardt und den gesperrten Boyata, zudem kommt Skjelbred für Darida und Wolf für Selke ins Team, womit Lukebakio vermutlich von der rechten Seite in den Angriff rückt.

Knoche bekommt eine Chance

VfL-Coach Glasner nimmt zwei Änderungen im Vergleich zum Rückrundenstart vor. Es stürmt Joker-Torschütze Steffen für Ginczek und im Abwehrzentrum darf Knoche für den Ex-Herthaner Brooks ran. Eigengewächs Knoche hatte Mitte der Hinrunde seinen Stammplatz verloren und war in den letzten Wochen 2019 nur noch selten zum Einsatz gekommen. Er spielt heute erstmals seit dem 15. Spieltag - dem letzten Sieg des VfL Wolfsburg (2:1 gegen Mönchengladbach).

So beginnt Hertha BSC

Jarstein - Klünter, Stark, Torunarigha, Mittelstädt - Ascacibar - Wolf, Skjelbred, Grujic, Dilrosun - Lukebakio

Das ist die Startelf des VfL Wolfsburg

Casteels - Mbabu, Tisserand, Knoche, Roussillon - Guilavogui - Schlager, Arnold - Steffen, Brekalo - Weghorst

Das sagt der Hertha-Trainer

Jürgen Klinsmann: "Wir haben uns einiges für das Spiel gegen Wolfsburg vorgenommen und wollen uns mehr Torchancen herausspielen. Es ist viel Respekt da, aber ich bin davon überzeugt, dass wir Wege finden können, auch diesem Gegner wehzutun."

Schiedsrichter

Markus Schmidt (SR), Dr. Martin Thomsen (SR-A. 1), Marcel Pelgrim (SR-A. 2), René Rohde (4. Offizieller), Dr. Felix Brych (VA), Stefan Lupp (VA-A)

Das sagt der Wolfsburg-Trainer

Oliver Glasner: "Hertha BSC  steht defensiv sehr kompakt. Sie versuchen vermehrt, über Konter zu kommen. Und sie haben sehr schnelle Spieler, auf dir wir besonders achten müssen.  Es ist jetzt wichtig, die Köpfe wieder aufzurichten. Wir haben uns mit unseren Fehlern beschäftigt und werden daraus lernen."

Kein Knipser

Per Skjelbred erzielte gegen Wolfsburg sein letztes Bundesliga-Tor (am 16. Februar 2014); seitdem wartet der Norweger fast sechs Jahre, oder 151 Bundesliga-Spiele, oder 11.960 Bundesliga-Minuten auf einen Torerfolg.

Obacht!

In sechs der letzten sieben Gastspiele der Berliner in Wolfsburg gab es einen Strafstoß (vier für den VfL, zwei für die Hertha).

Tore garantiert

Der VfL erzielte in den letzten sieben Heimspielen gegen Hertha immer mindestens zwei Tore; dennoch gab es zwei Niederlagen (jeweils 2:3) und zwei Remis (zuletzt 3:3 und 2:2).

Das macht Hoffnung

Hertha schoss in den letzten drei Gastspielen in Wolfsburg insgesamt acht Tore und blieb dort ungeschlagen (ein Sieg, zwei Remis).

Klinsmanns höchste Niederlage

Herthas 0:4-Heimniederlage am 18. Spieltag gegen die Bayern war für Jürgen Klinsmann die höchste Bundesliga-Niederlage als Trainer; nur als Bayern-Coach verlor Klinsmann ein weiteres Mal mit vier Toren Differenz – beim legendären 1:5 beim VfL Wolfsburg (am 4. April 2009).

Trend spricht für die Wölfe

Wolfsburg ist seit fünf Duellen gegen die Hertha ungeschlagen, auf drei Unentschieden folgten zuletzt zwei VfL-Siege.

Ein Jahr her

Hertha BSC lag zuletzt am 19. Spieltag der Saison 2018/19 in der Tabelle vor Wolfsburg! Vor einem Jahr war Hertha Siebter und Wolfsburg Achter.

Anfangs hui, später pfui

Von den ersten neun Bundesliga-Spielen dieser Saison verlor der VfL Wolfsburg kein einziges, in den folgenden neun Partien gab es 6 Niederlagen.

Sand im Getriebe

Beide Clubs starteten mit Auftaktniederlagen ins neue Jahr; schon das Kalenderjahr 2019 fing für den VfL mit zwei Niederlagen mäßig an, die Hertha startete zuletzt 2017 mit zwei Niederlagen in ein neues Jahr.

Herzlich Willkommen...

im Matchcenter der Partie Wolfsburg gegen Hertha BSC am 19. Spieltag der Bundesliga-Saison 2019/20 in der Volkswagen Arena. An dieser Stelle findest du in Kürze alle Informationen zum Match.