Nächstes Spiel in
00T10S20M21S
Max-Morlock-Stadion

FCN

1 : 1

(0 : 0)

FINAL

SGE

Tickets
Alle Spiele

Fazit:

Nürnberg war über weite Strecken die etwas bessere Mannschaft und hätte den Sieg etwas mehr verdient gehabt. Der Club spielte es nach der Führung durch Zrelak lange clever, verpasste aber, bei einer der Kontermöglichkeiten das 2:0 nachzulegen. So konnte Sebastien Haller in der Nachspielzeit beweisen, das er ein ganz starker Mittelstürmer ist und machte in bester Torjägermanier den etwas glücklichen Ausgleich.
Spielende
90' + 3'

Die Eintracht sticht doch noch zu!

Alles spricht für Nürnberg und dann ist Haller da! Ndicka ist mit aufgerückt und spielt auf rechts da Costa frei, der sofort flach ins Zentrum flankt. Mühl und Jovic grätschen ins leere, aber Sebastian Haller spitzelt den Ball am langen Pfosten an Mathenia vorbei über die Linie.
90' + 2'

Sébastien Haller

TOR!

1 : 1
Sébastien Haller
90' + 2'

Vier Minuten Nachspielzeit

Bringt der Club den Sieg über die Zeit?
90' + 1'
substitutesAdam Zrelák
90'

Nürnberg macht das clever

Der Club hält Frankfurt bislang erfolgreich vom eigenen Tor weg.
88'
<- Patrick Erras
-> Yuya Kubo
88'
substitutesKevin Trapp
86'

Guter Konter

Freistoß für Frankfurt, aber gefährlich wird es auf der anderen Seite. Nürnberg fährt den Konter über Misidjan, der mit seiner Flanke Kubo findet, dessen Volleyabnahme Stendera mit der Fußspitze noch knapp neben das Tor lenken kann.
85'
substitutesSimon Rhein
84'

Jovic über das Tor

Danny da Costa hat auf rechts viel Platz und legt auf flach auf Jovic zurück, dessen Linksschuss von der Sechzehnerkante aber deutlich über das Tor geht.
83'

Mehr Risiko bei der Eintracht

Der offensivere Stendera soll jetzt ankurbeln. De Guzman blieb heute weitgehend blass.
81'
<- Marc Stendera
-> Jonathan de Guzman
79'

Zrelak trifft mit dem ersten Kontakt!

Was für ein Einstand für den neuen Mann! Kubo spielt einen starken Steilpass auf Misidjan, der halbrechts im Sechzehner eigentlich fast schießen könnte, aber das Auge für Zrelak hat und den Slowaken mit einer perfekten Flanke bedient. Zrelak köpft aus fünf Metern souverän ein.
78'

Adam Zrelák

TOR!

1 : 0
Adam Zrelák
78'

Bundesliga-Debüt für Zrelak

Der Slowake betritt jetzt erstmals ind der Bundesliga den Rasen.
76'
<- Adam Zrelák
-> Törles Knöll
75'

Letzte Aktion passt nicht

Bauer und Misidjan kombinieren sich mit einem feinen Doppelpass die rechte Bahn entlang und Bauer hat viel Platz zur Flanke, die aber zu ungenau ist und keinen Mitspieler findet.
73'

Unruhige zweite Hälfte

Beide Mannschaften suchen nach dem Wechsel noch ihre Linie. Vielleicht geben die Wechsel jetzt den entscheidenden Impuls.
70'

Ordentliches Comeback von Kerk

Der Linksfuß war viel unterwegs und hat zahlreiche gute Standards getreten. Darauf lässt sich in den kommenden Wochen aufbauen.
69'

Frankfurts System bleibt unverändert

Haller geht für Rebic in die Spitze und Allan übernimmt den Posten im offensiven Mittelfeld.
69'
<- Federico Palacios
-> Sebastian Kerk
69'
<- Sébastien Haller
-> Ante Rebic
68'
<- Allan
-> Mijat Gacinovic
66'

Zu kurzer Pass

Margreitter schaltet sich einmal stark in die Offensive ein und spielt den Ball rechts raus auf Misidjan, der einen Pass Richtung Kerk spielt, der links eigentlich freie Bahn hat. Abraham kann aber klären.
65'

Wechsel deuten sich an

Haller und Allan machen sich an der Außenlinie bereit und werden wohl gleich kommen.
63'

Kuriose Szene

Kevin Trapp will einen langen Ball im Sechzehner aufnehmen, aber der Ball flutscht im durch die Beine. Allerdings steht der Keeper am Elfmeterpunkt und hat den Ball weit vor der Torlinie wieder unter Kontrolle.
62'

Starker Auftritt von Kostic

Der Serbe beackert die komplette linke Seite und bringt immer wieder gute Flanken ins Zentrum. Auch hinten lässt Kostic nichts anbrennen.
60'

Tore eigentlich garantiert

Frankfurt traf in dieser Bundesliga-Saison immer, der FCN schoss sechs seiner acht Saisontore nach dem Wechsel.
57'
substitutesAnte Rebic
56'

Variante!

De Guzmann nimmt Kostic flach mit, aber dessen Flanke blockt Kubo ab.
56'

Ordentliche Freistoßposition

30 Meter, halblinks.
55'

Da war viel mehr drin!

Gute Kontersituation für Nürnberg. Bauer hat auf rechts völlig freie Bahn und im Zentrum ist Kerk mitgelaufen und völlig frei. Die Flanke ist aber viel zu ungenau. So wird's nicht gefährlich.
53'

Abraham ganz entspannt

Misidjan setzt mit mehreren Übersteigern zum Dribbling an, aber Abraham lässt sich nicht verladen und erobert den Ball ohne Probleme.
50'

Guter Versuch

Nürnberg spielt eine flache Eckenvariante und Kubo kommt am Elfmeterpunkt zum Abschluss, wird aber geblockt. 
48'

De Guzman sucht Jovic

Der Mittelfeldspieler lupft den Ball in den Sechzehner, aber Margreitter kann klären.
47'

Keine Wechsel zur Pause

Beide Teams gehen mit dem selben Personal in die zweite Hälfte.
Beginn zweite Hälfte

Nürnberg schon wieder auf dem Platz

Der Club ist auch bei ungemütlichem Regenwetter schnell aus der Kabine gekommen. Die Gäste lassen sich ein wenig mehr Zeit.

Halbzeitfazit:

Wir haben eine äußerst muntere erste Hälfte gesehen, in der Nürnberg den besseren Start hatte und bei einem Pfostenschuss von Knöll Pech hatte. So ab der 25. Minute waren dann auch die Gäste voll im Spiel und besaßen durch Rebic und Jovic einige Möglichkeiten. Insofern ist das Pausenergebnis in Ordnung. Wir hoffen auf Tore in Durchgang zwei.
Halbzeit
45' + 2'

Rebic verpasst die Führung

Wieder kommt der Kroate nach einer Ecke zum Kopfball. Der hätte wohl gepasst, wird aber gerade noch abgeblockt.
44'

Kubo lauert

Robert Bauer macht einen seiner seltenen Offensivausflüge und flankt von der rechten Grundlinie. Der Ball ist gefährlich und segelt Richtung Kubo, der am langen Pfosten frei steht. Trapp kommt heraus und kann gerade noch mit einer Hand abwehren.
43'

Timing stimmt nicht

Erneut kann Rebic von links flanken, aber der Kopfball von Gacinovic misslingt völlig.
41'

Unaufgeregtes Debüt

Der junge Simon Rhein macht das bislang richtig gut im defensiven Mittelfeld. Wenn die Gäste gefährlich werden, dann zumeist über die Außenbahnen.
40'

Nicht gut ausgespielt

Gute Kontergelegenheit für die Eintracht, aber Rebic und Kostic sind sich nicht einig und verbummeln so eine Möglichkeit.
38'

Knöll braucht zu lange

Der junge Stürmer jagt einem langen ball hinterher und zieht von halbrechts in den Strafraum. Er kommt dann aber in aussichtsreicher Position nicht zum Abschluss, weill er zu lange wartet und Ndicka so noch dazwischen gehen kann.
37'

Zu ungenau

Wieder startet David Abraham einen Ausflug in die Nürnberger Hälfte und kommt in Rechtsaußenposition zur Flanke, die aber Mathenia sicher runterpflücken kann.
35'

Zu dicht am Tor

Die Hereingabe ist kein Problem für Kevin Trapp.
35'

Gute Freistoßsituation

Kerk wird auf dem rechten Flügel ausführen.
32'

Zentimeter fehlen

Rebic nutzt seine Schnelligkeit auf links und flankt aus vollem Lauf ins Zentrum. Jovic rauscht heran, aber Mathenia lenkt die Flanke noch leicht ab, die so ganz kanpp am ausgestreckten Bein des Serben vorbeigeht.
29'

Rebic kommt zum Kopfball

De Guzman bringt eine Ecke von links ins Zentrum, aber der Versuch von Rebic aus sieben Metern geht knapp am rechten Pfosten vorbei.
28'

Klare Bilanz nach 25 Minuten

Nach Torschüssen steht es 4:1 für den Club. Zwei davon waren auch richtig gefährlich.
27'

Kostic verhindert den Konter

Nach einer Nürnberger Ecke schickt Kerk Kubo steil, der eigentlich nur noch Hasebe vor sich hat. Kostic eilt aber im Vollsprint zurück und schnappt sich das Leder.
25'

Artistisch von Jovic

Wieder flankt Abraham aus dem Halbfeld Richtung Jovic, der es diesmal mit einem Fallrückzieher versucht. Sieht gut aus, aber den Ball trifft er nicht.
23'

Interessante Ausrichtung

Nürnberg wechselt fließend zwischen einem 4-4-2 und einem 4-2-3-1-System. Je nach Situation wird Knöll im Sturmzentrum von Kubo unterstützt.
21'

Starker Auftakt des Clubs

Nürnberg ist bislang das bessere Team. Auch, weil sie bislang 63 Prozent der Zweikämpfe gewonnen haben.
19'

Rumms!

Leibold hat auf der linken Seite Platz zur Flanke und findet Knöll am langen Pfosten. Dessen Direktabnahme aus fünf Metern klatscht an den rechten Pfosten. Glück für die Eintracht.
17'

Leibold versucht's

Kerk bringt einen Freistoß von der rechten Seite vor das Tor. Trapp klärt mit beiden Fäusten, aber das Leder landet bei Leibold, der von der Sechzehnerkante abzieht. Trapp reißt die Arme hoch und kann parieren.
16'

Guter Angriff der Eintracht

Da Costa marschiert rechts die Linie herunter und legt dann auf Abraham zurück, der aus dem Halbfeld direkt flankt. Jovic steigt hoch, aber der Kopfball ist zu unplatziert.
14'

Ndicka steht richtig

Der nächste Angriff der Nürnberger. Kubo sieht, dass Misidjan halbrechts freie Bahn hat und spielt einen scharfen Flachpass. Ndicka kann den Ball gerade noch abfangen. Das wäre sonst eine dicke Chance geworden.
11'

Nicht ungefährlich

Misidjan setzt sich im Dribbling stark gegen Kostic durch und bringt den Ball scharf vor das Tor. Knöll ist in der Nähe, aber Hasebe kann vorher klären.
10'

Margreitter souverän

Luka Jovic zieht halblinks ein Dribbling an, aber der Nürnberger Innenverteidiger löst die Situation souverän.
8'

Schwacher Freistoß

Leibold bringt den Ball von der linken Seite in den Strafraum, aber Hasebe kann ohne Probleme klären.
6'

Ndicka kommt zu spät

Der Frankfurter räumt Misidjan ab und wird dafür verwarnt.
5'
substitutesEvan Ndicka
5'

Behrens aus der Distanz

Yuya Kuba behauptet sich am Frankfurter Sechzehner und legt klug auf Behrens zurück, der aus gut 20 Metern sofort mit dem Vollspann abzieht. Der Ball streicht nur knapp am rechten Torwinkel vorbei.
3'

Gacinovic aufmerksam

Nürnberg hat ein wenig Platz, aber Gacinovic arbeitet aber gut nach hinten und erobert den Ball.
2'

Frankfurt eröffnet

Die Gäste haben Anstoß und lassen den Ball erst einmal hintenrum laufen.
Anstoß

Jüngster Club dieser Spielzeit

Die Nürnberger spielen mit ihrer jüngsten Startelf dieser Saison (Schnitt 24,7 Jahre).

Rhein debütiert, Starter Knöll

Der 20-jährige Simon Rhein gibt sein Profidebüt, der 21-jährige Törles Knöll steht erstmals in einem Profispiel in der Startelf.

Große Personalsorgen beim Club

Fünf Wechsel sind es in der Startelf der Nürnberger. Ishak, Löwen, Petrak und Valentini fallen alle aus, außerdem rückt Federico Palacios auf die Bank.

Kerk mal wieder von Anfang an

Lange fiel er aus, nun steht er erstmals seit über 14 Monaten wieder in der Startelf (20. August 2017, in der 2. Bundesliga beim 2:2 gegen Union Berlin). In der Bundesliga spielte er in 30 Partien noch nie durch, dort stand er letztmals vor etwa vier Jahren in der Startelf (als Freiburger).

Eintracht mit voller Kapelle

David Abraham und Danny da Costa, die gegen Apollon Limassol angeschlagen raus mussten, sind dabei. Im Vergleich zur Europa League gibt es nur einen Wechsel bei den Feldspielern. Fünferpacker Luka Jovic startet für Sebastien Haller. Außerdem ist Kevin Trapp wieder dabei.

Gute Bilanz gegen den Club

Eintracht Frankfurt verlor nur 1 der vergangenen 8 Bundesliga-Spiele gegen den 1. FC Nürnberg (drei Siege, vier Remis) – im Februar 2011 auswärts mit 0:3.

Heimstärke macht Hoffnung

Der 1. FC Nürnberg holte sieben seiner acht Punkte in dieser Bundesliga-Saison im eigenen Stadion und musste sich in vier Spielen nur der TSG Hoffenheim geschlagen geben (1:3, sonst zwei Siege und ein Remis). 

Schwarze Serie der SGE

Seit 2014/15 verlor Frankfurt in der Bundesliga sechs von acht Auswärtsspielen gegen Aufsteiger (dazu zwei Siege) und kassierte dabei 16 Gegentore.

Das ist die Nürnberger Startelf:

Mathenia - Bauer, Margreitter, Mühl, Leibold - Rhein - Behrens, Kubo - Kerk, Knöll, Misidjan

So geht die Eintracht ins Spiel:

Trapp - Abraham, Hasebe, Ndicka - da Costa, Fernandes, Kostic - de Guzman, Gacinovic - Rebic, Jovic

Das sagt Hütter

"Die Mannschaft präsentiert sich in den vergangenen Wochen sehr lernwillig. Die Spieler entwickeln sich toll, wir haben fünf Spiele in Folge gewonnen. Das ist für die Eintracht nicht selbstverständlich. Auf die momentane Situation können wir stolz sein. Man muss beim FCN zwischen Heim- und Auswärtsspielen unterscheiden. Daheim sind sie stärker. Wir können ein Spiel nicht mit 90% Einsatz gewinnen. Gehen wir an unsere Grenzen, können wir noch mehr Partien gewinnen. Dahin muss ich das Team immer wieder bringen."

Das sagt Köllner

"Frankfurt hat einen guten Lauf, hat die letzten fünf Spiele gewonnen und dabei 19 Tore erzielt. Sie haben drei extrem gefährliche Stürmer. Wir müssen eng stehen und kompakt auftreten. Die Wege müssen zugestellt sein. Und wir müssen hart am Mann spielen und dürfen ihnen keine Luft lassen."

Rückkehrer

Makoto Hasebe spielte 2013/14 14-mal für den 1. FC Nürnberg, verhinderte den Abstieg aber auch aufgrund eines Meniskusrisses nicht.  

Starke Standards

Nürnberg erzielte 4 der 8 Saisontore nach ruhenden Bällen.

Starker Rückhalt

Christian Mathenia wehrte bei seinem Comeback 9 der 12 Hoffenheimer Torschüsse auf seinen Kasten ab.

Ausnahme

Frankfurt gewann 3 der 6 Pflichtgastspiele dieser Saison, aus der Reihe tanzte nur das Pokalaus in Ulm.

Der fünffache Jovic

Luka Jovic wurde gegen Düsseldorf zum ersten Fünferpacker der Eintracht in der Bundesliga und zum jüngsten Fünferpacker der Bundesliga-Geschichte.

Premiere

Nürnberg kassierte gegen Hoffenheim die erste Heimniederlage der Saison, nun folgt gleich das nächste Heimspiel.

Historisch gut

Frankfurt gewann die letzten 4 Pflichtspiele in Folge, kann nun gegen Limassol (in der Europa League) und in Nürnberg auf 6 erhöhen – das hatte es zuletzt vor über 19 Jahren für die Hessen gegeben.

Relegation

Die letzten Duelle beider Vereine hatte es in der Relegation 2016 gegeben, als sich die Eintracht mit 1:1 und 1:0 durchgesetzt hatte.

Schwarze Serie

Nürnberg gewann keines der letzten 6 Pflichtspiele gegen Frankfurt. Den letzten Sieg gegen die Eintracht feierte der Club im Februar 2011 in der Bundesliga (3:0).

Herzlich Willkommen!

Im ersten Sonntagsspiel des 9. Spieltags reist Eintracht Frankfurt zum 1. FC Nürnberg. Anstoß im Max-Morlock-Stadion ist um 13.30 Uhr. Alle Infos zum Duell #FCNSGE im Liveticker.