Köln - Beachtliche Topdaten, kuriose Fakten und wissenswerte historische Daten - diese 10 Dinge sollten Sie sich über den 10. Spieltag der Bundesliga merken.

1) Mönchengladbacher Unikat

Nach dem 3:1-Sieg gegen die bis dato noch ungeschlagene TSG 1899 Hoffenheim ist Borussia Mönchengladbach - genau wie der FC Bayern München - in der Bundesliga noch ohne Niederlage. Wettbewerbsübergreifend ist die Fohlenelf aber nun der einzige Bundesligist, der in dieser Saison noch kein einziges Pflichtspiel verloren hat. Der FC Bayern unterlag im Supercup Borussia Dortmund mit 0:2.

2) Freiburg wieder vom Punkt

Der SC Freiburg bekam beim 1:0-Sieg gegen den 1. FC Köln bereits zum vierten Mal in dieser Saison einen Elfmeter zugesprochen - Ligaspitze. Torschütze Vladimir Darida erzielte alle drei Saisontore per Strafstoß.

3) Berliner Auswärtsschwäche

Die Hertha kann in der Fremde offenbar nicht mehr gewinnen. Das 1:3 beim SC Paderborn 07 war saisonübergreifend schon das elfte Auswärtsspiel ohne Sieg für das Team von Jos Luhukay. In dieser Saison holten die Berliner auf des Gegners Platz erst einen Zähler.

4) Herrmann macht die 5000 voll

© getty

Der Treffer zum 2:1 beim 3:1-Sieg von Borussia Mönchengladbach gegen die TSG 1899 Hoffenheim war nicht nur schön herausgespielt, sondern auch ein Jubiläum: Patrick Herrmann erzielte damit nämlich das 5000. Bundesliga-Tor in einer Partie mit Gladbacher Beteiligung (2693 für die Borussia, 2307 für die Gegner).

5) Folgenschwere Verletzung

Nicht nur, dass Mats Hummels dem BVB wegen einer Bänderdehnung in den kommenden drei Wochen nicht zur Verfügung stehen wird, die verletzungsbedingte Auswechslung in der Halbzeit der Partie gegen Bayern München hatte auch unmittelbare Folgen. Während der deutsche Nationalspieler die Defensive zusammenhielt und starke 71 Prozent seiner Duelle gewann, kam sein Nachfolger Neven Subotic nur auf 33 Prozent. Beim ersten Gegentreffer sah der Serbe nicht gut aus, beim zweiten verschuldete er den Elfmeter.

6) Spitzenreiter Bremen

In der Tabelle steht der SV Werder Bremen auch nach dem 2:1-Sieg gegen den 1. FSV Mainz 05 weiter auf einem Abstiegsplatz, in einer Hinsicht sind die Hanseaten aber Spitzenreiter: Am 10. Spieltag holte Bremen bereits zum fünften Mal Punkte nach einem Rückstand.

7) Madlung und Hannover

Einen Vertrag bei Hannover 96 hatte Alexander Madlung noch nie, trotzdem hat er schon zwei Treffer für den Club erzielt. Beim 0:1 seiner Frankfurter Eintracht gegen Hannover erzielte er das spielentscheidende Eigentor - das zweite in seiner Karriere. Auch der erste Schuss ins falsche Gehäuse unterlief Madlung gegen Hannover (im September 2009 im Trikot des VfL Wolfsburg).

8) Immer wieder Aluminium

© getty

Es waren Zentimeter, die Bayer Leverkusen beim 0:1 gegen den Hamburger SV von einem Punktgewinn trennten. In der Nachspielzeit setzte Karim Bellarabi den Ball an den Pfosten. Es war bereits der elfte Aluminiumtreffer für die Werkself in dieser Saison - einsamer Höchstwert in der Bundesliga.

9) Hecking im 100er-Club

Es war ein schöner Sieg für ein Jubiläum: Beim starken 4:0 des VfL Wolfsburg beim VfB Stuttgart feierte Wölfe-Coach Dieter Hecking seinen 100. Dreier als Bundesliga-Trainer. 267 Partien benötigte Hecking, um diese Grenze zu erreichen.

10) Augsburgs Angstgegner

Dass die Horror-Serie ausgerechnet an Halloween endet, wäre natürlich eine schöne Geschichte gewesen, doch dazu kam es nicht. Nach dem unglücklichen 0:1 wartet der FC Augsburg auch nach sieben Bundesliga-Duellen mit dem FC Schalke 04 weiter auf den ersten Sieg (zwei Remis, fünf Niederlagen).