Köln - Beachtliche Topdaten, kuriose Fakten und wissenswerte historische Daten - diese 10 Dinge sollten Sie sich über den 7. Spieltag der Bundesliga merken.

1) Scorer-Jubiläum von Rekord-Robben

Arjen Robben sammelte mit seinem Tor zum 2:0 gegen Hannover 96 seinen 100. Scorer-Punkt in der Bundesliga (jetzt 59 Tore und 42 Assists in 110 Spielen). Der Niederländer gab zudem zehn Torschüsse ab und stellte damit einen neuen persönlichen Rekord in der Bundesliga auf.

2) Unbezwingbare Fohlen

Mönchengladbach ist auch nach dem zwölften Pflichtspiel der Saison ungeschlagen, das gelang zuletzt vor 44 Jahren unter Hennes Weisweiler, als man am Saisonende 1970/71 Meister wurde.

3) Stürmischer Naldo

"Wenn es nicht so richtig läuft, haben wir ja immer noch Naldo", sagte Maximilian Arnold nach dem Wolfsburger Arbeitssieg gegen Augsburg. Der Brasilianer gab die meisten Torschüsse ab (4) und erzielte das entscheidende Tor. In allen seinen neun Bundesliga-Spielzeiten traf der Verteidiger jetzt mindestens zwei Mal.

4) Wettballern in Hoffenheim

Vor der Pause gab es im Spiel Hoffenheim gegen Schalke 23 Torschüsse (neuer Saisonrekord), nach dem Wechsel wurde nur noch zehn Mal auf's Tor geschossen. Das lag aber vor allem an den Gästen: Schalke gab in der zweiten Hälfte nur zwei Torschüsse ab.

5) Doppelter Lewandowski

Bei Robert Lewandowski dürfte der Knoten nun endgültig geplatzt sein: Der Neuzugang schnürte seinen ersten Doppelpack für den FC Bayern. Gegen Hannover 96 erzielte er mit seiner zweiten Ballaktion das früheste Saisontor der Bayern.

6) Torreicher Spieltag

Der Torfabrik, offizieller Spielball der Bundesliga von adidas, zappelt endlich wieder oft im Netz: Mit 27 Treffern gab es einen neuen Spieltagsbestwert in dieser Saison - damit wurde der Minusrekord aus der letzten Runde schnell gekontert (am 6.  Spieltag waren nur 16 Treffer gefallen).

7) Jubiläum ohne Happy-End

Jonas Hector traf erstmals in der Bundesliga, wurde damit zum 200. Torschützen in der Kölner Bundesliga-Historie. Trotzdem verlor der 1. FC Köln mit 3:2 bei Eintracht Frankfurt. Alex Meier machte im Topspiel am Samstagabend zum ersten Mal zwei Kopfballtore in einem Bundesligaspiel.

8) Schwaben spielen ungern auswärts

Der VfB Stuttgart wartet seit 14 Auswärtsspielen und elf Monaten auf einen Auswärtssieg (fünf Remis, neun Niederlagen) - eine längere Durststrecke gab es zuletzt vor 13 Jahren. Vier Niederlagen nach sieben Spieltagen gab es für die Schwaben bislang. Nur zwei Mal in der Vereinsgeschichte waren es zu diesem Zeitpunkt mehr (vor vier Jahren und in der Abstiegssaison vor 40 Jahren jeweils sechs).

9) Hamburg seit Neuestem nicht mehr

Nach 14 sieglosen Gastspielen, aus denen nur zwei Punkte geholt wurden, gelang dem HSV in Dortmund wieder ein Dreier in der Fremde - zuletzt hatte der HSV vor fast einem Jahr auswärts gewonnen. Pierre-Michel Lasogga brachte seinen 18. Torschuss in dieser Saison endlich im Tor unter.

10) Alu-Glück in Bremen

Bei den Pfostentreffern der Freiburger Jonathan Schmid und Felix Klaus hatte Werder Bremen schon zum sechsten und siebten Mal in dieser Saison Aluminium-Glück. Freiburg spielte zum vierten Mal in Folge unentschieden - eine einmalige Serie in der Bundesliga-Geschichte des SC.