Max Kruse traf für Mönchengladbach im dritten Heimspiel in Folge
Max Kruse traf für Mönchengladbach im dritten Heimspiel in Folge
Bundesliga

Gladbach auch im zwölften Pflichtspiel ungeschlagen

Mönchengladbach ist auch nach dem zwölften Pflichtspiel der Saison ungeschlagen, das gelang zuletzt vor 44 Jahren unter Hennes Weisweiler, als man am Saisonende 1970/71 Meister wurde.

    Mönchengladbach teilte schon zum vierten Mal die Punkte, häufiger remis spielte die Borussia an den ersten sieben Spieltagen nie.

    Mainz ist in der Bundesliga seit saisonübergreifend acht Spielen ungeschlagen (drei Siege, fünf Remis) – das gab es beim FSV zuletzt vor vier Jahren.

    Im siebten Ligaspiel teilte Mainz schon zum fünften Mal die Punkte – in der kompletten letzten Saison spielte der FSV auch nur fünf Mal remis.

    Loris Karius war mit acht abgewehrten Torschüssen Garant der Mainzer Punktgewinns, sein Gegenüber Yann Sommer musste nur einen Torschuss abwehren.

    Max Kruse hat in den letzten drei Gladbacher Heimspielen immer getroffen, auswärts wartet er hingegen seit einem halben Jahr auf einen Treffer (5. April in Nürnberg).

    In fünf Spielen für Mainz hat Jonas Hofmann schon so oft getroffen wie in 31 Spielen für Dortmund (je zwei Mal); in Mönchengladbach verwandelte er seinen ersten Elfmeter.

    Nur gegen Mönchengladbach wurden in dieser Saison schon drei Elfmeter gepfiffen; zwei der vier Gegentore der Borussia resultieren dann auch aus Strafstößen.

    Martin Stranzl war mit 85 % gewonnenen Duellen zweikampfstärkster Spieler der Partie, gegen Shinji Okazaki setzte er sich sogar in allen zehn Zweikämpfen durch.

    Mönchengladbach machte gerade in der Schlussphase Druck und gab neun seiner 18 Torschüsse in den letzten 15 Minuten ab.