Bundesliga-Vorschau Platz 13-18: Köln, Augsburg, Hertha, Stuttgart, Bochum und Schalke im Fokus - © /
Bundesliga-Vorschau Platz 13-18: Köln, Augsburg, Hertha, Stuttgart, Bochum und Schalke im Fokus - © /
bundesliga

Bundesliga-Vorschau: Köln, Augsburg, Hertha, Stuttgart, Bochum, Schalke

whatsappmailcopy-link

Am 20. Januar ist die Winterpause in der Bundesliga endlich vorbei! Wer schlägt sich in den verbleibenden 19 Spielen der Saison 2022/2023 wie? bundesliga.de nimmt im ersten Teil der Team-Vorschau die Plätze 13 bis 18 mit dem 1. FC Köln, FC Augsburg, Hertha BSC, VfB Stuttgart, VfL Bochum und den FC Schalke 04 unter die Lupe.

Mit unbegrenzten Transfers dein Fantasy-Team umbauen!

Platz 13: 1. FC Köln

Für die "Geißböcke" kam die Winterpause vermutlich gerade recht. Die Doppel-Belastung mit Bundesliga und Europa Conference League - im DFB-Pokal war in Runde eins Schluss - schlauchte Köln in der ersten Saisonhälfte ganz schön. Zeitweise mussten die Rheinländer auf die halbe Stammformation verzichten. "Das hat uns schon hart getroffen. Die Häufigkeit war schon außergewöhnlich. Unser Engpass war teilweise schon dramatisch. Das kriegt man nicht adäquat ersetzt, schon gar nicht als 1. FC Köln", blickt Cheftrainer Steffen Baumgart im "Express" zurück. Besonders in der Offensive hat es die Domstädter getroffen, nach wie vor fehlen dort vier Spieler. Jüngst gesellte sich auch Abwehr-Stammkraft Luca Kilian dem Lazarett hinzu.

Hoffnung macht unter anderem die Verpflichtung von Davie Selke, der das verloren gegangene Stürmerprofil des im Sommer abgewanderten Anthony Modeste nachträglich adäquat ausfüllen könnte. In den verbleibenden 19 Partien soll der Abstand zum Tabellenkeller unbedingt gehalten, viel lieber noch vergrößert werden. "Es geht natürlich erst mal um die 40 Punkte", mahnt Baumgart angesichts der vier Zähler Abstand auf Platz 17 zur Vorsicht. Zum gleichen Zeitpunkt der Vorsaison stand Köln auf Rang 12 mit neun Punkten Abstand.

Auftaktprogramm: SVW (H), FCB (A), S04 (A)
Formkurve: N-U-N-N-N
Top-Fakt: Der "FC" punktete schon sechsmal nach einem Rückstand (drei Siege, drei Remis), so oft wie keine andere Bundesliga-Mannschaft.
Sonstiges: Nach dem USA-Trip im November und einer Trainingsphase auf heimischem Boden bis zum 23. Dezember gab Baumgart seinem Team bis Neujahr frei. Seit dem 2. Januar ist Köln wieder im Trainingsbetrieb. Gegen den HSV und den Lommel SK aus Belgien stehen noch zwei Tests an.

Platz 14: FC Augsburg

Allzu ungewohnt war es für die Fuggerstädter in den vergangenen Jahren nicht, dass die Abstiegszone zur Winterpause in Sichtweite war. In der Saison 2021/22 fand sich der FCA zum gleichen Zeitpunkt auf Platz 15 wieder. Und dennoch ist es wie immer ärgerlich, wie Keeper Rafael Gikiewicz im "BR"-Interview nach dem 0:1 gegen Bochum befand: "Ich hatte Hoffnung vor der Saison, dass wir zu Weihnachten nicht wieder ganz unten stehen. Aber es ist jedes Jahr die gleiche Situation, jedes Jahr Abstiegskampf." "Nach 15 Spielen 15 Punkte ist wirklich ein Witz", so der Pole weiter.

Dem FCA ist im restlichen Saisonverlauf erneut eine kleinere Siegesserie zuzutrauen. Den Beweis trat er in den drei Siegen gegen Bremen, Bayern und Schalke an. Cheftrainer Enrico Maaßen richtet den Blick gegenüber dem "BR" nach vorne: "Wir können gegen jede Mannschaft gewinnen, gegen jede Mannschaft was holen, aber wir müssen immer ans Maximum kommen." Mithelfen kann dabei hoffentlich Niklas Dorsch, der nach seinem wiederholten Mittelfußbruch wieder ins Teamtraining eingestiegen ist. Von extern stieß bisher das Mittelfeldtalent Arno Engels (Club Brugge) dazu. Sport-Geschäftsführer bezeichnet den 19-Jährigen als "hochveranlagt".

Auftaktprogramm: BVB (A), BMG (H), SCF (A)
Formkurve: U-N-N-U-N
Top-Fakt: Auswärts weisen die Fuggerstädter eine ausgeglichene Bilanz von drei Siegen, einem Remis und drei Niederlagen auf, holten also zehn ihrer 15 Punkte dieser Saison auf fremden Plätzen. Die drei Auswärtssiege sind bereits so viele wie in der kompletten Vorsaison in 17 Partien.
Sonstiges: Vom 4. bis 12. Januar 2023 bezieht der FCA ein Trainingslager im spanischen Algorfa. Dort warten unter anderem zwei Tests gegen den 1. FC Union Berlin und den ungarischen Meister und Pokalsieger Ferencvaros Budapest.

Die stärksten Bundesliga-Videos in der NEXT-App!

Platz 15: Hertha BSC

In der Vorsaison stand die "Alte Dame" an Spieltag 15 auf Rang 14 mit vier Punkten mehr als zum gegenwärtigen Zeitpunkt. Erneut entspricht diese Tabellenregion zwar nicht dem Anspruch des Hauptstadtclubs, doch Neu-Präsident Kay Bernstein gibt seinem Cheftrainer die Zeit, um die Hertha in sicheres Fahrwasser zu bringen. Identifikation mit dem BSC und seinem Spielstil ist in diesen Tagen ein großes Thema bei den Berlinern. "Man hat gespürt, wie wir spielen wollen und was wir spielen wollen", äußert sich Sandro Schwarz im "Tagesspiegel".

Ab dem Sommer sollen die Sturm-Neuzugänge Florian Niederlechner (Augsburg) und Fabian Reese (Kiel) für ein noch konsequenteres Agieren im letzten Drittel sorgen. Mit Blick auf die verbleibenden 19 Spiele ist beim BSC ansonsten noch keine Bewegung auf der Zugangsseite reingekommen. Verlassen haben die Hertha dagegen Fredrik Björkan, Selke, Dongjun Lee, Vladimir Darida. Auf Leihbasis schloss sich Linus Gechter Eintracht Braunschweig an.

Auftaktprogramm: BOC (A), WOB (H), FCU (H)
Formkurve: S-N-N-N-S
Top-Fakt: Berlin gab die meisten Kontertorschüsse ab (20), nur Leipzig traf häufiger nach einem Konter (fünfmal) als Hertha BSC (viermal) und Einzig Frankfurt nutzte öfter einen gegnerischen Ballverlust zum Torerfolg als Berlin (achtmal).
Sonstiges: Vom 3. bis 14. Januar befindet sich Hertha BSC auf US-Tour, bestreitet dort vier Testspiele.

Platz 16: VfB Stuttgart

Die Schwaben gehen auf operativer Ebene mit einer neuen Führungsstruktur in die restlichen Saisonspiele. Auf der Cheftrainer-Position ersetzte Rückkehrer Bruno Labbadia Michael Wimmer, Fabian Wohlgemuth kam als Sportdirektor für Sven Mislintat. Auf dem Relegationsplatz überwinternd sah sich der VfB zum Handeln gezwungen. Zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres stand der VfB nur unwesentlich besser dar - damals auf Rang 15.

Viel Arbeit wartet also auf die Schwaben. Labbadia sagte bei seiner Antritts-Pressekonferenz: "Ich sitze hier, weil es dem Verein gerade nicht gut geht. Es ist nicht die einfachste Aufgabe. Aber ich brauche einen gewissen Nervenkitzel und eine Herausforderung." Diese lautet logischerweise: Klassenerhalt. Unter Labbadia zeichnete sich in der Vorbereitung eine neue Grundordnung ab: Zum Auftakt gegen Mainz könnte der VfB im offensiven 4-3-3-System agieren. Vorne rechts wird dann sehr wahrscheinlich Silas Katompa Mvumpa wirbeln, der jüngst mit seiner Verlängerung bis 2026 ein positives Zeichen setzte.

Auftaktprogramm: M05 (H), TSG (A), RBL (A)
Formkurve: N-S-N-S-N
Top-Fakt: Der VfB war unter dem ehemaligen Cheftrainer Michael Wimmer eine Heimmacht. Unter gewannen er alle vier Heimspiele - drei in der Bundesliga und eines im DFB-Pokal (6:0 gegen Bielefeld).
Sonstiges: Im spanischen Marbella bereitet sich der VfB auf die restliche Saison vor. Bis auf Borna Sosa, der nach der WM-Teilnahme mit Kroatien noch an muskulären Problemen leidet, sind alle Mann mit an Bord. Im Trainingslager testen die Schwaben gegen den FC Sion (8. Januar) und Sparta Prag (12. Januar).

Platz 17: VfL Bochum

Ließen die Bochumer den Kontakt zum rettenden Ufer im ersten Saisondrittel noch abreißen, stabilisierten sie sich gegen Ende 2022 zunehmend. Unter Cheftrainer Thomas Letsch sammelte der VfL aus neun Spielen fünf Siege. Das macht Mut für die Mission Ligaverbleib. Bei einem Zähler Rückstand auf den VfB und Hertha ist die direkte Rettung definitiv im Bereich des Möglichen. Bochum kann nicht nur gegen direkte Konkurrenten, wie beim 1:0 in Augsburg, bestehen, sondern auch Favoriten wie Frankfurt (3:0) und Gladbach (2:1) schlagen. Unter Letsch schießt der VfL mehr Tore und kassiert weniger Gegentore.

Damit das so bleibt, halten die Bochumer Verantwortlichen auch nach dem Zugang von Keven Schlotterbeck (Freiburg) die Augen und Ohren auf dem Transfermarkt offen. Dem Vernehmen nach soll ein defensiver Mittelfeldspieler noch auf der Liste stehen.

Auftaktprogramm: BSC (H), B04 (A), M05 (A)
Formkurve: S-N-N-S-S
Top-Fakt: Nach sieben Spieltagen hatte der VfL eine schwache Zweikampfbilanz, seit dem Amtsantritt von Letsch ist die Bilanz sehr gut. Auch läuferisch haben die Bochumer unter dem neuen Coach zugelegt, vor allem was die Anzahl der Sprints und der intensiven Läufe anbelangt.
Sonstiges: Im Winter verpflichtete der VfL Marc Lettau als neuen technischen Direktor. Zuvor war dieser Assistent von Oliver Ruhnert, dem Geschäftsführer Profifußball von Union Berlin. Vom 7. bis 14. Januar wird Bochum seine Zelte in Jerez de la Frontera (Spanien) beim Trainingslager aufschlagen.

Platz 18: FC Schalke 04

Für die "Knappen" geht es in den verbleibenden 19 Spielen einzig um den Klassenerhalt. Mit fünf Punkten Rückstand auf den 16. Stuttgart müssen Cheftrainer Thomas Reis und das gesamte Team an einem Strang ziehen. Für die Rettung braucht es bei den zweitmeisten Gegentoren (32) und den wenigsten geschossenen Toren (13) eine Leistungssteigerung in allen Mannschaftsteilen.

S04 setzt nicht nur auf eine unter Reis verbesserte fußballerische Anlage, sondern auch auf die Rückkehr seiner verletzten Stammspieler Rodrigo Zalazar und Sepp van den Berg. Verstärkung kam zudem von außerhalb mit dem zentralen Mittelfeldspieler Niklas Tauer von Mainz 05. Darüber hinaus sieht sich Schalke mindestens mal nach einem schnellen Außenbahnspieler um. "Wir arbeiten daran. Ich würde gern noch den einen oder anderen Spieler begrüßen", sagt Reis.

Auftaktprogramm: SGE (A), RBL (H), KOE (H)
Formkurve: N-N-N-S-N
Top-Fakt: In den vier Bundesliga-Spielen unter Trainer Reis zeigte sich S04 gegenüber seinen durchschnittlichen Saisonleistungen verbessert: mehr Torschüsse pro Spiel (13 statt elf), weniger Gegentore (1,5 statt 2,1) und eine läuferische Steigerung in allen Bereichen!
Sonstiges: Vom 2. bis 11. Januar bereitet sich Schalke 04 im Trainingslager in Belek auf den schweren Wiederbeginn gegen Frankfurt vor.