bundesliga

VfL Wolfsburg und Koen Casteels mit Super-Serie auf Rekordjagd

Der VfL Wolfsburg muss die beiden Gegentreffer und das Pokal-Aus abhaken und schnell auf den stabilen Liga-Modus umschalten: Denn in der Bundesliga gibt es derzeit keine Defensive, die noch schwerer zu knacken ist als die des VfL Wolfsburg. Seit 666 Minuten sind die Wölfe nun schon ohne Gegentor.

Das ist nicht nur für den Verein im Allgemeinen, sondern auch für Torhüter Koen Casteels im Speziellen ein historischer Wert, der einen Rekord von Timo Hildebrand in greifbare Nähe rücken lässt.

>>> Hol dir die Stars des VfL Wolfsburg im Bundesliga Fantasy Manager!

Am 23. Spieltag war es knapp für den VfL Wolfsburg. Im Spiel gegen Hertha BSC ließen die Wölfe zahlreiche Chancen für den Gegner zu, trotzdem stand am Ende ein 2:0-Erfolg. Auch wenn die Defensivleistung nicht ganz so souverän war wie in den Wochen zuvor, gelang das siebte Spiel in Serie ohne Gegentor für die Mannschaft von Trainer Oliver Glasner. Das ist ein Vereinsrekord für den VfL.

Doch es ist nicht der einzige. Auch die lediglich 19 Gegentreffer nach 23 Spieltagen sind historisch. Bisher waren es zu diesem Zeitpunkt der Saison immer mindestens 27 Gegentreffer für die Wölfe. Derzeit sind sie die defensivstärkste Mannschaft der Bundesliga. "Die Jungs haben sich am Ende in jeden Ball reingeworfen, und wenn doch etwas durchgekommen ist, haben wir einen sehr, sehr guten Torwart, der die Situationen entschärft hat", sagte Glasner nach der Partie.

Torwart Koen Casteels vom VfL Wolfsburg ist derzeit nicht zu überwinden - Lukas Schulze/Bundesliga/Bundesliga Collection via Getty Images

In der Tat, Koen Casteels hat mit seinen Paraden einen großen Anteil an den vielen Zu-Null-Spielen. Der Belgier ist in absoluter Top-Form und wehrte auch gegen Berlin wieder mehrere Bälle stark ab. 666 Minuten ist es nun her, dass er zuletzt hinter sich greifen musste. Der letzte Spieler, der ihn überwinden konnte, war Leipzigs Willi Orban beim 2:2 am 16. Spieltag.

Casteels hat es damit noch nicht ganz in die Top 5 der Bundesliga-Torhüter mit den längsten Serien ohne Gegentor geschafft, doch schon am nächsten Wochenende könnte es soweit sein. Bleibt Casteels im Auswärtsspiel bei der TSG Hoffenheim in den ersten 22 Minuten ohne Gegentreffer, hat er Manuel Neuer eingeholt, der in der Saison 2014/15 stolze 688 Minuten am Stück kein Gegentor kassiert hatte.

>>> Im Bundesliga-Tippspiel jeden Spieltag tolle Preise gewinnen

Den ersten Platz in dieser Liste belegt nach wie vor Timo Hildebrand, der saisonübergreifend von 2002/03 bis 2003/04 als Torwart des VfB Stuttgart ganze 884 Minuten nicht hinter sich greifen musste. Will Casteels auch ihn einholen, müsste er also in den nächsten beiden Partien gegen Hoffenheim und Schalke sowie danach fast die komplette erste Hälfte gegen Bremen ohne Gegentor bleiben. Das Selbstbewusstsein dazu hat er. "Momentan lassen wir wenige Torchancen zu. Und wenn mal was durchkommt, dann bin ich da, wo ich gebraucht werde", sagte Casteels jüngst. Wenn er so weitermacht, wackelt vielleicht schon bald der Hildebrand-Rekord.

Die längsten Serien ohne Gegentor

Platz 1: Timo Hildebrand, 884 Minuten
VfB Stuttgart, Saison 2002/03 und 2003/04

Platz 2: Oliver Kahn, 802 Minuten
FC Bayern München, Saison 2002/02

Platz 3: Manuel Neuer, 770 Minuten
FC Bayern München, Saison 2011/12

Platz 4: Oliver Kahn, 736 Minuten
FC Bayern München, Saison 1989/99

Platz 5: Manuel Neuer, 688 Minuten
FC Bayern München, Saison 2014/15

Platz 6: Koen Casteels, 666 Minuten
VfL Wolfsburg, Saison 2020/21

Platz 7: Oliver Reck, 640 Minuten
SV Werder Bremen, Saison 1987/88

Platz 8: Tim Wiese, 619 Minuten
SV Werder Bremen, Saison 2009/10

Platz 8: Manuel Neuer, 619 Minuten
FC Bayern München, Saison 2014/15

Platz 10: Uli Stein, 602 Minuten
Hamburger SV, Saison 1985/86