Maxi Arnold erzielt den Siegtreffer in der Nachspielzeit - © Boris Streubel/Bongarts/Getty Images
Maxi Arnold erzielt den Siegtreffer in der Nachspielzeit - © Boris Streubel/Bongarts/Getty Images
bundesliga

2:1 - Starker VfL Wolfsburg belohnt sich gegen Gladbach mit spätem Sieg

Trotz ansprechender Leistung unterlag Borussia Mönchengladbach beim VfL Wolfsburg nach hochklassigen 94 Minuten 1:2 (1:1) und verpasste damit die Rückkehr an die Tabellenspitze. Damit bleibt RB Leipzig mit 33 Punkten Tabellenführer vor den Rheinländern, die nun 31 Zähler auf dem Konto haben.

>>> Jetzt beim Offiziellen Bundesliga Fantasy Manager mitmachen

FANTASY HEROES: Maximilian Arnold (21 Punkte), Kevin Mbabu (13), Jerome Roussillon (13)
In einer turbulenten Auftaktphase gingen die Niedersachsen durch Xaver Schlager in der 13. Minute in Führung. Nur 120 Sekunden später glichen die Gäste durch Breel Embolo aus, der aus kurzer Distanz erfolgreich war. Für den Ex-Schalker war es der sechste Saisontreffer. Maximilian Arnold (90.+1) bescherte Wolfsburg in der Nachspielzeit den Dreier.

>>> Herbstfinale 2019: Ein wilder Endspurt

25.580 Zuschauer erlebten in der Volkswagen-Arena schon in der ersten Halbzeit einen intensiven und sehenswerten Schlagabtausch. Erster Höhepunkt war schon in der fünften Minute ein fulminanter Pfostenschuss des Wolfsburgers Joao Victor.

>>> Beim Tippspiel an jedem Spieltag tolle Preise gewinnen

Beide Teams waren von der ersten Minute an auf den Sieg aus. Es gab weder ein vorsichtiges Abtasten noch einen ruhigen Spielaufbau im Mittelfeld. Beide Hintermannschaften wurden immer wieder auf die Probe gestellt und auch die Torhüter waren in permanenter Alarmbereitschaft.

>>> Etwas verpasst? #WOBBMG im Liveticker nachlesen

Das hohe Tempo setzte sich auch nach dem Seitenwechsel fort. Diesmal erarbeiteten sich die Gladbacher die erste Torchance: Torjäger Marcus Thuram scheiterte aber im direkten Duell am Wolfsburger Schlussmann Koen Casteels (54.), der sein 100. Bundesligaspiel bestritt.

Xaver Schlager trifftzum 1:0 für Wolfsburg - Joachim Sielski via www.imago-images.de/imago images/Joachim Sielski

Dann ging es Schlag auf Schlag: Drei Minuten später rettete der Belgier, der am Mittwoch seinen Vertrag bis 2024 verlängert hatte, gegen Alassane Plea. Kevin Mbabu traf für Wolfsburg in der 60. Minute per Kopfball den Pfosten, ehe Arnold die Hausherren erneut jubeln ließ.

>>> Aufstellungen, Spielschema, Statistiken

In der Schlussphase wirkten die Platzherren physisch stärker, was nicht ganz überraschend kam. Denn VfL-Coach Oliver Glaser hatte beim sportlich bedeutungslosen 1:0-Sieg in der Europa League gegen AS Saint-Etienne mehr als ein halbes Dutzend Stammspieler geschont. Wolfsburg stand schon vor dem letzten Spieltag als Teilnehmer an der Zwischenrunde fest.

>>> Die Trainer-Stimmen zum 15. Spieltag

Jerome Roussillon und Konrad Lainer liefern sich intensive Duelle auf der Außenbahn - Cathrin MŸller /M.i.S. via www.imago-images.de/imago images/MIS

Spieler des Spiels: Maximilian Arnold

Dreh- und Angelpunkt im Wolfsburger Mittelfeld. Mit seinem vierten Torschuss im Spiel (keiner gab mehr ab) erzielte Arnold sein zweites Saisontor. Mehr Tore in einer kompletten Spielzeit hatte er letztmals 2015/16 erzielt (damals drei).

Dreh- und Angelpunkt bei Wolfsburg: Maximilian Arnold - O.Behrendt via www.imago-images.de/imago images/Contrast