Stark: Bereits zum zweiten Mal in seiner eSport-Karriere konnte Daniel Tissarek ein VBL-Live-Event gewinnen
Stark: Bereits zum zweiten Mal in seiner eSport-Karriere konnte Daniel Tissarek ein VBL-Live-Event gewinnen

Tissarek: "Dieses Jahr möchte ich die Schale!"

Köln - Daniel "Random" Tissarek ist Wiederholungstäter. Bereits in der ersten VBL-Saison bewies der FIFA-Profi sein Können und gewann das Live-Event in Wolfsburg. In der vergangenen Saison schaffte er es in Stuttgart bis ins Finale, musste sich dann aber Jan Zimmermann geschlagen geben. Nun hat er wieder zugeschlagen. Tissarek gewann das zweite Live-Event dieser VBL-Saison in Frankfurt und steht damit als Finalist fest. Im Interview erklärt er, warum er als HSV-Fan mit Borussia Mönchengladbach spielt, spricht über das Halbfinale gegen Jan Zimmermann und verrät seine Ziele für das Finale.

"Jeder Fehler kann sofort bestraft werden"

EA SPORTS: Du bist - anders als bei deinem Sieg in Wolfsburg vor gut zwei Jahren - mit Borussia Mönchengladbach an den Start gegangen. Wie kam es dazu?

Daniel Tissarek: Es war instinktiv. Ich hatte bisher mit dem HSV immer große Probleme, und da mir der reale Fußball von Gladbach gefällt, wollte ich es dieses Mal mit ihnen versuchen. Zurecht!

EA SPORTS: Die Ergebnisse lesen sich relativ eindeutig. Gab es trotzdem einen Moment, an dem es für dich knapp wurde? 

Tissarek: Ganz besonders knapp wurde es im Halbfinale gegen Jan Zimmermann. Vor allem im ersten Spiel. Dort konnte ich mich super auf Yann Sommer verlassen, sonst wäre das Spiel wohl andersrum ausgegangen.

EA SPORTS: Gibt es bei der Spielweise einen Unterschied zwischen einem Live-Event und dem VBL-Online-Modus?

Tissarek: Auf jeden Fall! Man muss geduldiger spielen, das Spiel des Gegners versuchen zu lesen. Das Spiel ist Offline deutlich langsamer, daher kann jeder Fehler sofort bestraft werden. Konzentration ist gefragt.

EA SPORTS: Welche Taktik hast du im Spiel gewählt?

Tissarek: Ich habe im klassischen 4-2-3-1 gespielt und versucht, mit vielen kurzen Pässen das Tempo der Partie zu bestimmen. Das ging allerdings nicht immer. Man muss sehr variabel sein, ich habe immer wieder auf verschiedene Aspekte wertgelegt: Ballbesitz, Konter, Flügelwechsel etc. Die Variation, der "Plan B" ist hier sehr wichtig!