Köln - Jan Zimmermann ist einer der bekanntesten Spieler der deutschen FIFA-Szene. Drei Mal konnte er bereits die renommierte ESL Pro Series für sich entscheiden. In der Virtuellen Bundesliga hat er mit seinem Sieg beim Offline-Event in Stuttgart ein Ausrufezeichen gesetzt. Im Interview äußert sich der 21-jährige E-Sportler über seine Ziele für das VBL-Finale, den außergewöhnlichen Hauptpreis und erklärt, warum er für den VfL Wolfsburg an den Start geht.

EA SPORTS: Hallo Jan. Du hast den VfL Wolfsburg als Team ausgewählt. Was zeichnet die Wölfe in der Virtuellen Bundesliga aus?

Jan Zimmermann: Ich finde, der VfL Wolfsburg ist vom Komplettpaket am besten. Sie haben auf jeder Position große Spieler, dadurch sind sie körperlich viel stärker als manch andere Spieler in den anderen Teams.

EA SPORTS: Gibt es einen Spieler in deinem Team, der besonders heraussticht?

Zimmermann: Ich finde die komplette Defensive sehr gut. Es gibt keinen Spieler, den ich besonders hervorhebend würde. Das gesamte Team muss gut sein.

EA SPORTS: Viel Ballbesitz oder Überfallfußball - welche Taktik wählst du im Spiel?

Zimmermann: Mein Ziel ist es, hinten sicher zu stehen. Vorne mache ich irgendwie schon immer ein Tor.

EA SPORTS: Was bedeutet die Qualifikation für das große VBL-Finale für dich?

Zimmermann: Die Virtuelle Bundesliga bedeutet sehr viel für mich - auch, weil es mit einem Auto einen besonderen Preis gibt. Ein echt geiler Preis, den es nicht so oft zu gewinnen gibt!

EA SPORTS: Wie siehst Du deine Chancen auf die Meisterschaft?

Zimmermann: Ich schätze mich als Favorit für das Finale ein - besonders weil es sich um ein Offline-Turnier handelt. Da kann ich von meiner Erfahrung profitieren.

Alle Informationen zur Virtuellen Bundesliga finden Sie auch unter virtuelle.bundesliga.de