bundesliga

TSG Hoffenheim: Chris Richards ist bereit für Runde 2

Der Deal zog sich bis kurz vor Schließung des Transferfensters am 31. August, doch dann stand fest: Chris Richards kehrt zur TSG Hoffenheim zurück. Im Kraichgau will sich der junge Verteidiger, der erneut vom FC Bayern München ausgeliehen wurde, weiter verbessern. bundesliga.de sprach mit seinem ehemaligen Jugendtrainer Thomas Fox über den 21-Jährigen.

>>> Unbegrenzte Transfers im Fantasy Manager!

Die erste Zusammenarbeit zwischen der TSG Hoffenheim und Chris Richards hat bereits ausgezeichnet funktioniert. In der Rückrunde der vergangenen Saison war der junge US-Amerikaner vom FC Bayern München an die TSG verliehen worden und war auf Anhieb Stammspieler. 14 Partien absolvierte Richards als Teil der Abwehrkette und zeigte dabei sein Können.

Seinen Trainer hat diese Leistung nicht überrascht, denn Sebastian Hoeneß hatte Richards zuvor bereits bei der zweiten Mannschaft des deutschen Rekordmeisters betreut und kannte dessen Stärken und Schwächen ganz genau. Er war es auch, der Richards unbedingt wieder zurück nach Hoffenheim holen wollte, diesmal für eine ganze Saison. Vor dem nächsten Bundesliga-Spiel gegen den 1. FSV Mainz 05 am Samstag um 15.30 Uhr denkt Hoeneß darüber nach, Richards direkt wieder in die Startelf zu beordern. "Er ist fit und macht einen guten Eindruck. Ich bin froh, dass er da ist", sagte der Trainer.

Ex-Trainer freut sich für Richards

Auch Richards selbst ist froh, wieder zurück in Hoffenheim zu sein, wo er von seinen Kollegen freundlich begrüßt wurde. "Ich fühle mich gut damit. Ich habe viele Spiele gemacht und viele 90 Minuten in den Beinen."

Spielerisch ambitioniert und robust im Zweikampf. Richards hat mit 21 Jahren alle Anlagen eines modernen Abwehrspielers. Seinen Weg in die Bundesliga und zur TSG haben auch seine ehemaligen Weggefährten aus der Heimatstadt Birmingham (Alabama) genauestens verfolgt. Sein erster Coach Thomas Fox sagt: "Ich sehe ihn gerne in der Bundesliga spielen, egal wo. Und was ich am meisten mag ist, wenn er glücklich ist."

Der FC Bayern hat den Vertrag mit Richards ganz bewusst bis 2025 verlängert, bevor der US-Amerikaner wieder zur TSG verliehen wurde. David Alaba und Serge Gnabry sind perfekte Vorbilder für ihn, auch ihre Leihzeit hat sie reifen lassen, um später Top-Stars beim FCB zu werden. "Das sind definitiv Vorbilder. Ihre Story hat mich inspiriert, hierher zu kommen."

Im Kraichgau will sich Richards nun weiter verbessern und eine erfolgreiche Saison mit der TSG spielen. Wer weiß, was dann in seiner Karriere noch alles möglich ist...