Köln - Was sagen die Trainer zu den Ergebnissen und Geschehnissen am Wochenende? bundesliga.de hat die Stimmen zu den Partien des Spieltags zusammengestellt.

Borussia Mönchengladbach - SV Darmstadt 98

André Schubert (Trainer Borussia M'gladbach): "Es war für uns sehr schwer, aber wir haben von der ersten Minute an gezeigt, dass wir dieses Spiel unbedingt gewinnen wollten. Auch in der Defensive waren wir sehr aufmerksam und konnten mit dem Beginn der Partie sehr zufrieden sein. Dann waren wir einmal unaufmerksam, wurden dafür bestraft und haben ein Gegentor und eine Rote Karte hinnehmen müssen. Ich glaube nicht, dass nicht viele in diesem Moment noch auf einen Sieg von uns gesetzt hätten. Wir haben in der Halbzeit aber noch die Chance gesehen, die Partie zu gewinnen. Dass die Mannschaft in diesem unglaublich intensiven Spiel bis in die Schlussphase alles für diesen Sieg gegeben und dran geglaubt hat, ist bemerkenswert. Es war ein heißer Kampf und ein tolles Spektakel mit dem glücklicheren Ende für uns."

Dirk Schuster (Trainer SV Darmstadt 98): "Es war ein rassiges und intensives Duell zweier Mannschaften, die unbedingt drei Punkte einfahren wollten. Das hat man von der ersten bis zur letzten Minute gesehen. Wir lagen in Überzahl 1:0 vorn und deshalb ist es bitter, dass wir ohne etwas Zählbares die Heimreise antreten müssen. Dass es am Ende zu der Niederlage gekommen ist, lag daran, dass wir uns in verschiedenen Situationen nicht clever genug angestellt haben. Vor allem bei den Gegentreffern haben wir uns nicht gut verhalten, das müssen wir nochmal intern aufarbeiten. Gratulation an Borussia zum Sieg. Sie haben sich stark zurückgekämpft und dafür muss ich dem Gegner meinen Respekt aussprechen."

Weitere Stimmen >>>

Hertha BSC - Mainz 05

Pal Dardai (Trainer Hertha BSC): "Wir hatten großen Respekt vor Mainz und wollten unsere Linie durchziehen. Das haben wir auch geschafft. Die Jungs haben verdient gewonnen, die Fans sind glücklich, die Spieler sind glücklich, das war ein schöner Tag."

Martin Schmidt (Trainer FSV Mainz 05): "Wir können nichts anderes tun, als dem Gegner für eine Topleistung und eine sehr gute Hinrunde zu gratulieren. In der ersten Halbzeit haben wir nicht unser normales Gesicht gezeigt. Das waren nicht wir. Für 24 Punkte brauchen wir uns aber nicht zu schämen, einen achten Platz schaffen wir nicht alle Jahre."

Weitere Stimmen >>>

VfB Stuttgart - VfL Wolfsburg

Jürgen Kramny (Trainer VfB Stuttgart): "Der Rückstand hat uns nur kurz beeindruckt, dann kam Daniel Didavi mit seinem Zauberfuß. Wir hatten super Umschaltsituationen, genau das, was wir wollten. Wir haben bis zum Schluss verteidigt, wie es sich gehört. Es war ein Sieg des Willens. Wir sind alle froh, dass wir das Jahr über dem Strich abschließen, alles andere klärt sich im Laufe des Sonntags."

Dieter Hecking (Trainer VfL Wolfsburg): "Der VfB hat verdient gewonnen, wir haben sehr gut begonnen, das Tor spielt uns in die Karten. Danach haben wir den VfB förmlich eingeladen, der VfB hat unsere Nachlässigkeiten rigoros genutzt. In der zweiten Halbzeit haben wir nochmal alles versucht, aber wir brauchen uns nicht zu beschweren. Das Spiel war ein Spiegelbild unserer Vorrunde. Wir sind zu inkonstant."

Weitere Stimmen >>>

1. FC Köln - Borussia Dortmund

Peter Stöger (Trainer 1. FC Köln): "Wir sind richtig glücklich, dass wir gegen einen außergewöhnlichen Gegner gewinnen konnten. Wir haben sehr wenig zugelassen. Das haben die Spieler toll gemacht."

Thomas Tuchel (Trainer Borussia Dortmund): "Wir haben dominant begonnen und sind verdient in Führung gegangen. In dieser Phase haben wir es verpasst nachzulegen. Köln hat das Spiel auf eine emotionale Ebene gehoben. Wir sind unter Druck gekommen und konnten uns nicht mehr befreien."

Weitere Stimmen >>>

Eintracht Frankfurt - Werder Bremen

Armin Veh (Trainer Eintracht Frankfurt): "Es war ein sehr intensives Spiel. In der ersten Halbzeit war Bremen auch nach vorne richtig gut. Wir hätten das Spiel früher entscheiden können – so blieb es bis zum Ende ganz eng. Wir hatten den Rückhalt der Fans. Ich brauche jetzt kein Weihnachtsgeschenk mehr."

Viktor Skripnik (Trainer Werder Bremen): "So ist Fußball. Wir haben uns nicht versteckt und wollten den Schwung aus dem Pokal mitnehmen. Es ist schade, dass das Spiel durch einen individuellen Fehler eines jungen Spielers entschieden wird. Wir haben ein wichtiges, aber kein entscheidendes Spiel verloren. Jeder ist an seine Grenzen gegangen."

Weitere Stimmen >>>

Hamburger SV - FC Augsburg

Markus Weinzierl (FC Augsburg): "Wir sind hoch zufrieden. Wir sind der verdiente Sieger, weil wir die besseren Chancen hatten und haben das Spiel am Ende über die Zeit gebracht. Riesen Kompliment an die Mannschaft, die die Hinrunde super abgeschlossen hat. Sie hat sich den Urlaub jetzt verdient."

Bruno Labbadia (Hamburger SV): "Hut ab vor dem FCA. Sie haben nie aufgegeben. Wir haben leider keine Ruhe ins Spiel bekommen. Wir sind nicht zufrieden, aber es ist auch nicht ungerecht. Ich hätte mir die drei Punkte für uns die Fans gewünscht"

Weitere Stimmen >>>

Hannover 96 - FC Bayern München

Michael Frontzeck (Trainer Hannover 96): "Wir haben gesehen, warum Bayern 15 Spiele gewonnen hat, bei eigenem Ballbesitz sind sie kaum zu stellen. Wir brauchen nicht darüber zu reden, dass das ein verdienter Sieg war."

Pep Guardiola (Trainer Bayern München): "Wir wollten viel Kontrolle ausüben und hatten schnell drei, vier Möglichkeiten. Ein 1:0 ist immer gefährlich. Wir sind ein bisschen müde, konnten zuletzt wenig rotieren. Ich muss meiner Mannschaft ein Kompliment machen, wir hatten in den letzten zwei Monaten viele Probleme. Ich hoffe, einige Spieler kommen nächstes Jahr gesund zurück."

Weitere Stimmen >>>

FC Ingolstadt - Bayer 04 Leverkusen

Ralph Hasenhüttl (Trainer FC Ingolstadt): "Wir haben es gegen eine Klassemannschaft gut gemacht. Aber das reicht eben nicht. Da fehlt manchmal der letzte tödliche Pass. Wir können trotzdem stolz sein auf diese Hinrunde, wir haben uns viel Sympathie und Respekt erarbeitet. Wir haben aber auch gesehen, woran es noch mangelt, um in der Bundesliga zu bestehen. Wir haben 20 Punkte, das ist mehr als ordentlich. Wir wissen aber, dass der Weg bis zum Klassenerhalt noch sehr steinig wird."

Roger Schmidt (Bayer Leverkusen): "Wir sind total glücklich, dass wir gewinnen konnten. Wir wussten, dass es eine der schwierigsten Aufgaben wird. Ingolstadt hat uns alles abverlangt. Die Mannschaft hat aber noch einmal alles mobilisiert und sich dieses Quäntchen Glück verdient. Es war eine wichtige Woche, wir haben noch einmal alles rausgehauen und können mit einem guten Gefühl in die Pause gehen. Wir versuchen, diesen Schwung mitzunehmen."

Weitere Stimmen >>>

FC Schalke 04 - TSG 1899 Hoffenheim

André Breitenreiter (Trainer FC Schalke 04): "Die Mannschaft hat im letzten Spiel des Jahres nochmal alles rausgeholt. Man hat gesehen, dass die Akkus leer sind. Wir haben uns gegen einen sehr tief stehenden Gegner sehr schwer getan. Es war insgesamt ein chancenarmes Spiel, da braucht man Ruhe und Geduld. Wir gehen jetzt mit einem guten Gefühl in die Winterpause, 27 Punkte sind okay."

Huub Stevens (Trainer TSG 1899 Hoffenheim): "Wir haben ein gutes Spiel gemacht. Die Niederlage ärgert mich; wir müssen hier etwas mitnehmen. Die Jungs haben alles gegeben. Schalke ist individuell etwas besser besetzt, aber dennoch war etwas möglich. Wir haken das ab und werden in der Pause mit frischen Köpfen für eine bessere Rückrunde arbeiten."

Weitere Stimmen >>>