bundesliga

4:1 - Bayer 04 Leverkusen schickt SpVgg Greuther Fürth in die 2. Bundesliga

whatsappmailcopy-link

Bayer 04 Leverkusen hat am 31. Spieltag bei der SpVgg Greuther Fürth mit 4:1 (2:1) gewonnen. Das Kleeblatt steht damit als erster Absteiger der Saison 2021/22 fest. Zunächst waren die Franken noch durch Jetro Willems in Führung gegangen (5.), doch Leverkusen drehte die Partie nach Toren von Patrik Schick (8.), Sardar Azmoun (18.), Paulinho (58.) und Exequiel Palacios (84.). Die Werkself schiebt sich mit diesem Sieg auf den dritten Tabellenplatz und ist nach der Niederlage von RB Leipzig gegen Union Berlin und dem Remis des SC Freiburg gegen Borussia Mönchengladbach der große Gewinner im Kampf um die Champions League.

>>> Hol' dir die Bundesliga NEXT App!

Trainer Stefan Leitl brachte bei der SpVgg Greuther Fürth nach dem Spiel in Hoffenheim notgedrungen drei neue Kräfte: Simon Asta, Jetro Willems und Jessic Ngankam durften anstelle von Maximilian Bauer (Gelbsperre), Havard Nielsen (Muskelfaserriss) und Jamie Leweling (Corona-Infektion) beginnen. Für Leih-Stürmer Ngankam war es das Startelf-Debüt für das Kleeblatt.

Gerardo Seoane änderte die Startelf von Bayer 04 Leverkusen im Vergleich zur Vorwoche auf ebenfalls auf drei Positionen: Paulinho, Kerem Demirbay und Sardar Azmoun rückten für Piero Hincapie, Robert Andrich (beide Gelbsperre) und Exequiel Palacios (Bank) in die Startelf. Erstmals setzte Seoane dabei von Beginn an auf das Sturmduo Azmoun und Patrik Schick.

Dass beide Teams personell geschwächt waren, ließ sich an der Tatsache ablesen, dass sowohl Fürth als auch Leverkusen jeweils zwei Kaderplätze unbesetzt ließen und beide Teams gleich zwei Ersatztorhüter auf der Bank hatten.

Leverkusen ist eine Nummer zu groß für Fürth - Adam Pretty/Getty Images

Erste Bundesliga-Tore für Willems und Azmoun

In einer ersten Hälfte mit wenigen gefährlichen Torszenen hielt Fürth die Spielanteile zunächst im Gleichgewicht. Umso erstaunlicher war es, dass praktisch jeder Torabschluss in den Maschen einschlug. Zunächst hatte Willems nach einer starken Einzelleistung von Jessic Ngankam sein erstes Bundesliga-Tor per Abstauber erzielt und die letzte Resthoffnung für die Mannschaft von Stefan Leitl mit der Führung aufleben lassen (5.). Dann kam prompt der Ausgleich, als Schick nach einer Ecke mit der Hacke traf. Zwar zunächst abgepfiffen, weil aus klarer Abseitsposition, doch der Ball kam von Fürths Branimir Hrgota. Der Treffer zählte nach Rücksprache mit dem Video-Assistenten doch (8.).

Fantasy Heroes: Sardar Azmoun (15 Punkte), Patrik Schick (12), Paulinho (11)

Leverkusen übernahm in der Folge immer mehr die Kontrolle und ging dann auch verdient in Führung: Allerdings ging dem 2:1 ein kapitaler Fehler von Fürths Schlussmann Andreas Linde voraus, der sich bei einem Pass allzu viel Zeit ließ und den heranstürmenden Sardar Azmoun unterschätze. Der blockte den Ball einfach ab und schob lässig aus fünf Metern ein (18.). Das erste Bundesliga-Tor für den Iraner! Viel lief in der Folge über die linke Leverkusener Seite und den agilen Paulinho. So auch in der 41. Minute, als Schick die einzige nennenswerte Chance im weiteren Verlauf der ersten Hälfte hatte. Diesmal konnte sich Linde aber auszeichnen, als er den scharfen Ball aufs kurze Eck parierte.

Paulinho krönt starke Leistung

>>> Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

Die zweite Hälfte ging so weiter, wie die erste aufgehört hatte. Fürth kam offensiv nicht wirklich durch, während Leverkusen nicht mehr machte, als zwingend nötig. Nach einem Konter hätte es durch Paulinho beinahe 3:1 gestanden, doch Passgeber Moussa Diaby stand zuvor einen Schritt im Abseits. Wenig später krönte Paulinho seine tolle Leistung dann aber doch mit einem Tor: Nach einem feinen Außenrist-Pass von Azmoun vollstreckte der Brasilianer im Fallen zum 3:1 (58.).

>>> Etwas verpasst? #SGFB04 im Liveticker nachlesen

In der Folge hätte Leverkusen das Ergebnis noch deutlicher gestalten können: Schick scheiterte aus guter Position gleich zweimal (69., 79.). Die Franken indes gaben nicht auf, versuchten es immer wieder, kamen aber kaum in die gefährliche Zone. Der Versuch von Tobias Raschl aus der zweiten Reihe war noch am gefährlichsten (83.). Im Gegenzug stellte der eingewechselte Exequiel Palacios mit einem Abschluss aus gut 20 Metern aber auf den 4:1-Endstand (84.).

Torschütze und Vorlagengeber bei Leverkusen: Sardar Azmoun - Adam Pretty/Getty Images

Spieler des Spiels: Sardar Azmoun

Sardar Azmoun erzielte bei seinem zweiten Startelfeinsatz in der Bundesliga sein erstes Bundesliga-Tor (zum 2:1) und gab seine erste Torvorlage mit einem hrausragenden Außenrist-Pass zum 3:1. Der 27-Jährige ist der erste iranische Bundesliga-Torschütze seit über zehn Jahren (am 12. März 2012 traf zuletzt Ashkan Dejagah).