Manchester - Für Borussia Mönchengladbach ist das Abenteuer Europapokal beendet. Die Fohlenelf lag am letzten Gruppenspieltag der Champions League bei Manchester City lange in Führung, kassierte kurz vor Schluss aber die entscheidenden Treffer zum 2:4 (2:1)-Endstand. Da auch die erhoffte Schützenhilfe von Juventus Turin ausblieb, rutschte Gladbach noch auf den letzten Tabellenplatz.

Raheem Sterling mit einem späten Doppelschlag (79. und 81.) und Wilfried Bony (85.) sorgten für den Gladbacher K.o.; zuvor hatten Julian Korb (19.) und Raffael (42.) den frühen Rückstand durch David Silva (16.) gedreht. Gladbach zeigte drei Tage nach dem famosen 3:1 gegen Bayern München zwar eine kämpferisch starke Leistung, stand am Ende aber mit leeren Händen da: Sevilla fügte Juventus im Parallelspiel die erste Niederlage zu und zog in der Tabelle an Gladbach vorbei.

Borussia vor der Pause überragend

Besonders vor der Pause zeigte die Borussia ein starke Leistung und lag durchaus verdient in Führung. Im zweiten Durchgang entwickelte sich allerdings eine wahre Abwehrschlacht, in der Torhüter Yann Sommer zum Hauptdarsteller wurde.

"Wir spielen auf Sieg", hatte Trainer André Schubert vor dem Anpfiff gesagt, entsprechend offensiv begann seine Mannschaft. Unterstützt von 4000 lautstarken Fans versteckte sich die Borussia gegen das Star-Ensemble aus Manchester keineswegs, störte früh und suchte mutig den Weg nach vorne. Bei der ersten Chance schoss Korb wenige Meter über das Tor (5.).

Gladbachs Vorwärtsgang bot City aber auch Platz für Konter. Gleich der erste führte zum Tor: Der für 68 Millionen Euro aus Liverpool verpflichtete Sterling (21) bediente Silva per Hacke, der Spanier knallte den Ball unter die Latte.

Gladbachs prompte Antwort

Gladbach zeigte sich jedoch wenig geschockt und antwortete prompt. Der seit Wochen starke Fabian Johnson legte nach einer schönen Einzelleistung quer auf Korb, der den Ball flach im langen Eck versenkte. Für Gladbach war es der erste Auswärtstor in der Königsklasse. Die Borussia bot City anschließend weiter erfolgreich die Stirn und kam durch Raffael kurz vor der Pause sogar zum 2:1.

Trainer Schubert setzte in Manchester auf die schon gegen die Bayern erfolgreiche Startelf, setzte in der Abwehr aber statt der Dreier- wieder auf eine Vierkette. Nico Elvedi verteidigte auf rechts, damit standen erneut drei 19-Jährige in der Gladbacher Elf.

Fohlen kämpfen aufopferungsvoll

Nach der Pause erhöhte Manchester mit dem nun auffälligeren Kevin de Bruyne den Druck, hinzu kamen leichtsinnige Ballverluste der Borussia. Die Fohlen kämpften aufopferungsvoll und hielten mit Glück und Können die Führung, Entlastungsangriffe gab es kaum noch. Einen Schuss von Aleksandar Kolarov (53.) blockte Kapitän Granit Xhaka in letzter Sekunde.

Tief durchatmen musste die Borussia, als eine verunglückte Rückgabe von Elvedi aus Torhüter Yann Sommer bei Sterling landete, Sommer jedoch rettete (59.). City war nun körperlich viel präsenter und ließ über die Außenbahnen einen Angriff nach dem nächsten auf das Gladbacher Gehäuse zurollen. Sommer musste mehrfach seine Klasse unter Beweis stellen, gegen Sterling (67.) zeigte der Schweizer eine Weltklasse-Parade.

SID

Der Champions-League-Dienstag im Liveblog