Rouven Schröder wird neuer Sportdirektor bei Schalke 04 - © Alex Grimm/Bongarts/Getty Images
Rouven Schröder wird neuer Sportdirektor bei Schalke 04 - © Alex Grimm/Bongarts/Getty Images
bundesliga

Rouven Schröder wird Sportdirektor bei Schalke 04

Der FC Schalke 04 hat richtungsweisende Zukunftsentscheidungen getroffen und offene Positionen in der sportlichen Leitung besetzt: Rouven Schröder übernimmt zum 1. Juni als Sportdirektor die Verantwortung für den Lizenzbereich, ist dort unter anderem für die Kaderplanung, das Scouting sowie die personelle Besetzung der Fachbereiche zuständig. Neuer Direktor Knappenschmiede und Entwicklung ist ab sofort Mathias Schober, der in dieser Funktion die Gesamtverantwortung für den Nachwuchsbereich trägt.

Mit diesen Entscheidungen setzt der Club die angekündigte Neustrukturierung des Bereichs Sport konsequent fort. „Aufsichtsrat und Vorstand sind sich einig, dass die Vielzahl an Aufgaben im sportlichen Bereich nicht von einer Person allein geschultert werden kann, sondern dass wir zusätzliche Expertise benötigen“, erklärt Peter Knäbel, Vorstand Sport und Kommunikation.

Bei der Suche nach einem geeigneten Sportdirektor richtete sich der Fokus schnell auf Rouven Schröder, mit dem die damalige Findungskommission des Aufsichtsrates um den Gremiumsvorsitzenden Dr. Jens Buchta, dessen Stellvertreter Peter Lange und Huub Stevens schon in der jüngeren Vergangenheit intensive Gespräche geführt hatte. Gemeinsam gelang es Peter Knäbel und ihnen, Rouven Schröder für Schalke zu gewinnen – mit dem festen Ziel, die Zukunft des Clubs erfolgreich zu gestalten.

Damit dies gelinge, erklärt Knäbel, müsse Schalke nach dem feststehenden Abstieg aus der Bundesliga einige große Herausforderungen, insbesondere auf dem Transfermarkt, bewältigen: „Mit Rouven konnten wir einen Experten für S04 gewinnen, der über das nötige Netzwerk und die fachlichen Qualitäten in diesem Bereich verfügt. Sein Hauptauftrag wird es sein, eine neue Mannschaft aufzubauen, die Schalke 04 in Gegenwart und Zukunft erfolgreich vertreten kann.“

Quelle: schalke04.de